Reise Ins Land Der Lichtblicke



Reise Ins Land Der Lichtblicke

Alles ĂŒber Werbung, Stellenanzeigen und Immobilieninserate Iran: Reise ins Land der Lichtblicke Sascha AumĂŒller 116 Postings Ab Juli wird die iranische Stadt Shiraz von Wien aus direkt angeflogen. Wir haben sie mitten im Ramadan besucht und vor allem ĂŒber die lockere AtmosphĂ€re gestaunt Hossein Hassankhan streichelt den Alabaster des Sarkophags, als wĂ€re es die warme, helle Haut einer Geliebten. Die krĂ€ftige Mittags sonne ĂŒber Shiraz hat den kalten, weißen Stein des Grabmals erwĂ€rmt. Sie birgt einen Vers von Hafis, dem großen persischen Lyriker. 1389 hat der Poet hier seine letzte Ruhe gefunden, ohne die Stadt zuvor jemals lĂ€nger verlassen zu haben. Und nun rezitiert Hassankhan, der in Teheran Deutsch an der Uni lehrt, einige dieser Zeilen aus dem 14. Jahrhundert. Zeichen fĂŒr Zeichen ertastet er das Halbrelief und liest laut: An meinem Grabe sitze du nicht / ohne SĂ€nger und ohne Wein / dass mir vor Sehnsucht die Seele tanzend / steigt von dem toten Stein. Tarnen und tĂ€uschen Wein im Iran? Ist in dem Land seit der Revolution selten – um nicht zu sagen: verboten. NatĂŒrlich auch in Shiraz, obwohl dieser Stadt die Shiraz-Traube den Namen gab. Nur hie und da, so hört man, wird aus dem Essig, den die Bauern daraus ...


Sterbefasten Ist Thema Beim Hospizkreis

... da der Magen nichts mehr akzeptierte. LĂ€ngere Fahrten, z.B. ins Theater waren unmöglich geworden wegen fehlender Möglichkeiten von ToilettengĂ€ngen, keine Urlaubsreisen mehr. ZusĂ€tzlich zu den körperlichen Schmerzen fĂŒhrte dieser Zustand in die UnselbststĂ€ndigkeit, da sie immer mehr auf die Hilfe und das Wohlwollen der anderen angewiesen war. Christiane zur Nieden beschreibt so in ihrem Buch „Sterbefasten den Zustand ihrer Mutter, die sich in dieser Situation fĂŒr das Fasten, den freiwilligen Verzicht auf Nahru ...

Sterbefasten Ist Thema Beim Hospizkreis

noch machen dĂŒrfen, versehentlich Wein. Passiert ein derartiges Missgeschick, gibt es auf den ausgelassenen Privatpartys in der Stadt aber genĂŒgend Abnehmer. Um das Tarnen und TĂ€uschen gegenĂŒber der Obrigkeit zu erlernen, hat man in der Provinz Fars, deren Zentrum Shiraz ist, jedenfalls viel Zeit gehabt: Sie ist seit 7.000 Jahren besiedelt, Zentrum des achĂ€menidischen Weltreichs, und aus ihrer alten Bezeichnung Parsa leitet sich der Landesname Persien ab. Shiraz ist also gewissermaßen die persischste aller persischen StĂ€dte. Wein, Weib und Gesang Vor der Grabanlage des Poeten Hafis hat sich mittlerweile eine Menschentraube gebildet. Was all diese Menschen hier suchen zur Mittagsstunde im Ramadan? Sie lesen, wenn schon keine Weintrauben, dann gerne einen Hafis-Vers ĂŒber den Wein und versuchen ihre glorreiche Vergangenheit zu begreifen. Und sie verklĂ€ren sie auch ein wenig: Das Regime, unter dem Hafis geschrieben hat, lĂ€sst sich heute am besten mit den Schergen des IS vergleichen. Drei Soldaten in Kampfmontur treten nun vor Hafis’ Sarkophag, sie kĂŒssen den Stein nacheinander, und LiebespĂ€rchen machen Selfies vor den SĂ€ulen des Mausoleums. Hassankhan, der erst vor kurzem Hafis’ Hauptwerk, den Diwan , ins Deutsc ...


Ein Kleiner Frauenfeindlicher Tweet Und Die Grossen Politischen Folgen

... Folgen seiner Tweets. Und das könnten sie sein:   Trumpcare hat die erste Stufe ĂŒberwunden Die Grand Old Party (GOP) will bekanntlich das von PrĂ€sident Obama geschaffene Krankenkassen-Gesetz zerstören und durch ein neues ersetzen. Repeal and replace Obamacare plĂ€rren die Republikaner seit mehr als sieben Jahren.   Ist auf jede Stimme angewiesen: Senats-MehrheitsfĂŒhrer Mitch McConnell. Bild: J. Scott Applewhite/AP/KEYSTONE Im Abgeordnetenhaus haben sie sich bereits durchgesetzt. Ein Gesetzesentwurf, der Obamacare ablösen soll, ist bereits mit einer sehr knappen Mehrheit ...


he ĂŒbersetzt hat – und Goethes von Hafis inspirierten West-östlichen Divan fĂŒr romantisierenden Orientalismus hĂ€lt –, hat eine ErklĂ€rung fĂŒr die enorme PopularitĂ€t des seit ĂŒber 600 Jahre toten Dichters: Als diese Zeilen entstanden, waren die Mosafariden an der Macht – extrem fanatische Vertreter des Islam. Kunst fast aller Art war verboten, wie es auch heute in manchen islamischen LĂ€ndern wieder der Fall ist. Und doch sprach Hafis immer nur von Wein, Weib und Gesang. Den Dichter zu lesen, wurde im Iran bis heute nicht untersagt. Vielleicht auch, weil der Name Hafis der den Koran auswendig weiß bedeutet. Und man könne seine Zeilen auch so lesen, dass mit Wein nur die Liebe Gottes gemeint sei, interpretiert Hassankhan. Ob die Mullahs wohl auch so denken? In der Koranschule Madreseh-ye Khan in der NĂ€he des Basars kann man einen fragen. Ein junger Mann mit weißem Turban betritt den palmenbestandenen Innenhof der Schule. Die Kopfbedeckung weist ihn zwar als schiitischen Gelehrten aus, aber er gilt nicht als Nachfahre des AlÄ« ibn AbÄ« Tālib, Schwiegersohn des Propheten Mohammed und GrĂŒndervater der Schia. WĂ€re er ein Verwandter oder wĂŒrde man ihn dafĂŒr halten, hĂ€tte der Mullah einen schwarzen Turban ...


Alonso Wirbt FĂŒr Sich Selbst

... Barcelona, der zwölfte auf der Power-Strecke von Montreal, die sechstschnellste Rennrunde in Baku, die zwei WM-Punkte in Aserbaidschan, 7:0 im Trainingsduell gegen Vandoorne: Alles Anzeichen dafĂŒr, dass hier einer im Auto sitzt, der in einem Mercedes, Ferrari oder Red Bull um den WM-Titel fahren wĂŒrde. Doch bei keinem der drei Topteams steht der zweifache Ex-Weltmeister auf der Liste. Und Alonso lĂ€uft mit bald 36 Jahren die Zeit davon. Alonso betreibt Eigenwerbung Deshalb betreibt der 32-fache GP-Sieger gerade Eigenwerbung, wo er kann. Um die Wunschteams doch noch zu ĂŒberzeu ...

Alonso Wirbt FĂŒr Sich Selbst

auf. GlĂŒckliches Volk Warum am Grab des Hafis so viele Menschen sind und im Gebetsraum der Schule so wenige, wird er gleich gefragt. Und er antwortet nur: Hafis besuchen die Iraner, wenn sie gut drauf sind. In die Koranschule kommen sie, wenn sie traurig sind. Die Iraner mĂŒssen demnach ein sehr glĂŒckliches Volk sein, denn auf den Teppichen unter den im ganzen Land prĂ€senten PortrĂ€ts der beiden Ajatollahs Khomeini und Ali Khamenei sitzen nur drei Ă€ltere Herren. Glaubt man den Zahlen, die einem etliche Iraner nennen, betrachten sich lediglich 30 Prozent der Schiiten im Land als streng nach Vorschrift Praktizierende. 70 Prozent wĂŒrden nur dann beim Freitagsgebet erscheinen, wenn darĂŒber Listen gefĂŒhrt werden. Auf diesen mĂŒssen sich etwa Beamte vor dem Gebet eintragen, wenn sie keine Schwierigkeiten mit ihrem Arbeitgeber, also der Islamischen Republik, bekommen wollen. Charakter eines Gasthauses Fast ist man gewillt, dieser EinschĂ€tzung Glauben zu schenken, wenn man der jungen Dame zusieht, die in der Koranschule arbeitet und nun Schwarztee serviert. Selbst an diesen Arbeitsplatz trĂ€gt sie wie die meisten Iranerinnen nur mehr ein Kopftuch, das die Stirnfransen nicht wirklich bedeckt. DafĂŒr hat sie wirklich einen ...


Das Nachrichtenportal FĂŒr Ingenieure

... es viele GrĂŒnde. Ebenso vielfĂ€ltig sind die gesundheitlichen Folgen. So wird Schlafmangel in verschiedenen Studien zum Beispiel mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Schlaganfall, UnfĂ€llen und Bluthochdruck in Verbindung gebracht. Das Ganze gipfelt in der Annahme, dass fehlender Schlaf die Sterblichkeit um bis zu 13 % erhöht. Da wollen wir uns doch lieber gesund und schön schlafen. Und das geht so: 1. Vor dem Schlaf kommt die Entspannung Sie haben sich noch Arbeit mit nach Hause genommen, vor dem Computer zu Abend gegessen. Und wollen so schnell wie möglich ...

Das Nachrichtenportal FĂŒr Ingenieure

federnden Gang, der die Blicke des Mullahs immer wieder auf sich zieht, wĂ€hrend er die Schia fĂŒr ihre Lockerheit lobt und seine Besucher zugleich ein wenig missioniert. Viele Moscheen im Iran entsprechen keineswegs dem gĂ€ngigen Bild einer hĂŒbsch dekorierten, aber vom realen Leben abgeschotteten Blase, in der nur gebetet wird. Die meisten sind auch fĂŒr Nichtmuslime zugĂ€nglich, haben eher den Charakter eines Gasthauses, in dem halt gerade kein Kellner kommt. Es wird dort gern geraucht, sogar tagsĂŒber im Ramadan. Bunte Prismen Ein aufgeschnappter Dialog zwischen einem Frommen und einem Iraner, der im Vorhof einer Moschee seine Zigarettenpause macht ( Junger Mann, Sie provozieren – Werter Herr, Sie mĂŒssen ja nicht hinschauen ), lĂ€sst jedenfalls vermuten, dass der Ort nicht auf alle einschĂŒchternd wirkt. Auch die Schuhe mĂŒssen erst ausgezogen werden, will man sich mit dem Muhr – einem StĂŒck gepresster Erde, auf das man die Stirn legt – zum Gebet auf dem Teppich niederlassen. In der Nasir-al-Mulk-Moschee kann man das aber nur mehr selten beobachten. Der Gebetsraum dieser im 19. Jahrhundert fertiggestellten Moschee ist heute ein vielfotografiertes Durchhaus. Gestiftet wurde der Komplex, der auch WohnrĂ€ume ...


Das Sind Die 50 GesĂŒndesten Lebensmittel

... deiner Tastatur, um im Album zu navigieren. Das sind die 50 gesĂŒndesten Lebensmittel Wiederholen Gesunde ErnĂ€hrung: Die geht ganz einfach! Ihr mĂŒsst nur zu den richtigen Lebensmitteln greifen und schon geht's euch bestens. Bleibt nur die Frage: Welche Lebensmittel sind besonders gesund?  Merkt euch als erstes: GemĂŒse und Obst sind unschlagbar gut. Sie sind kalorienarm, stecken aber voller Vitamine, Mineralstoffe und sekundĂ€rer Pflanzenstoffe. Esst zu jeder Mahlzeit etwas davon, dann macht ihr alles richtig. Doch nicht nur GemĂŒse und Obst sind sehr gesund, es gibt auch noch ein paar andere Lebensmi ...

Das Sind Die 50 GesĂŒndesten Lebensmittel

enthĂ€lt, von der Familie Qavam – die Qavams grĂŒndeten spĂ€ter die im Iran kurzlebige Demokratische Partei. Besucherinnen aus Teheran, TĂŒbingen oder Taiwan stellen sich in dem GebĂ€ude gern vor die farbenfrohen Glasfenster, um sich gemeinsam mit bunten Prismen im Gesicht ablichten zu lassen. Höfe mit Springbrunnen Es ist ein kleines Spektrum des im Iran gerade erstarkenden Tourismus. ZĂ€hlte das Land unter dem nicht gerade dem Fremdenverkehr förderlichen PrĂ€sidenten Mahmud Ahmadi-Nejad nur rund 250.000 aus dem Ausland kommende Reisende jĂ€hrlich, sind es nun gut zwei Millionen. Und an manchen Tagen wirkt es so, als besuchten zu viele von ihnen auf einmal den Shirazer Vakil-Basar. Hafis-Übersetzer Hassankhan sagt ĂŒber diesen Marktplatz: Schon blöd, dass die Unesco so pingelig ist – der Basar hĂ€tte sich den Status als Welterbe verdient. Man wird ihm nicht widersprechen wollen, ist man erst einmal die 220 Meter lange ĂŒberkuppelte Hauptgasse entlanggeschlendert oder hat einen der vielen (ramadantauglichen Raucher-)Höfe mit Springbrunnen entdeckt. Nicht einmal die neue Straße, die das um 1770 entstandene Verkaufslabyrinth seit wenigen Jahren in zwei Teile schneidet und Grund fĂŒr die Unesco-Absage war, ...


Rossmann Ruft Pfefferminztee ZurĂŒck

... Pfefferminze zurĂŒck. Rossmann ruft Pfefferminztee zurĂŒck Der Rossmann-Tee Kings Crown KrĂ€utertee Pfefferminze wies erhöhte Tropanalkaloid-Werte auf. Das Unternehmen hat das Produkt aus dem Verkauf genommen. erschienen am 15.06.2017 Burgwedel (dpa) - Die Drogeriekette Rossmann ruft wegen einer Verunreinigung einen Tee zurĂŒck. Betroffen sei die Sorte Kings Crown KrĂ€utertee Pfefferminze , teilte das Unternehmen am Donnerstag in Burgwedel bei Hannover mit. Der Tee enthalte eine erhöhte Dosis an Tropanalkaloiden. Dabei handelt es sich um natĂŒrliche Inhaltsstoffe bestimm ...

Rossmann Ruft Pfefferminztee ZurĂŒck

kann daran etwas Ă€ndern. Wenn der Basar hustet Der Vakil-Basar gehört zu den schönsten des Landes, seine HĂ€ndler zu den zurĂŒckhaltendsten. Laufkundschaft, die nur schauen will, kann das völlig unbehelligt tun, denn die Herren sind GroßhĂ€ndler, und die GeschĂ€fte laufen angeblich gut. Ist vermutlich auch besser so, besagt doch ein persisches Sprichwort: Wenn der Basar hustet, ist bald das ganze Land krank. Östlich des Marktes liegt dann das Paradies. Einen Garten im Iran darf man eigentlich immer so bezeichnen, kommt doch das Wort Paradies vom historischen Pardis-Garten nördlich des heutigen Teheran. Der Naranjestan oder Orangengarten in Shiraz hat tatsĂ€chlich etwas Paradiesisches. Er diente vor allem EmpfĂ€ngen, die der BĂŒrgermeister Ende des 19. Jahrhunderts gab. Wer eingeladen war, spazierte ein gigantisches bepflanztes Wasserbecken entlang, bis er vor den Symbolen der Macht – Löwe und Sonne – in einem Spiegelkabinett stehenblieb. UnbĂŒrokratisch im Hinterzimmer Herzlicher noch und auch im Ramadan wird man dort heute empfangen. Wer vor Sonnenuntergang Durst bekommt, schaut einfach im Teehaus der Anlage vorbei und bekommt sein HeißgetrĂ€nk unbĂŒrokratisch im Hinterzimmer serviert. Ähnlich ...


Diese Krankenkassen Helfen Bei Ihrer DiÀt

... Ă€hrungsumstellung. Am Beginn der DiĂ€t steht eine ErnĂ€hrungsanalyse. Von dieser werden VerbesserungsvorschlĂ€ge abgeleitet. FĂŒr AOK-Versicherte kostet das Abspeckprogramm rund 45 Euro. Der Bonus: Wer bis zum Schluss durchhĂ€lt, bekommt die Kosten komplett erstattet. Zudem bietet ein Forum Austauschmöglichkeiten mit anderen. Die wichtigsten Informationen kann der Versicherte zusĂ€tzlich auch ĂŒber eine App abrufen. Wer mitmachen möchte, aber bei einer anderen Krankenkasse versichert ist, muss etwa 80 Euro zahlen. Treffen in der Gruppe sind nicht vorgesehen. Aktiv abnehmen in ...

Diese Krankenkassen Helfen Bei Ihrer DiÀt

freundliche Gesten erleben Reisende im 500 Kilometer nördlich gelegenen Isfahan, das die meisten Shiraz-Besucher wohl auch ansteuern werden. In der Imam-Moschee auf dem gleichnamigen Platz – dem zweitgrĂ¶ĂŸten der Welt nach dem Tiananmen in Peking – demonstriert der Muezzin persönlich mit einem vierminĂŒtigen Gebetsruf die spezielle Akustik der ĂŒber 400 Jahre alten Kuppel. Das gehört doch zu seinem Job, werden manche nun sagen. Dass er an exakt derselben Stelle aber auch ein paar Verse Hafis aus dem Ärmel schĂŒttelt, erstaunt dann doch. Vor allem hĂ€tten es nicht so verruchte sein mĂŒssen. (Sascha AumĂŒller, 30.6.2017) Anreise & Info Anreise: z. B. Wien–Shiraz nonstop mit Austrian ab 2. Juli Pauschal: z. B. Rundreise von 3.–9. Dezember mit Shiraz, Isfahan, Persepolis und weiteren Stationen, inklusive Flug und Unterkunft ab € 1.299 pro Person im DZ, buchbar ĂŒber georeisen.com und raiffeisen-reisen.at Diese Reise erfolgte auf Einladung von Geo Reisen und Raiffeisen Reisen. foto: sascha aumĂŒller Der Naranjestan oder Orangengarten in Shiraz hat tatsĂ€chlich etwas Paradiesisches. Der Gebetsraum der Nasir-al-Mulk-Moschee in Shiraz wird ĂŒberwiegend fĂŒr farbenfrohe Fotoshootings genutzt. Ebenso bunte Bildchen entstehen auf dem Basar der Stadt. foto: getty images/istockphoto/joey chung ...