Ich Bin Kein Gegner Von Erotik Im Rap



Ich Bin Kein Gegner Von Erotik Im Rap

Interview gef├╝hrt von Dominik Lippe Mit dem zweiten Album im Gep├Ąck geht Rec-Z auf Tour. Kurz vor dem Startschuss erz├Ąhlt er noch einmal ausgiebig, unter anderem vom Ruf als VBT-Rapper, den man schlecht wieder los wird, von angedachten Namenswechseln, von der Liebe zu Rap und von Erotik, Kannibalen und Katzen. Rec-Z macht sich auf, um neue H├Ârerschaften zu erschlie├čen. Anfang M├Ąrz ver├Âffentlichte er nach knapp vier Jahren Pause sein zweites Album Marke Eigenbau . Danach gilt es, das neue Material in seiner ersten Solotournee an den Mann zu bringen. Den Auftakt macht er mit einem Auftritt im D├╝sseldorfer The Tube. In Begleitung seines Backgrounds├Ąngers und Gitarristen Leon Kaack breitet er seine atmosph├Ąrischen Songs vor einem exklusiven Publikum aus. Dabei versucht er gar nicht erst, im Stile zahlreicher Kollegen, an der biergeschw├Ąngerten Eskalationsspirale zu drehen. Ein guter Whiskey erscheint viel mehr wie das passende begleitende Genussmittel f├╝r diesen Abend. Doch bevor Rec-Z die B├╝hne betritt, steht er in einem kleinen Backstage-Raum der Location zum Interview bereit. Ein Gespr├Ąch ├╝ber Arbeitsweisen als Kontrollfreak, ├╝ber Konkurrenzkampf von der Steinzeit bis zur heutigen Hip Hop-Szene und ├╝ber Katzen. Du warst vom Text bis zur Abmischung Hauptakteur aller Produktionsschritte. Nun feierst du deinen Tourneeauftakt in D├╝sseldorf. Welche Rolle spielt es f├╝r dich, das Album live vor Publikum zu pr├Ąsentieren? Das war mir schon bei der Produktion ein ganz wichtiger Aspekt, dass ich darauf achte, dass es livetauglich ist. Das hei├čt bei mir in erster Linie: Ich schreibe nicht so, dass ich beim Aufnehmen 1.000 Eins├Ątze brauche und immer wieder neue Takes machen muss, sondern schon so, dass ich die Parts auch gut durchrappen kann. Ich achte auch teilweise bei den Part- und Hook├╝berg├Ąngen, dass da ein bisschen Platz ist und dass das flie├čend ineinander ├╝bergeht. Vor allem bei der Produktion haben wir stark darauf geachtet, dass die Beats Druck haben. Bei meinem Vorg├Ąngeralbum sind so ein paar Dinger dabei, die etwas ruhiger sind. Die Tracks sind etwas melancholischer und dadurch manchmal ein bisschen schwerg├Ąngig, live. Wir haben jetzt auch bei den melancholischen Sachen versucht, irgendwie ein Element einzubauen, das den Track doch noch etwas nach vorne bringt. Beispielsweise bei Geisterfahrer ist es so, dass der sehr tief geht, aber auch untenrum viel Druck hat, nach vorne geht und am Ende noch diesen Dubstep-Teil hat, wo nochmal so richtig Alarm kommt. Livetauglichkeit steht bei mir schon im Fokus. Bist du auch gespannt auf die Resonanz der Fans? Total, auf jeden Fall. D├╝sseldorf ist nat├╝rlich heute eine kleine Generalprobe, je nachdem, wie viel Publikum am Start ist. Aber vor allen Dingen, wenn es Richtung Hamburg und Hannover geht, weil das ein bisschen mehr mein Einzugskreis ist, wo ich mehr Leute erreiche. Da freue ich mich nat├╝rlich richtig auf die Shows. Aber das hei├čt jetzt nicht, dass heute die Show minderwertig ist. Ist nat├╝rlich eine spannende Sache, weil es der erste Termin ist. Dir ist wichtig, den Gro├čteil der Arbeit selbst zu ├╝bernehmen. Besteht Interesse deinerseits, dich auf deine Kernkompetenz zu konzentrieren ...


Bitten Sie Ihre Seele Zur Ruhe Zu Kommen

... kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden f├╝r den pers├Ânlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht ÔÇ×┬ę 2017 Jutta Sch├╝tz enthalten. Das Werk, einschlie├člich seiner Teile, ist urheberrechtlich gesch├╝tzt. Firmeninformation: Jutta Sch├╝tz schreibt B├╝cher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin ...

Bitten Sie Ihre Seele Zur Ruhe Zu Kommen

und vielleicht Aufgaben an ein gr├Â├čeres Label abzugeben? Ich glaube, ich w├╝rde in jeder Hinsicht mit mir reden lassen, aber ich bin ein Typ der auf jeden Fall mit Leuten arbeiten m├Âchte, mit denen ich menschlich gut klar komme. Deswegen habe ich so ein kleines Team. Nicht irgendwelche Leute, die Service oder Dienstleistungen f├╝r mich machen, sondern das ist schon alles sehr famili├Ąr. Wenn ich jetzt merke, dass das Album so Anklang findet, dass es mehr nach vorne geht: In Bereichen, wo ich wei├č, dass der und der etwas gut ├╝bernehmen kann, beispielsweise im Videobereich oder wenn es um das Mastering geht, w├Ąre ich bereit, was abzugeben. Aber bei mir schwingt immer der Unterton mit, dass es f├╝r mich schwer ist, Sachen abzugeben. Ich habe gerne selbst in der Hand, was ich an die ├ľffentlichkeit gebe, wie meine Musik klingt und wie ich nach au├čen wirke. Du hast dich von deinen Anf├Ąngen als Battle-Rapper gr├Â├čtm├Âglich distanziert. Deine VBT-Beitr├Ąge hast du sogar l├Âschen lassen. Dennoch kommt immer wieder der Vorwurf YouTube-Rapper oder Zielgruppe VBT . F├╝hlst du dich wegen dieser Zeit stigmatisiert? Schon ein bisschen. Schade finde ich daran, dass es im Endeffekt nicht stimmt. Ich habe 2005 angefangen, Musik zu machen. Was ich damals geschrieben habe, war ganz weit entfernt von Battle-Rap. Das waren anfangs Gedichte, die ich irgendwann versucht habe, in Musik umzusetzen, ganz st├╝mperhaft und schlecht. Aber das war noch gar nicht in dem Battle-Kontext. Ich habe um 2007 die ersten Online-Battles auf Hiphopbattles.com gemacht. Das war eine richtig coole Plattform, die ├Ąhnlich wie die RBA funktioniert hat, aber ein bisschen cooler umgesetzt. Die gibt es mittlerweile gar nicht mehr. Da bin ich in den Battle-Aspekt reingekommen und 2008 nat├╝rlich verst├Ąrkt durch das VBT, wo ich aus Spa├č teilgenommen habe, dann in den Bann gezogen wurde und es durchgezogen habe. Ich sehe das ein bisschen als Trainingsphase, die ich durchlebt habe. F├╝r mich war es, wie ein Battle vom Charakter und Grundgedanken her ist, sehr sportlich und ein Aspekt, wo man sich als Musiker oder Rapper weiterentwickeln kann. In anderen Musikgenres gibt es sowas ja im Prinzip in der Form nicht. Es hat mir im Endeffekt etwas gebracht. Ich bin nicht traurig, dass ich diese Zeit durchlebt habe. Ich habe da viel gelernt, aber im Endeffekt habe ich parallel immer Songs gemacht, habe immer ├╝ber Gott und die Welt geredet und auch Sachen ver├Âffentlicht. Die haben aber nie den Anklang gefunden wie die Plattform VBT. Deswegen ist diese Reduzierung nicht ganz zu Ende gedacht. Die Leute haben sich dann nicht wirklich mit meiner Musik davor besch├Ąftigt. Es tut sich eine gro├če Kluft auf zwischen der Zielgruppe, die du anvisierst und den Leuten, die dich eigentlich kennen. King Eazy meinte, er sei froh, dass er damals fr├╝h ausgeschieden sei, da das, was er musikalisch jetzt macht, kein Battle-Rap ist und er darauf nicht beschr├Ąnkt sein m├Âchte. Ich sehe das gar nicht so eng. Ich glaube auch, dass mein aktuelles Album ganz unterschiedliche Musik ist. Ich finde gar nicht, dass ich eine Richtung mache. Das habe ich einigen Gespr├Ąchen festgestellt. Leute haben es erw├Ąhnt, und ich habe es selber ...


Training Mit Asthma Oder Copd

... Herz-Kreislauf-System und seine Muskulatur. Besonders die Lunge, welche das betroffene Organ ist, profitiert von regelm├Ą├čiger Bewegung. Die Lunge erh├Âht Ihre Kapazit├Ąt und Sie werden mit der Zeit weniger Hustenanf├Ąlle bekommen und nachhaltig etwas f├╝r Ihren K├Ârper tun. Deswegen sollten Betroffene sich auch nicht vor sportlicher Bet├Ątigung scheuen. Nat├╝rlich sollte man in R├╝cksprache mit dem Arzt so etwas Planen. Danach haben Sie aber freie Wahl und k├Ânnen sich Ihrer Lieblingsaktivit├Ąt widmen. Egal ob Ausdauer- oder Kraftsport, beides ist m├Âglich. Auch im Video: Mit diesen Leben ...

Training Mit Asthma Oder Copd

betont und reflektiert. Wenn man selber geschmacklich in verschiedene Richtungen geht, ist es gerade dadurch schwierig, sich eine Fanbase aufzubauen. Ich sehe es nicht als Testen, so dass ich austesten w├╝rde, was mir am besten liegt, da ich gar nicht nach einer Richtung suche, die mir am besten liegt, wo ich sagen w├╝rde, ich mache nur noch Songs in dieser Richtung, wo ich Herzschmerz oder sowas unterbringe. Aber gleicherma├čen wei├č ich auch, dass Leute einen in eine Schublade packen wollen und mit dem Bild eines Rappers etwas assoziieren wollen, was fest zu dem geh├Ârt. Bei mir ist vielleicht das Merkmal die Stimme, aber thematisch bin ich vielf├Ąltig unterwegs. Das ist einerseits f├╝r mich sch├Ân, mir macht das Spa├č. Aber andererseits auch schwierig, was die H├Ârerschaft betrifft. Warum keine Namens├Ąnderung f├╝r den Neuanfang? Dar├╝ber habe ich mit Visa Vie gesprochen. Die war diejenige, die sehr darauf herumgeritten ist, aber ich fand es auch cool, sie hat es sehr charmant ausgedr├╝ckt. Klar, dar├╝ber k├Ânnte man nachdenken. Diesen Namen habe ich seit ungef├Ąhr zw├Âlf Jahren. Den habe ich nie richtig reflektiert. Der wurde mir von einem Kumpel in der Schulzeit gegeben, als wir angefangen haben, die ersten Texte aufzukritzeln. Mittlerweile klingt der so maschinell und so technisch. Und gar nicht so authentisch, obwohl meine Musik ja authentisch ist. Ich habe schon h├Ąufiger dar├╝ber nachgedacht, aber wenn ich es machen w├╝rde, dann mit einem neuen Album. Ein neues Album am Start haben und kurz davor bekanntgeben, ich bin jetzt nicht mehr Rec-Z (lacht). Ich bin jetzt der und der und das ist mein neues Album. Es m├╝sste so ein B├Ąm-Effekt sein f├╝r die Namens├Ąnderung. Und das w├╝rde ich auch gar nicht gro├č begr├╝nden. Ich w├╝rde dann gar nicht sagen, ich fand den Namen schei├če, sondern das ist mein neuer Name. Aber ich habe jetzt noch nicht ernsthaft dar├╝ber nachgedacht. Als wir dein Album bekommen haben, war uns nicht mal klar wie man den Namen ├╝berhaupt ausspricht. Ja, ist auch nicht klar, weil im Prinzip impliziert der Name, dass man ihn englisch aussprechen muss. Also Rec-Z wie Jay-Z , daran erinnert es sofort. Aber wie es im Wikipedia-Artikel formuliert steht, ist es richtig. Das kommt ├╝ber record und dadurch, dass ich Latein in der Schule hatte und rex K├Ânig hei├čt. Aber es gibt glaube ich in der Musiklandschaft noch viele andere Namen, die vielleicht ├╝berdacht werden k├Ânnen. Ich bin nicht der einzige, der so einen Namen tr├Ągt. In Prototypen setzt du zum Rundumschlag gegen die Ausw├╝chse der Hip Hop-Szene an. Der durchschnittliche Rap-H├Ârer liebt es, wenn Namen fallen. Darauf verzichtest du komplett. Ist dir deine Musik f├╝r Promo-Beef zu wichtig? Ich streite nicht gerne. Auch wenn ich mit jemanden einen privaten Konflikt habe, versuche ich, das so schnell wie m├Âglich zu vers├Âhnen. Fr├╝her war ich es vielleicht in dieser Battle-Phase, aber ich bin nicht streitlustig und will irgendwelche Sticheleien raushauen. Ich wei├č, dass das manchmal im Rap vor allen Dingen eine ganz sch├Ân potente Wirkung f├╝r die Musik haben kann, aber das ist nicht mein Aspekt, darauf aus zu sein. Prototypen ist auf jeden Fall ein zweischneidiges Schwert, ...


Birgit Schrowange Hat Neun Kilo Abgenommen

... brachte sie sogar ein aktuelles Buch raus: ÔÇ× Es darf gern ein bisschen mehr sein , in dem sie Frauen in den mittleren Jahren Mut macht, weniger bescheiden zu sein und Verantwortung f├╝r ihr Leben zu ├╝bernehmen.┬á Die Rollen sind weg! Auf die Frage, wieso sie abnehmen wollte, antwortete sie: ÔÇ×Es geht mir vor allem um das Wohlgef├╝hl. Nun feiere ich im kommenden Jahr meinen runden Geburtstag. Da habe ich mir zum Ziel gesetzt, eine richtig knackige Sechzigj├Ąhrige zu werden. Auch auf den Sozialen Medien gab es zu ihrem Aussehen positives Feedback, wor├╝ber sie sich sehr freute, doch das beste ...

Birgit Schrowange Hat Neun Kilo Abgenommen

weil ich einerseits dar├╝ber rappe, dass Rapper zu Maschinen werden, ich aber selber eine maschinelle Betonung in dem Track habe und ein bisschen diese Trap-Schiene nachforme, ein bisschen in die Richtung Trap gehe, aber andererseits das Gleiche kritisiere. Das hei├čt im Prinzip von meiner Position aus, ich finde manche Entwicklung bedenklich oder nicht so cool, aber stecke zum anderen Teil auch selbst mit drin und manche Sachen wirken auf mich doch sch├Ân und ich finde es doch cool. Eigentlich ist der Track mit einem Augenzwinkern. Was gef├Ąllt dir auf der anderen Seite besonders gut an der Hip Hop-Szene? Das ist eine krasse Frage. Ich bin von Grund auf ein Texth├Ârer, wenn es um Rap-Musik geht. Das merkt man, glaube ich, auch an meiner Musik. Bei mir steht der Text ganz vorne. Ich kenne ganz viele Leute, die wenn sie generell Musik oder Rap h├Âren, in erster Linie auf den Beat h├Âren. Wie ist der Groove? Feiert man den Beat? Aber bei mir geht es voll auf die Lyrics. Ich bin totaler Lyric-Fan, deswegen ist diese Musikrichtung f├╝r mich so besonders. Es gibt keine andere Musikrichtung, in der du mit einem Track so viel sagen kannst, so viele Silben, so viele Worte unterbringen kannst. Auch technisch, was man mit Reimen anstellen kann, mit irgendwelchen Stilmitteln und so weiter, das fasziniert mich. Deswegen h├Âre ich auch privat nicht nur, aber ganz viel Musik, die lyrisch anspruchsvoll ist. Es muss gar unbedingt nicht vom inhaltlichen Niveau sein, sondern von der Rap-Technik. Es kann auch Fick-deine-Mutter-Rap sein, aber trotzdem auf einem technisch krassen Niveau. Welche Rapper oder allgemein andere Musiker w├Ąren deine Wunsch-Features? Sowas finde ich ganz schwer bekanntzugeben, weil man sich da ein bisschen blo├č stellt. Wenn es dann nie stattfindet, ist es so traurig. Eine Sache kann ich nennen, weil wir uns auch schon ein paar Mal pers├Ânlich begegnet sind und schon das eine oder andere Gespr├Ąch gef├╝hrt haben: Ich bin seit jeher ein gro├čer MoTrip -Fan. Auch schon vor der Zeit als er richtig abgegangen ist und auf einmal alle ein MoTrip-Feature hatten. Er hat ja sehr viel gefeaturet, ich finde das cool. Topp, was er an Tracks gemacht hat. F├╝r das Album war es schon ein Wunsch-Feature, aber aus meiner Position heraus ist es relativ schwierig, an Leute heranzukommen. Meine Reichweite ist wirklich noch relativ beschr├Ąnkt. Ich bin auch nicht der Typ, der jemanden ganz direkt fragt: Wollen wir nicht mal einen Track machen? Da bin ich sehr zur├╝ckhaltend, ich will auch keine Anspr├╝che stellen oder jemanden in eine Lage bringen, in der er mir absagen muss. Ich glaube, ich habe was das angeht, ein bisschen Schiss. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst oft angefragt werde. Ich kriege h├Ąufig Feature-Anfragen, und wenn ich dann gerade auf meine eigenen Projekte konzentriert bin, muss ich da halt Absagen erteilen. Vielleicht w├╝rde ich es sogar gerne machen, aber bei mir steht gerade das und das im Fokus. Aber ich habe jetzt wenigstens einen genannt, ich habe mich getraut (lacht). Ich mag es nicht, etwas schon Dagewesenes zu machen In deiner ersten Video-Single Vampire preist du das Nachtleben. Ist das deine bevorzugte Tageszeit? Gar nicht unbedingt. ...


Acht Fakten ├ťber S├╝├čigkeiten

... Geschmack ist evolutionsbedingt. Denn: S├╝├č schmeckende Pflanzen sind meistens essbar, im Gegensatz zu bitter schmeckenden - die sind oft giftig. In zahlreichen Youtube-Videos kann man das wunderbar sehen: Babys reagieren auf S├╝├čes mit einem zufriedenen und entspannten Gesichtsausdruck. Gibt man ihnen eine Zitrone, verziehen sie das Gesicht. Auch wenn sich der Mythos schon lange h├Ąlt: Weihnachtsm├Ąnner werden Anfang Januar nicht zu Osterhasen eingeschmolzen. Die Saisonartikel werden aus frisch hergestellter Schokoladenmasse gemacht , das versichert der Bundesverband der Deutschen S├╝├čware ...


Vielleicht war es das mal. Ich hatte meine wilden Jahre, aber im Moment gehe ich ganz gutb├╝rgerlich meistens vor 0:00 Uhr ins Bett (lacht). Den Track Vampire sehe ich als Film. Was da erz├Ąhlt wird, ist f├╝r mich eine Geschichte oder Story, die f├╝r den H├Ârer verschieden wahrgenommen werden kann. Was ich da verarbeite oder in den Track reinstecke, ist im Prinzip die Rap-Szene und besonders die Untergrund-Rap-Szene, wo vielleicht nicht alles im Spotlight stattfindet, sondern im D├╝steren, vielleicht in so einem kleinen Backstage-Keller wie hier. Und wo dann 20 Leute vor der B├╝hne stehen und das so eine kleine, eingeschworene Untergrund-Szene ist, im ├╝bertragenen Sinne eine Gang. Ich habe schon mit ein paar Leuten ├╝ber den Song gesprochen, die meine Intention gar nicht kannten und die haben auch andere Sachen damit verbunden. Ich habe versucht, es so zu schreiben, dass man gar nicht unbedingt sofort den Bezug zur Musik haben muss, sondern dass es auch ein Zusammengeh├Ârigkeitsgef├╝hl von einer leicht d├╝ster angehauchten Gruppe ist. Ich habe im ersten Part ganz leichte Musikbez├╝ge. Da kommen Snare- und Kick-Schl├Ąge, also leichte Sachen, die in Richtung Rap hinweisen, aber es ist grundlegend sehr allgemein gehalten. Katze spielt sich zum Gro├čteil auch nachts ab. Die zweideutigen Beschreibungen verweisen auf eine selbstbewusste, sexuell selbstbestimmte Frau. Was war der Hintergedanke bei dem Song? Erstmal muss ich mich outen: Ich bin ein ganz gro├čer Katzen-Fan. Ich mag sowieso Tiere sehr gerne, bin sehr tierlieb. Katzen ihre Anmut, wie sie sich bewegen und was man f├╝r eine Beziehung zu einer Katze aufbauen kann, als Mensch, das fasziniert mich total. Wir haben immer Katzen gehabt, meine Eltern hatten immer eine Katze. Leider habe ich im Moment keine Katze, weil ich in der Stadt wohne. Was ich immer cool finde ist, wenn man in einem Song verschiedene Ebenen schafft. Ich beschreibe eine Katze, ihre Lebensweise, ihr Verhalten. Und wenn du es schaffst, das genauso zu formulieren, dass es zu einer Katze passt, aber noch auf einer anderen Ebene funktionieren kann, und dass man sich da auch eine Frau vorstellen kann, dann ist der Song alleine durch diese Raffinesse gelungen. Das hat mir richtig Spa├č gemacht in dem Track, war auch teilweise nicht so einfach. Aber im Endeffekt, weil ich mich selber schon so viel mit Katzen besch├Ąftigt habe, war es gar nicht so schwer, die richtigen Worte zu finden. Ich musste das eigentlich nur zusammenpuzzeln. Mir ist dann tats├Ąchlich, als mein Text schon stand, von irgendwem gesagt worden, Namika hat auch so einen Song. Namika macht genau das Gleiche wie du. Dann habe ich erstmal gedacht: Fuck, kann doch nicht sein. Dann habe ich mir den Track von Namika angeh├Ârt. Ich glaube, der hei├čt Coole Katze . Sie macht das aber anders. Erstmal ist es ein anderer Blickwinkel, weil sie die Eigenschaften einer Katze auf sich ├╝bertr├Ągt. Sie ist dann die coole Katze. So habe ich es wahrgenommen. Und sie benutzt andere W├Ârter, sie hat eine ganz andere Lyrik. Vielleicht sind Katzen auch so vielf├Ąltig, dass man ganz verschiedene Eigenschaften rausziehen und auf den Menschen ├╝bertragen kann. Meiner klingt eher so, dass ich eine ...


Machinevantage, Das Unternehmen F├╝r K├╝nstliche Intelligenz Und Maschinelles Lernen, Startet Mit Finanzierung Von Unilever Ventures Und Iri

... ineVantage hat mit mehreren der wichtigsten Marken von Unilever kooperiert und war dabei in vielen L├Ąndern aktiv, in denen diese Marken gut etablierte Favoriten der Verbraucher sind, einschlie├člich der aufstrebenden M├Ąrkte. ÔÇ×Es ist von entscheidender Bedeutung, Verbrauchertrends und -pr├Ąferenzen zu verstehen und herauszufinden, wie unsere Marken am besten auf die sich ver├Ąndernden Bed├╝rfnisse der Menschen abgestimmt werden k├Ânnen , sagte Stan Sthanunathan, Executive Vice President ÔÇô Consumer ...

Machinevantage, Das Unternehmen F├╝r K├╝nstliche Intelligenz Und Maschinelles Lernen, Startet Mit Finanzierung Von Unilever Ventures Und Iri

Frau oder eine Katze verehre und sie mit ihren sch├Ânen Eigenschaften beschreibe. Auch wenn manchmal Kleinigkeiten in die Richtung gehen, dass da auch Ecken und Kanten sind an einer Katze oder einem Menschen. Mein Song ist anders als der von Namika, deswegen habe ich ihn trotzdem gemacht. Ich mag es nicht, wenn man etwas sehr ├ähnliches macht, was schon mal dagewesen ist. Fehlt es dem Rap an Erotik, wie sie etwa im Jazz zu finden ist? Im Rap ist es wenn dann diese plumpe ÔÇŽ Ich glaube, das kann man gar nicht Erotik, sondern Sexismus nennen. Ich vermisse keine Erotik im Rap. Ich bin kein Rezipient, der Erotik in einem Rap-Sog braucht. Aber wenn es reinpasst, und da lie├č es sich gut unterbringen, bin ich auch kein Gegner von Erotik im Rap. In Kannibalen stellst du die These auf, der Mensch habe sich seit der Steinzeit nicht ge├Ąndert. Woran machst du das fest? Das ist f├╝r mich an dem Aufh├Ąnger Ellenbogengesellschaft angesetzt. Wir sind alle mehr auf unser Ziel fixiert, haben Scheuklappen auf, helfen uns gegenseitig nicht mehr so viel. Dieser Gedanke lie├č sich f├╝r mich super in dieses Neandertaler-Korsett reinbringen. Obwohl sicherlich die Neandertaler auch damals, als sie in ihren St├Ąmmen gelebt haben, sich gegenseitig unterst├╝tzt haben. Kannibalismus ist dann auch ein cooles Symbol. Sich gegenseitig auffressen kann auch ├╝bertragen gesehen werden. Mir geht es da schon um gesellschaftliche Beziehungen, wie ich sie momentan teilweise sehe. W├╝rdest du sagen, dass die Ausw├╝chse des Neoliberalismus dieser nat├╝rlichen Kannibalisierung entsprechen oder Folge davon sind? Eventuell, aber ich glaube, es ist ganz schwer festzumachen, woher dieser Trend kommt. Vielleicht bin ich auch noch gar nicht lange genug auf der Welt, um zu sagen, dass es ├╝berhaupt ein aktueller Trend ist. Also, dass sich etwas verschlechtert oder entwickelt hat in meinen 30 Jahren, weil du deine Welt eigentlich erst, wenn du erwachsen wirst, so vielf├Ąltig wahrnimmst wie sie auch ist und anf├Ąngst, das alles zu reflektieren. Aber f├╝r mich ist es der Status Quo. Was h├Ąlt die Gesellschaft dennoch am Laufen? In meinem Song ist es im Prinzip der Wettkampf, der die Gesellschaft am Laufen h├Ąlt. Das Streben danach, st├Ąrker, vielleicht gewaltt├Ątiger als der andere zu sein. Also immer einen neuen Trumpf zu setzen. Aber der Gegenpol ist die Seite, f├╝r die ich bin, dass man sich gegenseitig hilft, sich unterst├╝tzt. Das sind wahrscheinlich zwei Pole, die im Moment h├Ąufig diskutiert werden und aufeinander treffen. Du bist schon an Politik interessiert, oder? W├╝rde ich nicht so sagen. Ich glaube, ich bin gesellschaftlich interessiert. Ich bin an Menschen und einzelnen Schicksalen interessiert. Aber ich kann dir keine Parteiprogramme oder irgendwelche Politiker aufz├Ąhlen. Da bin ich ganz schlecht, weil Politik f├╝r mich nicht wirklich greifbar ist. Ich finde das, was ich selbst direkt miterlebe, was ich an Menschen sehe, ist das, was mich erreicht und was ich reflektiere, aber ich besch├Ąftige mich nicht aktiv mit Politik, wie man sie im Fernsehen sieht. Es gibt Leute, die kennen ihr Talent gar nicht Wir sind uns meistens der Begabung nicht bewusst und verschenken viele Jahre in den ...


Hilfe Bei Stress Und Reiz├╝berflutung

... Kommt es zu kleinen Verletzungen, versorgen Sensitiv-Pflaster die besonderen Anspr├╝che der empfindlichen Haut. Sonne spezial Auch beim Sonnenschutz gelten f├╝r empfindliche Haut besondere Regeln. Da sie auf chemische Lichtschutzfilter mitunter gereizt reagiert, sind Sonnencremes mit mineralischen Filtern ideal, da sie h├Âchstm├Âglichen Schutz vor Langzeitsch├Ąden bei gleichzeitig minimiertem Allergiepotential bieten. Mitunter sind ger├Âtete Gesichtspartien aber nicht auf Sonnenbrand, sondern auf Couperose zur├╝ckzuf├╝hr ...


Stra├čen oder Clubs. Sch├Âpfen so die wahren Potenziale kaum mehr aus und tragen gro├če Taten lieber als Zitate auf der Haut. Warum kennen viele Menschen deiner Meinung nach ihr Potenzial nicht? Ich glaube, weil wir faul sind. Wenn wir eine Richtung gefunden haben, die uns zufrieden stellt. Beispielsweise gehen wir jedes Wochenende feiern, trinken uns vorher sch├Ân einen in die Birne und haben dann ein geiles Wochenende. Dann tendieren wir nicht dazu, sowas zu ├Ąndern oder zu sagen: Vielleicht sollte ich mich am Wochenende mal daran setzen, irgendetwas Geiles zu designen oder Musik zu machen. Ich glaube, wenn wir was gefunden haben, was ann├Ąhernd gut funktioniert und wo wir reinpassen, dann tendieren wir nicht dazu, viele andere Sachen auszuprobieren und zu gucken, wo unsere Talente liegen. Ich habe selber im Jugendalter ganz viel Zeit in Clubs verbracht, auch viel getrunken, viel gefeiert. Nicht ├╝berm├Ą├čig viel, aber f├╝r mich kam es so r├╝ber, als w├Ąre das normal, weil es in meinem Freundeskreis so passiert ist. Aber genau das meine ich auch, wenn man in so einer Blase ist, in so einer bestimmten Gruppe, und gar nicht mehr kreativ ist, sondern nur noch konsumiert. F├╝r mich ist das Konsumieren, wenn du in die Disko gehst, dich beschallen l├Ąsst, da ein bisschen herumtanzt, dich vor irgendwelchen M├Ądels durch dein Gepose profilierst. Dann schaffst du ja nicht wirklich irgendwas, sondern du bist Teil von einer Maschinerie. F├╝r mich war Musik, auch wenn ich dadurch viele Stunden alleine verbracht habe und sehr viel in meinem K├Ąmmerchen gehockt habe, ein Punkt, der mich davon ziemlich abgelenkt hat. Es gab eine Zeit, wo meine ganzen Kumpels feiern gegangen sind, und ich einfach zu Hause war und Texte geschrieben habe. Und die erstmal gar nicht verstanden haben, was ich da eigentlich so mache. Aber ich war dann auch sehr zufrieden, wenn ich etwas geschaffen hatte. W├╝rdest du sagen, dass es auf der anderen Seite an F├Ârderung fehlt? Die Menschen m├╝ssen erst wissen, was sie k├Ânnen, und brauchen jemanden, der sie an die Hand nimmt? Das merke ich, wenn es um Musik geht relativ h├Ąufig, in meinen Workshops. Ich gebe Workshops im Bereich Rap. Da kommen ganz h├Ąufig Leute, die vielleicht auch von ihren Eltern angemeldet wurden oder sich noch gar nicht gro├č mit Rap besch├Ąftigt haben, und die liefern da teilweise ab, das glaubst du gar nicht. Bei mir ist es so, ich musste ewig lange ├╝ben und arbeiten, bis ich ├╝berhaupt Taktgef├╝hl hatte. Es gibt wirklich Leute, denen ist es in die Kinderschuhe gesteckt und die kennen ihr Talent in dem Sinne gar nicht. Ich finds cool, wenn man in seiner Jugendzeit ein bisschen was ausprobiert, ein bisschen guckt, in welche Richtung gehen eigentlich meine F├Ąhigkeiten. Bei mir war das so, dass zum Beispiel ein handwerkliches Geschick durch meine Eltern beigebracht wurde. Davon profitiere ich heute total. Wenn es um die Einrichtung einer Wohnung geht, brauchen viele Menschen einen, der ihnen die Rollos aufh├Ąngt, einen, der im Badezimmer die Fliesen legt. Das kannst du alles? Okay, ich will mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Aber ich kann auf jeden Fall ein paar Sachen, und das habe ich nur meinen Eltern ...


Fremdgehen Und Naschen H├Ąufigste Ursache F├╝r Schlechtes

... Bei den ├╝ber 70-J├Ąhrigen sind es 58,2%, die eine Ern├Ąhrung mit weniger Fett oder Zucker bevorzugen. Schlechtes Gewissen vom Naschen, Shoppen, Faulenzen und Fremdgehen 56,5% der Befragten benannten Fremdgehen und 45,5% Naschen/Snacken als Ursache f├╝r ein schlechtes Gewissen. Shoppen und Faulenzen sind dagegen gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Besonders brisant: Bei den 60- bis 69-J├Ąhrigen ist regelm├Ą├čiges Naschen sogar eher ein Grund f├╝r Gewissensbisse, als Fremdgehen. * GfK eBus ÔÇÜOhne ReueÔÇś Mai/Juni 2016 Studien-Nr.: 2016 053/061-SI. Im Auftrag der The ...

Fremdgehen Und Naschen H├Ąufigste Ursache F├╝r Schlechtes

zu verdanken. Das ist ja im Prinzip auch F├Ârderung. Das ist nat├╝rlich davon abh├Ąngig, was die Eltern selber beruflich machen und in welche Richtung du in deiner Jugendzeit gelenkt wirst, aber wenn deine Eltern sich mit dir vern├╝nftig besch├Ąftigen und ein bisschen dein Talent ausloten und dir auf deinen Lebensweg schon mitgegeben haben, dass du verschiedene Sachen relativ schnell lernen kannst und Talente hast. Es greift schon in Erziehung mit ein. Du hast also bislang keine Potenziale liegen gelassen? Ne, das w├╝rde ich auf keinen Fall sagen. In mir ist zum Beispiel ein Leichtathlet verloren gegangen. Ich habe fr├╝her Leichtathletik gemacht, und man hat als Jugendlicher auch mal Phasen, wo man gar nicht auf das Bock hat, was die Eltern wollen. Das war bei mir genau die Phase. Ich war relativ erfolgreich in Leichtathletik, habe es aber, glaube ich, nur zwei oder drei Jahre gemacht. Es hat mich irgendwie nicht erf├╝llt, aber ich habe da Erfolge gesammelt und ich glaube, ich h├Ątte auch Potenzial gehabt, wenn ich da weitergemacht h├Ątte, vielleicht ein bisschen mehr in dem Bereich zu schaffen. Aber nein, ich habe halt lieber Fu├čball gespielt wie meine Freunde. Ich bin dann in einen Fu├čballverein gegangen. Man kann es auch ein bisschen nachvollziehen, weil alle meine Kumpels Fu├čball gespielt haben, und keiner hat Leichtathletik gemacht. Beim Fu├čball habe ich es aber nie zu besonderem Erfolg gebracht. Es hat ganz gut funktioniert, habe das auch zehn Jahre lang gemacht, aber das war nicht mein Talent. Da bin ich vom Talentweg abgebogen, weil ich einfach peergroupm├Ą├čig das gemacht habe, was meine Jungs gemacht haben. Welche gro├čen Taten stehen noch an? Ganz, ganz schwer. Mein Steckenpferd, was ich im Moment sehr gerne mache, was sich nat├╝rlich auch aus meiner eigenen Musik entwickelt hat, ist Produzieren. Dass hei├čt, nicht Instrumentals produzieren, sondern eher Leute aufnehmen, mischen, mastern, also: die Musik formen. Ich habe mein eigenes Studio, habe auch ein Gewerbe angemeldet, es l├Ąuft auch offiziell. Ich habe hin und wieder G├Ąste zum Recorden oder Leute, die online was her├╝berschicken, was ich mixe und mastere. Das ist schon eine Sache, die mich sehr erf├╝llt und was mir auch eine gute Abwechslung gibt zum selber Musikmachen. Ich wei├č aber, dass es schwer ist, in dem Bereich Geld zu verdienen, und ich fange nat├╝rlich auch, weil ich das gerade erst gewerblich anbiete, relativ unten an und mache das, ohne gro├č Werbung zu machen. Ich werde die Richtung auf jeden Fall weiter verfolgen. Ein Kumpel, der beispielsweise Stimme und Vampire mit mir zusammen gedreht hat, hat auch eine kleine Firma am Laufen. Er ist Fotograf und Videomacher. Wir erg├Ąnzen uns ganz gut, weil ich die Audioschiene mache. Wir haben jetzt schon das eine oder andere Projekt zusammen gemacht, wo Video und Audio zusammenfielen. Das geht in Bereiche wie Imagefilm, nat├╝rlich auch Musikvideos f├╝r andere K├╝nstler, und auch viele Firmen, die auf uns zukommen und kleine Clips brauchen. Das liegt mir und dazu habe ich Bock. Was ich daran cool finde ist, dass du zwar wie im normalen Arbeitsleben relativ strikte Vorgaben hast. Aber du hast auch die andere Seite, die auch sehr gro├č ist in dieser Branche, die du selber formen kannst, wo du kreativ bist. Weiterlesen ...