Entwicklungshilfe Was Afrika Wirklich Weiterbringt



Entwicklungshilfe Was Afrika Wirklich Weiterbringt

Entwicklungshilfe - Was Afrika wirklich weiterbringt 21. Juni 2017, 18:58 Uhr Entwicklungshilfe Was Afrika wirklich weiterbringt Wenn der Westen Afrika wirklich helfen will, dann muss er mehr abgeben als nur etwas Geld. Die Entwicklungshilfe lĂ€sst den Kontinent wie einen Bettler erscheinen, der Geld braucht. Doch anderes wĂ€re noch wichtiger: fairer Handel und gutes Regieren. Kommentar von Bernd Dörries Bernd Dörries Bernd Dörries wurde 1974 in Stuttgart geboren und hat Politikwissenschaft in TĂŒbingen, Berlin und New York studiert. Volontariat bei der SZ mit Stationen in DĂŒsseldorf, MĂŒnchen und Berlin. Ab 2004 Korrespondent fĂŒr Baden-WĂŒrttemberg in Stuttgart, ab 2010 NRW-Korrespondent in DĂŒssel ...


Das Kostet Die Tour Die StÀdte In Der Region

... Millionen Euro wird die Stadt wohl am Ende zahlen. Die Finanzierung des Grand DĂ©part sorgte von Anfang an fĂŒr Kontroversen. Von Merlin Bartel, Arne Lieb und Unseren Lokalredaktionen Denn ob sich diese Investition lohnt, darĂŒber wurde hart gestritten. Auch in den anderen StĂ€dten gab es Ärger ums Geld: In Neuss weigerte sich der Stadtrat, Steuergelder bereitzustellen. In Mönchengladbach ist die Politik verstimmt, weil mangels Sponsoren wohl 450.000 Euro aus der Stadtkasse kommen werden. Die Bereitschaft, hohe ...

Das Kostet Die Tour Die StÀdte In Der Region

dorf. Seit Februar 2017 Afrika-Korrespondent mit Sitz in Kapstadt. Mail schreiben Vor einigen Monaten beriet eine deutsche Hilfsorganisation darĂŒber, welches Bild auf die Titelseite ihres Jahresberichts kommen soll. Eine kenianische BĂ€uerin mit einem Handy in der Hand, hatten die Mitarbeiter vorgeschlagen. Und waren auf Bedenken gestoßen, weil eine Frau mit einem Handy vielleicht nicht hoffnungslos genug aussehen und daher nicht genug Spenden bringen wĂŒrde. Also nahm man ein anderes Foto. Eines, das dem Bild vieler von Afrika als arm und hilfebedĂŒrftig besser entspricht. Seit Jahrzehnten appelliert die Weltgemeinschaft an das Mitleid der Spender, lĂ€sst den Klingelbeutel fĂŒr Afrika herumgehen. ...


Zdf ÜbertrĂ€gt Das Finale

... das Finale Durch den Sieg gegen England ist die deutsche Mannschaft ins Finale gestĂŒrmt. Jan Woitas Mainz dpa Das ZDF zeigt am Freitag das Finale der U21-Europameisterschaft zwischen Deutschland und Spanien. Die Live-Übertragung aus Krakau beginnt um 20.15 Uhr, Anpfiff ist um 20.45 Uhr. Der Kommentator im Cracovia-Stadion ist Oliver Schmidt , fĂŒr Interviews steht Anna Kraft bereit, teilte das ZDF mit. Das Team von Trainer Stefan Kuntz hat sich am Dienstag mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen England durchgesetzt. Der vierfache TiteltrĂ€ger Spanien ...

Zdf ÜbertrĂ€gt Das Finale

Mit immer drastischeren Bildern und Appellen, die nicht immer unbedingt der tatsĂ€chlichen Lage entsprechen. Bilder und Mitleid nutzen sich ab mit der Zeit, es muss also stets noch krasser werden. Auch in diesen Tagen rufen die Entwicklungshilfeorganisationen die Geberstaaten und deren BĂŒrger zu Spenden auf. Doch diese fließen nur langsam, man ist abgehĂ€rtet gegenĂŒber dem Leid der Menschen in Afrika. Man fragt sich nach Jahrzehnten der Notrufe: Warum verĂ€ndert sich nichts? Hilfsorganisationen behaupten, vor allem bedĂŒrftige Menschen unterstĂŒtzen zu wollen. Ihnen geht es aber auch um Selbsterhalt. Wie normale Unternehmen möchten sie wachsen, neue Filialen errichten, bessere GehĂ€lter zahlen. ...


Heute Soll Das RĂ€uberrad Entschweben

... tartet ein zweiter Abbau-Versuch. Hier stehe ich . Das „RĂ€uberrad vor der VolksbĂŒhne am Rosa-Luxemburg-Platz widerstand dem ersten Versuch, es zu entfernen. Foto: Lars von Törne „Festgerostet in der Erden / ragt das Rad, in Stahl gebannt. / Baldigst muss der Abschied werden. / Frisch, Frank Castorf, sei zur Hand. So könnte, frei nach Schiller, eine Ballade ĂŒber die Vergeblichkeit der bisherigen BemĂŒhungen um das „RĂ€uberrad an der VolksbĂŒhne beginnen. Obwohl den Beteiligten nach dem Debakel ...

Heute Soll Das RĂ€uberrad Entschweben

GĂ€be es keinen Hunger mehr, mĂŒssten sie sich auflösen. Das ist noch nie passiert. Es kann aus dieser Logik heraus nur mehr Hilfe geben, nicht weniger. Gewiss: Hilfsorganisationen sind nicht das GrundĂŒbel, das man fĂŒr alle Fehlentwicklungen in Afrika verantwortlich machen darf, wie es derzeit Mode ist. Sie leisten oft gute Arbeit. Dennoch sind sie auch Teil des Problems. Sie haben ĂŒber Jahrzehnte ein Bild von Afrika vermittelt, das nachhaltig schadet. Afrika ist in der allgemeinen Wahrnehmung kein vielfĂ€ltiger Kontinent, auf dem es reiche Menschen gibt - und sogar Autos. Afrika erscheint vielmehr wie ein einziges Land, chronisch bemitleidenswert und hilfebedĂŒrftig. Weil das kleine Land inter ...


Deswegen Sollte Man Keine Kalorien ZĂ€hlen

... zeigt mit diesen beiden Bildern, dass es vollkommen blödsinnig ist, Kalorien zu zĂ€hlen weiterlesen Deswegen sollte man keine Kalorien zĂ€hlen! „Ein Teil von mir hatte immer im Kopf, dass „Nicht-essen zusammenhĂ€ngt mit Gewichtsverlust und dem Satz ‚Das hast du gut gemacht heute.‘ – kennt ihr das? Ihr möchtet noch schnell ein bisschen abnehmen und nehmt dafĂŒr kaum mehr Kalorien zu euch und wenn ihr mal ein Essen ĂŒbersprungen habt, dann denkt ihr gleich: „Super, ich habe heute so wenig gegessen! Eine Fitnessbloggerin zeigt jetzt, dass Kalorien zĂ€hlen und sich ĂŒber so etwas zu freuen ...

Deswegen Sollte Man Keine Kalorien ZĂ€hlen

national nicht als Staat anerkannt ist, bekommt es kaum Hilfe - auch in der aktuellen DĂŒrrekrise nicht. Hoffnung setzen die SomalilĂ€nder jetzt in ein Projekt aus Dubai. Von Isabel Pfaff mehr . Dieses Zerrbild haben auch viele Afrikaner ĂŒbernommen, sei es, weil sie es in ihrem Alltag nicht anders kennen, sei es, weil es bequem ist. FĂŒr afrikanische Politiker bedeuten die nie versiegenden Hilfsgelder, dass sie sich gar keine MĂŒhe machen mĂŒssen, ein funktionierendes Staatswesen aufzubauen. In Nigeria wurden gerade die HĂ€lfte aller HilfsgĂŒter gestohlen. In Somalia kĂ€mpfen Soldaten um Lieferungen. Im SĂŒdsudan zweigt die Regierung GĂŒter ab, um ihre Villen in Nairobi zu finanzieren. Und was tut ...


Beckdorfer Rat Stimmt Gegen Wohngebiet Am Alten Bahnhof

... Verladerampe am Beckdorfer Bahnhof. Wenn hier nichts weiter passiert, wird die Natur das Areal bald komplett zurĂŒckgeholt haben Foto: jd jd. Beckdorf. Die PlĂ€ne, auf dem GelĂ€nde des ehemaligen Beckdorfer Bahnhofs ein kleines Wohngebiet zu schaffen, wurden jetzt endgĂŒltig aufs Abstellgleis geschoben: Der Gemeinderat stimmte mehrheitlich gegen den Antrag der GrĂŒnen, dort den Bau von rund 15 WohnhĂ€usern zu realisieren. Ebenfalls abgelehnt wurde die Aufstellung eines Bebauungsplanes fĂŒr ein Gewerbegebiet. Betriebe könnten sich aber trotzdem ansiedeln: Es gilt nach wie ...

Beckdorfer Rat Stimmt Gegen Wohngebiet Am Alten Bahnhof

die internationale Gemeinschaft? Sie ringt sich vielleicht zu einer kleinen RĂŒge durch. Und schickt neue HilfsgĂŒter. Den korrupten Regimen das Geld wegnehmen Dieser Kreislauf macht die Spender mĂŒde, zumal in Zeiten, in denen der Boden auch im Westen immer schwankender wird und jedes Land zuerst an sich denkt. Die Entwicklungshilfe steckt in einer Legitimationskrise. Seit Jahren schon. In der Theorie wĂ€re es daher einen Versuch wert, einem Land wie dem SĂŒdsudan einmal jegliche Hilfe zu entziehen, damit die BĂŒrger dort beginnen, ihre Regierung fĂŒr all das Elend zur Verantwortung zu ziehen. In der Praxis mĂŒsste man Millionen Menschen verhungern lassen und auf eine Art Lerneffekt hoffen - was ...


7 Motivierende GrĂŒnde, Endlich Ausdauertraining Zu Machen

... bis 4 x pro Woche Joggen gehen oder sich auf dem Crosstrainer abstrampeln: Wir wissen, dass wir das sollten. Doch der Schweinehund gewinnt zu oft. Mit den richtigen Argumenten fĂŒr Ausdauersport könnt ihr ihn aber ĂŒberlisten! Das wichtigste Argument ist sicherlich die Tatsache, dass durch Sport reichlich Kalorien verbrannt werden. Wer abnehmen möchte, sollte sich das immer vor Augen halten. Doch Ausdauersport wie Joggen , Walken, Radfahren , Schwimmen oder der Zumba-Kurs hat noch einige weitere ...

7 Motivierende GrĂŒnde, Endlich Ausdauertraining Zu Machen

unertrĂ€glich und unmöglich ist. Möglich aber wĂ€re es, korrupte Regime stĂ€rker zu kontrollieren, ihnen das Geld wegzunehmen, das sie in den Londoner Immobilienmarkt investieren, das sie auf Schwarzgeldkonten parken. Jedes Jahr verschwindet mehr Geld aus Afrika als dem Kontinent zufließt. Es ist ein Paradox, dass die Milliarden Entwicklungshilfe einerseits oft reine Verschwendung waren und andererseits doch zu wenig, um Afrika nachhaltig zu helfen. Die deutsche Vereinigung hat ungefĂ€hr zwei Billionen Euro gekostet, fĂŒr ein vergleichsweise kleines Land mit ĂŒberschaubarer Einwohnerzahl. Dagegen sind die etwa 150 Milliarden, die ganz Afrika pro Jahr bekommt, ein Witz. Die Spender haben letztl ...


Leon Gawanke Im Einsatz FĂŒr Die Deutsche U20-Nationalmannschaft Bei Der Wm In Bremerhaven

... gerade in Winnipeg im Development Camp der Jets. Dort wird mehrmals am Tag in Gruppen auf und neben dem Eis gearbeitet. Neben normalen Skating-, Schuss- und LaufĂŒbungen, werden die anwesenden Spieler auch im Fitnessraum auf Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer getestet. Auch der Umgang mit Presse und Sozialen Medien wird hier angesprochen. In dieser frĂŒhen Phase des Camps sind ausschließlich die gedrafteten sowie einige eingeladene Spieler anwesend. Die NHL-Stars um Dustin Byfuglien, Mark Scheifele, ...

Leon Gawanke Im Einsatz FĂŒr Die Deutsche U20-Nationalmannschaft Bei Der Wm In Bremerhaven

ich der Fernsehwerbung geglaubt: Geben Sie zwei Euro im Monat und retten Sie Afrika! So einfach wird es jedoch nicht sein. Wenn der Westen Afrika wirklich helfen will, dann muss er mehr abgeben als nur etwas Geld. Wer fairen Handel will, muss sich von einseitigen Vorteilen trennen. Sollen dort ArbeitsplĂ€tze entstehen, werden hier womöglich welche wegfallen. Die Bundesregierung setzt mit ihrer neuen Politik auf die Schaffung von ArbeitsplĂ€tzen und hat Fehler der Vergangenheit korrigiert - und macht doch gleich neue. Als Marshallplan wird das Konzept verkauft, als schnelle Lösung. Die wird es in Afrika nicht geben. Was es braucht, ist eine entschiedene Ungeduld gegenĂŒber korrupten Regimen. Und einen langen Atem fĂŒr die Menschen. ...