Der Traummann Soll Der Tora Folgen



Der Traummann Soll Der Tora Folgen

Tel Aviv Den Traummann finden ohne Dating-App und Tinder: Heiratsvermittler f?r strengreligi?se Juden Wie findet man den Partner f?rs Leben? Keine einfache Sache. F?r viele strengreligi?se Juden ist der Weg zur Ehe allerdings klar geregelt: Sie suchen sich Heiratsvermittler und setzen auf einen Charakter-Check bei beiden Ehekandidaten. Das Notizbuch von Nechama Switzer | Bild: Corinna Kern (dpa) Nechama Switzer hat ein Buch der Hoffnung vor sich liegen. Es ist ein schwarzes Notizheft mit ausgefransten Ecken. Seitenweise reihen sich darin Namen aneinander. Namen von jungen M?nnern, von m?glichen Ehem?nnern. „Auch wenn ich wie eine Serien-Daterin wirke, jeder bedeutet Hoffnung , sagt Nechama Switzer – 30 Jahre alt, schlank, lange blonde Locken. An ihren Ohrl?ppchen baumeln goldene Davidsterne, der rote Rock reicht bis ?ber das Knie. Jeder der rund 120 M?nner, die sie getroffen hat, h?tte der zuk?nftige Vater ihrer Kinder sein k?nnen. Doch ihr Buch der Hoffnung ist auch ein Buch der Entt?uschung. Hinter jedem Namen stehen das Alter, wer den Mann empfohlen hatte – und warum er nicht ihr Ehemann wurde. „Ich habe alles aufgeschrieben , sagt Switzer in einem Dachzimmer eines Hostels in der Altstadt von Jerusalem, wo sie wohnt und arbeitet. „Er roch schlecht. Oder: „Ich mochte ihn, aber er hat „Nein gesagt. Switzer muss den ?berblick behalten, falls ein Name irgendwann wieder auftaucht. Nechama Switzer liest in ihrem Notizbuch, in welchem die M?nner eingetragen sind, die sie bereits kennengelernt hat. | Bild: Corinna Kern (dpa) Die Frau stammt aus einer Welt, in der Jungen und M?dchen weitgehend getrennt aufwachsen: Switzer ist strengreligi?se J?din. In dieser Welt gibt es Schulen f?r M?dchen und andere Schulen f?r Jungen. Switzer verabredet sich nicht selbst mit M?nnern. Sie hat keine m?nnlichen Freunde, sie geht nicht in die Disco. Doch wie kommt man in dieser Welt in Kontakt mit M?nnern, wenn Online-Plattformen wie Tinder und Parship keine Option sind? Wie findet man einen Partner f?rs Leben, um eine Familie zu gr?nden? „Ich will jemanden, der freundlich ist, intelligent, der Tora voller Hingabe folgt, verantwortungsbewusst ist und arbeitsorientiert sowie mental gesund. (Nechama Switzer, strengreligi?se J?din, ?ber ihre Vorstellung von einem k?nftigen Ehemann) Man fragt eine Schadchanit – eine professionelle Heiratsvermittlerin ...


Banken Experimentieren Für Die Zukunft

... der genossenschaftlichen Finanzgruppe, im Bereich Architektur und Innovation arbeitet, hat bereits das zweite Mal Glück gehabt: Sie war schon beim letzten Entwicklermarathon im vergangenen Jahr in Düsseldorf dabei. Der erste hatte im März 2016 in München stattgefunden. Die drei Organisatoren – die DZ Bank, die Fiducia GAD und die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) – wechseln sich bei der Ausrichtung ab. Dieses Mal ist die DZ Bank dran. Das ging bei uns eher nach dem Losverfahren, wer zum Hackathon darf. ...

Banken Experimentieren Für Die Zukunft

. „Ich habe mindestens 20 Heiratsvermittler getroffen , sagt Switzer. „Rund zehn davon in Jerusalem. Aktuell l?sst sie sich von Chaja Weisberg helfen, Leiterin des Hostels, in dem j?dische Frauen auf Reisen g?nstig Schlafpl?tze mieten k?nnen. Weisberg ist verheiratet, mit dem siebten Kind schwanger – und ?berzeugte Heiratsvermittlerin. Weisberg stammt aus dem US-Bundesstaat New Jersey und kam mit 18 Jahren nach Jerusalem, um das Judentum zu studieren. Sie hat einen Master in Psychologie und Familientherapie, tr?gt schwarzen Lidstrich und eine braune schulterlange Per?cke, schwarzen Rock, Bluse und Turnschuhe. Als strengreligi?se J?din zeigt sie m?glichst wenig Haut. Verheiratete Frauen verstecken ihr Haar zudem unter einer Per?cke oder einem Kopftuch, weil Haare als aufreizend f?r M?nner gelten. Keine Beziehung au?erhalb der Ehe Die 34-J?hrige kam durch ihr Hostel zu der Vermittlert?tigkeit als Matchmaker, so der englische Begriff. „Ich habe so viele junge Frauen getroffen, die sich f?r einen traditionelleren, j?dischen Lebensstil entschieden hatten , sagt sie. Sie habe helfen wollen. „Es ist hart, ein ?lterer Single zu sein , berichtet sie ?ber die tiefreligi?se Gemeinschaft, wo Menschen normalerweise mit Mitte 20 verheiratet sind und Kinder haben. „Es gibt grunds?tzlich keine Beziehungen au?erhalb der Ehe. Kurz nach ihrer Hochzeit vor fast 14 Jahren h?tten sie und ihr Mann angefangen, M?nner und Frauen zu vermitteln, erz?hlt Weisberg. Sie schrieben Listen mit Namen und hefteten sie an den K?hlschrank. Dann sammelten sie die Informationen in einem Buch – wie sie es bis heute macht. Aktuell hat Weisberg jeweils 50 bis 60 M?nner und Frauen aufgelistet. Chaja Weisberg, ultra-orthodoxe Heiratsvermittlerin, sitzt in ihrem Hostel f?r j?dische M?dchen (Heritage House) in der Jerusalemer Altstadt. Sie hilft jungen M?nnern und Frauen in der tiefreligi?sen Gemeinschaft, einen Partner f?rs Leben zu finden. | Bild: Corinna Kern (dpa) Strengreligi?se Juden fangen meist im Alter von etwa 18 Jahren mit der Suche nach einem Partner an. Weisberg setzt sich mit jedem Kandidaten und jeder Kandidatin eine Stunde zusammen. „Als erstes frage ich: Welche Eigenschaften bewunderst du bei anderen Menschen? Was respektierst du? , erz?hlt sie. Diese Punkte w?rden f?r sie auch die Basis f?r eine lang anhaltende Beziehung bilden. Weisberg sitzt im Aufentha ...


Vier Deutsche Spielorte Bei Handball-Wm 2019

... ielorte. Beim deutschen Rekordmeister war man darüber nicht begeistert. Kiel war bei Länderspielen immer eine Bank, das waren immer echte Feste. Und ich weiß nicht, ob das in München auch so sein wird , sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm den Kieler Nachrichten . Michelmann konterte die Kritik kühl: Jeder kann für sich entscheiden, ob er mit den Adlern fliegen oder den Fröschen quaken möchte. Sport aktuell Radsport: Düsseldorf im Rad-Fieber - Martin: Denke nur an diesen Tag Das WM-Eröffnungsspiel am 10. Januar ...

Vier Deutsche Spielorte Bei Handball-Wm 2019

ltsraum ihrer Herberge. ?ber durchgesessenen Sofas liegen braune ?berw?rfe, eine Plastikorchidee mit wei?en Bl?ten steht in der Ecke. Ab und an schauen junge Frauen in der Teek?che nebenan vorbei, das Telefon klingelt, der Anrufbeantworter springt an. Wenn sie mit den Menschen spreche, schaue sie: „Sind sie lebhaft, sind sie entspannt, sind sie kreativ? Weisberg versucht, die Charaktere der Kandidaten zu verstehen. „Wenn ich mir die Menschen vorstelle, dann stelle ich mir die Person vor, die sie ausgleicht. Menschen, die zu Extremen neigten, br?uchten ein Gegenst?ck, ist Vermittlerin Weisberg ?berzeugt. Eine kontaktfreudige Person k?nne gut durch einen ruhigeren Partner erg?nzt werden. Ausgeglichene Menschen br?uchten ausgeglichene Partner. Tiefreligi?se Juden in Israel: Eine Zehn-Prozent-Gruppe In Israel sind rund zehn Prozent der 8,7 Millionen Einwohner ultra-orthodoxe Juden. Sie leben oft in eigenen St?dten und Vierteln, wie Mea Schearim in Jerusalem. Innerhalb der tiefreligi?sen Gemeinde gibt es zahlreiche Str?mungen. Die einzelnen Gruppen bleiben oft unter sich. Grunds?tzlich lassen sich die ultra-orthodoxen Juden in zwei gro?e Str?mungen einteilen: Juden mit Vorfahren in Europa (Aschkenasim) und Juden mit Vorfahren unter anderem in arabisch-sprachigen L?ndern (Sephardim). Die einzelnen Gruppen legen religi?se Schriften unterschiedlich streng aus. In strikteren Gemeinschaften studiert der Mann religi?se Texte wie den Talmud. Die Frau geht arbeiten und versorgt die Familie. In weniger strengen Gruppen geht auch der Mann arbeiten. Die M?nner tragen in der Regel schwarze Kippas und H?te sowie lange Schl?fenlocken. Die Frauen ziehen sich z?chtig an mit Rock, geschlossenen Schuhen und Oberteilen mit langen ?rmeln. Die ultra-orthodoxen Juden sind die am schnellsten wachsende Bev?lkerungsgruppe in Israel, weil ihre Geburtenrate zuletzt bei mehr als 6 lag. In der Gesamtbev?lkerung sind es 3,1 Kinder. Zum Vergleich: In Deutschland liegt sie um 1,5 Kinder. Lange Folgen von Pr?fungen Au?erdem muss jeder Referenzen angeben: Menschen, die sich f?r ihn aussprechen, Freunde, Familie, und einen Mentor, wie einen Rabbi oder einen Lehrer. Wenn Weisberg das Gef?hl hat, eine Frau und ein Mann k?nnten zusammenpassen, fragt sie zuerst den Mann. „Der Mann wird weniger verletzt sein, wenn ihn die Frau ablehnt , sagt Weisberg. Er schaut sich das Profil ...


Mobile Jugendarbeit In S-Süd Sponsormäßig Nach Stocherkahn-Town

... Das Geld wird einem Verein in Kenia gespendet, der Jugendprojekte unterstützt. Mehr zum Artikel Neue Leiterin der Mobilen Jugendarbeit Süd Ruhe ist für die Teamleiterin ein Fremdwort Schweiß schweißt zusammen Der Kontakt zum Verein Uhuru kommt über einen befreundeten Sozialarbeiter zustande, der früher seinerseits bei der Mobilen Jugendarbeit Süd gearbeitet hat und inzwischen in Kenia lebt. Zusammen mit dem dortigen Kollegen Davis Okombo hat er in der Hafenstadt Kisumu Angebote wie Kitas, Arbeitsstätten, Jugendprojekte und eben den Verein gegründet. Davis Okombo war auch schon mehrfach in ...

Mobile Jugendarbeit In S-Süd Sponsormäßig Nach Stocherkahn-Town

der Frau an und l?sst einen Vertrauten bei ihren Referenzen anrufen. Ist der Mann interessiert, informiert Weisberg die Frau. Diese l?sst sein Umfeld ebenfalls ?berpr?fen. Wenn sie zustimmt, vereinbart die Vermittlerin ein Date. „Vor dem ersten Treffen wei?t du alles ?ber die Person auf einem technischen Level , sagt Weisberg – Alter, Wohnort, Familie, Bildung. Wie strikt der m?gliche Partner ?berpr?ft werde, unterscheide sich von Str?mung zu Str?mung innerhalb der tiefreligi?sen Gemeinschaft, sagt Batia Siebzehner, Sozialwissenschaftlerin an der Hebr?ischen Universit?t in Jerusalem. „Manche versuchen, so viele Informationen wie m?glich zu bekommen, nicht nur ?ber das M?dchen oder den Jungen, sondern auch ?ber seine oder ihre Familie , berichtet Siebzehner. „Wenn einer der Br?der oder Schwestern die religi?se Gemeinschaft verlassen hat, verringert das die Chancen auf eine Heirat. Ehe-Anbahnung: Von der Hilfe f?r Singles bis zum Frauenhandel Trotz Online-Partnerb?rsen und Dating-Apps gibt es in vielen L?ndern weiter professionelle menschliche Partnervermittler, die Hochzeiten einf?deln. In westlichen L?ndern gelten sogenannte Matchmaker – so das englische Wort – meist als Dienstleister bei einer schwierigen Partnersuche, etwa bei anspruchsvollen Singles. In manchen eher konservativen Gesellschaften werden Vermittler auch von den Familien der k?nftigen Eheleute beauftragt. Dabei spielt die Heirat in eine bestimmte Schicht oder Familie mitunter eine gr?ere Rolle als die Gef?hle des Paares. Das kommt h?ufiger in Gruppen vor, in denen die Religion – etwa der Hinduismus, das Judentum und der Islam – stark pr?gend sind. Herk?mmliche Ehe-Vermittlungen erleben vielerorts starke Konkurrenz von Online-Angeboten, die sich meist an heiratswillige Singles richten. Geschieht eine von Vermittlern arrangierte Heirat gegen den Willen eines oder beider Partner, ordnen Experten das als Zwangsheirat ein. Au?erdem klagen Menschenrechtler ?ber F?lle, bei denen minderj?hrige M?dchen an ?ltere M?nner vermittelt werden. Dabei wird oft die Not der Familien, aus denen die M?dchen stammen, ausgenutzt. Daneben gibt es die sogenannten Katalog-Ehen, bei denen Agenturen meist M?nner aus reicheren L?ndern mit Partnerinnen aus Osteuropa, S?damerika und S?dostasien zusammenf?hren. Solche Vermittlungen gelten zum Teil auch als Menschenhandel und k?nnen zu Abh? ...


Warren Buffett Das Wahre Problem Sind Menschen Wie Ich

... vordersten Plätze ein Gesamtvermögen von 93 Milliarden Dollar , so Buffett. Heute seien es 2,4 Billionen. „Diese Wohlstandsvermehrung ist eine unverhältnismäßige Belohnung der Reichsten. Gute Wirtschaftszahlen nutzen allen Buffett betonte, dass die positiven Wirtschaftszahlen der Gesellschaft insgesamt gut täten. Denn seitdem die amerikanischen Märkte im Jahr 2009 infolge der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen, gehe es stetig bergauf. „Die Aktienmärkte zeigen nach oben, und die Wirtschaft wächst um zwei Prozent jährlich. Das ist zwar weniger als Donald Trump versprochen hat, aber es ...

Warren Buffett Das Wahre Problem Sind Menschen Wie Ich

ngigkeiten der Frauen in ihrer sp?teren Ehe f?hren. Das erste Treffen findet in einem Caf? oder einer Hotellobby unter Menschen statt. „Du kannst nicht an einem abgelegenen Ort sein, wo niemand vorbeikommt , sagt Weisberg. Diese Regel gilt bis zur Hochzeit. Ber?hren d?rfen sich die jungen Leute auch nicht – selbst wenn sie verlobt sind. Nach jedem Treffen spricht die Heiratsvermittlerin mit jedem einzeln und fragt: Was mochtest du? Was mochtest du nicht? „Es ist f?r beide Seiten wichtig, alles auszudr?cken: das Gute, das Schlechte, das, wor?ber man sich wundert , sagt Weisberg. St?rt sich eine Person etwa an bestimmten Verhaltensweisen der anderen, vermittelt sie, erkl?rt, dass er m?de war oder sie nerv?s. Lehnt der Mann die Frau oder anders herum ab, teilt die Vermittlerin das der anderen Seite mit. 15 bis 20 Treffen vor der Heirat Sind beide zufrieden, spazieren die jungen Menschen gemeinsam durch Parks, besuchen den Zoo und essen in Restaurants. „Die ?bliche Zahl an Treffen, bis Menschen bereit sind zu heiraten, sind 15 bis 20 , sagt Weisberg. Es sei auch gef?hrlich, mit dem Antrag zu lange zu warten. Dann k?nne die Beziehung in einer Sackgasse landen. Nach der Verlobung wird innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten geheiratet. Traditionell geben die Paare Heiratsvermittlern am Ende Geld – als Gl?cksbringer f?r die Ehe. Doch Weisberg betont: „Heiratsvermittler werden nicht reich. Manche Menschen begleite sie auf ihrer Suche ?ber Jahre hinweg. „Ich will jemanden, der freundlich ist, intelligent, der Tora voller Hingabe folgt, verantwortungsbewusst ist und arbeitsorientiert sowie mental gesund , sagt Nechama Switzer. Die geb?rtige Kanadierin, Ern?hrungsexpertin und Mitarbeiterin des Hostels, teilt sich ihr Dachzimmer mit einer anderen jungen Frau. An der Wand ?ber ihrem Bett h?ngt ein gemaltes Bild, „Savta Nechama steht darauf in Hebr?isch-Englisch – Oma Nechama. Kranke G?ste haben ihr das Bild geschenkt, weil sie sich um sie gek?mmert hatte. Sie habe sich am Anfang mit jedem getroffen, der ihr empfohlen worden sei, erz?hlt Switzer. „Ich war nicht so vorsichtig damit. Sie habe die Hintergr?nde vorher nicht ?berpr?ft. Nach wenigen Verabredungen sei stets wieder Schluss gewesen. „Das H?ufigste, was ich gemacht habe, waren sieben Treffen mit einer Person – erst k?rzlich. Am Ende habe er sie nicht mehr sehen wolle ...


Experten Sehen Handlungsbedarf

... enthalten sehr viel billige Fructose, die letztlich über den Abbau in der Leber als Fettzellen endet – und das fördert vor allem die Gewichtszunahme am Bauch. Ein schlechtes Zeugnis stellte Dr. Dietrich Garlichs, Geschäftsführer der Deutschen Diabetes Gesellschaft, indes den Präventionsbemühungen der Bundesregierung aus. Die Strategie der Politik, die Menschen mit Information und Aufklärung zu erreichen, ist gescheitert, und zwar vor allem bei den sozial schwachen Gruppen und den Menschen mit geringer Gesundheitskompetenz , ...

Experten Sehen Handlungsbedarf

n. Nechama Switzer sitzt in einem Hostel f?r j?dische M?dchen (Heritage House) in der Jerusalemer Altstadt. Die junge Frau sucht mithilfe der ultra-orthodoxen Heiratsvermittlerin Chaja Weisberg einen Mann, um eine Familie zu gr?nden. | Bild: Corinna Kern (dpa) Eine Frau erscheint am T?rrahmen und steckt den Kopf in den Raum. „Sie hat es geschafft , sagt Switzer aufgeregt. „Sie tr?gt ein Tichel (jiddisch f?r Haarband) , und zeigt auf die blonde Per?cke der Frau mit dem breiten Stoffband ?ber der Stirn. Weisberg hat ihr einen Ehemann vermittelt. Die Frau grinst und zieht sich wieder zur?ck. Switzer sagt ?ber das Daten: „Es ist ein sehr frustrierender Prozess. Es zehrt sehr an den Nerven. Nach jedem Treffen m?sse sie warten, bis sich die Heiratsvermittlerin meldet. „Das kann 24 Stunden dauern. Und stets die Hoffnung im Herzen, dieser Mann k?nnte ihr Zuk?nftiger sein. Kein emotionaler Prozess Allerdings betont sie auch, wie n?chtern die Treffen und das Kennenlernen ablaufen: „Es ist kein so emotionaler Prozess. Man ?berpr?fe gegenseitig, ob man zusammenpasse. Emotional werde es h?chstens kurz vor der Verlobung. „Man wird den Begriff Liebe bei ultra-orthodoxen Heiratsvermittlern nicht finden , sagt Kimmy Caplan, Historiker von der Bar-Ilan-Universit?t in der N?he von Tel Aviv. Die Idee sei nicht: „Man verliebt sich und heiratet dann. Es gehe auch nicht darum, viel Zeit mit dem Freund oder der Freundin zu verbringen. In manchen Gruppierungen tr?fen sich Mann und Frau nur ein Mal vor der Hochzeit und entschieden sich dann schon. Die M?glichkeit „Nein zu sagen, gebe es aber immer. Donna Jocheved ahnte beim Lesen seines Profils schon, dass Josef ihr zuk?nftiger Ehemann sein w?rde. „Ich habe gesp?rt, wir haben eine Menge gemeinsam , sagt die 25-J?hrige in ihrer Zwei-Zimmer-Wohnung n?rdlich der Jerusalemer Altstadt. Baby Adina Deborah schl?ft nebenan. Auf dem K?chentisch steht ein gemaltes Bild des Paares, sie mit langen braunen Haaren, er mit einem bunten Hut auf dem Kopf beim j?dischen Purim-Fest. Das Bild war ein Verlobungsgeschenk. Donna und Josef Jocheved stehen in ihrer Zwei-Zimmer-Wohnung in Jerusalem. Sie haben mithilfe der ultra-orthoxoden Heiratsvermittlerin Chaja Weisberg zueinander gefunden und im vergangenen Jahr geheiratet. | Bild: Corinna Kern (dpa) Ihr sei wichtig gewesen, dass ihr Mann tiefgr?ndig und sich ...


335-Kilometer-Trip Für Die Krebshilfe

... ebshilfe Route führt aus der Region Frankfurt (Main) in den Saale-Holzland-Kreis – Ziel ist, Spenden einzuwerben 27. Juni 2017 / 02:59 Uhr Thalbürgel. 20 Kilometer am Tag zu wandern, ist keine Kunst. Drei Wochen am Stück am Tag um die 20 Kilometer zu wandern schon eher und wenn es am Ende sogar für einen guten Zweck ist, außergewöhnlich. Manfred und Irmgard Kretschmann finden, ihre Tochter mache so etwas Außergewöhnliches. Jetzt weiterlesen und mehr erfahren .! Sichern Sie sich mit OTZ-Plus alle Inhalte der ...

335-Kilometer-Trip Für Die Krebshilfe

seiner Gef?hle bewusst sei sowie eine freundliche Person, sagt Donna Jocheved. Josef wollte eine gute Mutter f?r seine Kinder: „Jemanden, der sehr warm, liebevoll und f?rsorglich ist , wie der 27-J?hrige sagt. Chaja Weisberg hat den Studenten der Sozialarbeit und die gelernte Krankenschwester zusammengebracht. Das erste Date im Februar 2016 war allerdings ein Desaster. „Wir mochten uns eigentlich nicht , sagt sie, braune lange Per?cke, wei?es Oberteil mit Blumen. „Es ist ?berhaupt nicht gut gelaufen , sagt er, lange Schl?fenlocken, schwarze Samtkippa, wei?es Hemd. Wahrscheinlich seien sie beide nerv?s gewesen. Ihre Mentoren, ein Rabbi und die Frau eines Rabbis, h?tten ihnen geraten, sich noch einmal zu treffen. Anfangs ein Desaster, dann kam der Antrag Das zweite Date war besser. Beim f?nften dachte sie: „Da gibt es eine Menge Potenzial. Irgendwann lernten sie die Familien des anderen ?ber Skype kennen. Donna Jocheved wuchs in Chicago auf, ihr Mann wurde in New York geboren. Nach etwa zehn Treffen fragte er sie, ob sie seine Frau werden wolle. Im Juni 2016 heirateten beide mit rund 150 G?sten in Jerusalem. Adina Deborah kam im April auf die Welt. Donna Jocheved stammt aus einer weltlichen j?dischen Familie. Sie hatte auch feste Freunde, bevor sie strengreligi?s wurde. Das Problem sei allerdings gewesen zu wissen, was der andere wolle, sagt sie. „Mein Ziel war immer, einen festen Freund zu haben und zu heiraten. Bei Josef habe sie schnell Klarheit gehabt. F?r ihn wiederum war Donna die erste Frau ?berhaupt, die er auf der ernsthaften Suche nach einer Lebenspartnerin getroffen hatte. Die Jocheveds haben geschafft, wovon Nechama Switzer noch tr?umt. Regelm?ig betet die junge Frau darum, einen Partner zu finden. Sorge, in eine Beziehung zu gehen, ohne mit dem Mann intim gewesen zu sein, hat sie keine. „Ich suche einen Gentleman, sagt sie. „Jemand mit einem guten Charakter wird ein gro?artiger Ehemann sein, der eine Ehefrau gl?cklich macht und letztendlich ein gl?ckliches Heim schafft. Wenn sie einen Ehemann gefunden hat, muss sie sich noch ?berlegen, was sie mit ihrem Buch mit den 120 Namen machen soll. „Ich wei? noch nicht, ob ich es verbrenne oder aufhebe. Vielleicht k?nne sie ja mal jemanden aus der Liste an eine Freundin vermitteln. „Die Gesellschaft von der Au?enwelt abschotten Theoretisch kann jeder ein Ehe-Anbah ...


Fünf Torwart-Kandidaten Und Testspiel-Doppelpack Für Die Löwen

... Freistaat Bayern heruntergebrochen waren es sieben Prozent, Platz drei hinter dem FC Bayern (49) und dem 1. FC Nürnberg (15). Relevanz hin oder her, bei den Löwen stehen aktuell ganz andere Zahlen im Fokus. Auf 4,7 Millionen Euro soll sich laut SZ die Summe belaufen, die die Fußball-KGaA für eine positive Fortführungsprognose aufbringen muss. Ob Hauptgesellschafter Hasan Ismaik dafür geradestehen kann bzw. will, gilt weiterhin als offen. Gegenüber der SZ deutete der Investor an, dass ihm der Betrag zu hoch sei, eine Insolvenz aber ...

Fünf Torwart-Kandidaten Und Testspiel-Doppelpack Für Die Löwen

ner sein: Bei tiefreligi?sen Juden haben Heiratsvermittler seit ?ber 100 Jahren eine starke Rolle – nicht nur f?r Paare, sondern auch f?r die Gemeinschaft insgesamt. Menschen auf der ganzen Welt suchen Partner ?ber das Internet. Auch bei strengreligi?sen Juden gibt es mittlerweile Portale, die Profile von Heiratswilligen zeigen. Doch letztlich laufen fast alle Kontaktaufnahmen in dieser Gruppe ?ber einen Heiratsvermittler, genannt Schadchaniot oder in Englisch Matchmaker. Die Soziologin Batia Siebzehner erkl?rt, warum der Brauch entstand. Wozu braucht es die Heiratsvermittler? Eine These f?r die Entstehung der Heiratsvermittler lautet, dass es der beste Weg ist, die Grenzen der Gesellschaft zu erhalten. Es schafft im ?bertragenen Sinne Mauern, die die Gemeinschaft von der Au?enwelt abschotten. Und: Es gibt keinen Ort bei den Ultra-Orthodoxen, an dem sich M?nner und Frauen sonst treffen k?nnen. Sie beginnen von Anfang an in getrennten Schulen, und es gibt keine Jugendkultur, wo man zusammenkommen k?nnte. Wer sind diese Heiratsvermittler? Theoretisch kann es jeder sein, M?nner und Frauen. Es kann jemand in der Familie sein, der vermittelt, jemand in der Nachbarschaft, ein Lehrer an einer Schule. Es gibt auch solche, deren Beruf die Heiratsvermittlung ist. Man kann sie befragen und sehen, was sie anzubieten haben. Nach einer erfolgreichen Vermittlung werden sie bezahlt. Dies k?nnen etwa 1400 Euro pro Paar sein. Wenn man nicht bezahlt, so ist der Glaube, ist das schlecht f?r die Chancen einer erfolgreichen Heirat. Wann entstand die Tradition der Schadchanit? Den einzigen Nachweis, den wir gefunden haben, erkl?rt den Prozess im 19. Jahrhundert in Europa. Die meisten Juden zu dieser Zeit waren ultra-orthodox, besonders im Zentrum von Europa, in Holland und Russland. Die T?tigkeit des Heiratsvermittlers funktioniert heute noch weitgehend so wie damals. Zur Person Die Israelin Batia Siebzehner (71) studierte Soziologie an der Hebr?ischen Universit?t in Jerusalem und arbeitete an der Beit Berl Hochschule nord?stlich von Tel Aviv. Heute ist sie am Harry S. Truman Forschungsinstitut zur F?rderung von Frieden der Hebr?ischen Universit?t t?tig. Au?erdem unterrichtet sie an der Hochschule Aschkelon. Batia Siebzehner in ihrem Heim in Ramat haScharon in Israel. Die Soziologin von der Hebr?ischen Universit?t in Jerusalem forscht zu Heiratsvermittlern f?r ultra-orthodoxe Juden. | Bild: (privat) ...