Deutsche Sollen Jetzt Sport Auf Rezept Machen



Deutsche Sollen Jetzt Sport Auf Rezept Machen

Fitnessstudios: Deutsche sollen Sport auf Rezept machen Mittlerweile sind mehr als zehn Millionen Menschen in einem Fitnessstudio angemeldet Quelle: picture alliance / dpa Die TrĂ€gheit der Deutschen kostet die Krankenkassen jĂ€hrlich etwa 16 Milliarden Euro. Experten schlagen nun vor, den Sport stĂ€rker zu subventionieren. FĂŒr die Versicherungen ein lohnendes GeschĂ€ft. Wie ein TĂ€nzer sieht Andreas Maintz nicht unbedingt aus. Der 35-JĂ€hrige ist eher stĂ€mmig und offenbart unter seinem weißen T-Shirt mehr als nur einen Bauchansatz. Als aber die Musik angeht, zeigt Maintz, warum er sechsfacher Deutscher Meister und zweifacher Europameister im Breakdance ist: Geschmeidig und elegant bewegt er seine 123 Kilogramm ĂŒber das Parkett und lĂ€sst die Zuschauer ĂŒber Schrittfolgen und akrobatische Figuren staunen. „Breakdance kann jeder lernen , erzĂ€hlt Maintz. „Auch wenn man etwas mehr Gewicht oder weniger RhythmusgefĂŒhl hat. Derzeit wollen auch mehr Deutsche so tanzen. Breakdance, die Tanzform aus den 70er-Jahren, gehört aktuell zu den beliebtesten Trendsportarten, sagen Experten. Profiteur dieser Breakdance-Renaissance sind unter anderem Fitnessstudios. Sie nĂ€mlich bieten reihenweise entsprechende Kurse an, auch ...


Auto FĂ€hrt U-Bahn-Treppe Runter

... hĂŒtten. Es ist das erste Mal seit EinfĂŒhrung der Tests, das alle Institute die PrĂŒfer ĂŒberzeugten. Auch bei der Deutschen Bank, die mit ihrer US-Tochter in beiden Vorjahren durchgefallen war, gab es diesmal keine Probleme. 20:33Zahl neuer Sozialwohnungen gestiegen Die Zahl neuer Sozialwohnungen in Deutschland ist 2016 im Jahresvergleich um fast 70 Prozent auf 24.550 gestiegen. Das geht aus dem vom Bundeskabinett beschlossenen Bericht ĂŒber die Verwendung der Bundesmittel fĂŒr soziale Wohnraumförderung hervor. Bundesbauministerin Hendricks ( ...

Auto FĂ€hrt U-Bahn-Treppe Runter

fĂŒr Kinder. Und das wirkt sich aus. 10,1 Millionen Menschen sind mittlerweile Mitglied in einem Fitnessstudio, das zeigt die jĂ€hrliche Branchenerhebung der Beratungsgesellschaft Deloitte in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband Deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) und der Deutschen Hochschule fĂŒr PrĂ€vention und Gesundheitsmanagement. Die Zahl der Trainierenden ist damit so hoch wie noch nie – und trotzdem noch immer nicht hoch genug. Das jedenfalls sagt Theodor Stemper. „Wir mĂŒssen noch viel mehr Menschen in Deutschland fĂŒr Sport begeistern , fordert der Sportwissenschaftler mit einem Lehrstuhl fĂŒr Fitness & Gesundheit an der Bergischen UniversitĂ€t Wuppertal. Das sei wichtig fĂŒr Körper und Wohlbefinden jedes Einzelnen – und dazu noch fĂŒr die deutsche Volkswirtschaft. Denn die TrĂ€gheit der Deutschen kostet die Krankenkassen hierzulande jĂ€hrlich rund 16 Milliarden Euro. Das hat Stemper in einer Studie ausgerechnet. „So viel Geld mĂŒssen die Kassen fĂŒr die Behandlung von inaktivitĂ€tsbedingten Erkrankungen bezahlen , erklĂ€rt der Professor. Damit meint er vor allem Diabetes, Gelenkprobleme oder auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. „Und das ist noch eine eher konservative Rechnung , so ...


50 Jahre Summer Of Love

... im Januar 1967, fĂŒhrte das Human Be-In im Golden Gate Park die Idee des gemeinsamen Rauschs weiter - zu dem Drogen- und Musikfestival kamen schon 30.000 Leute.  Auf einmal wurden die Medien auf San Francisco aufmerksam. Davor blieb die Hippiebewegung relativ fĂŒr sich - aber nun zogen die Medienberichte Unmengen von jungen Leuten an, die etwas LebensverĂ€nderndes erleben wollten - im Sommer 1967 kamen fast 100.000 Leute in die Stadt. Und natĂŒrlich spielte Musik wieder eine große Rolle: Janis Joplin, The Grateful Dead, Jefferson ...

50 Jahre Summer Of Love

Stemper. Die Formel „20-20-20 kann helfen Die nötigen positiven Effekte fĂŒr die eigene Gesundheit lassen sich Experten zufolge leicht und schnell erreichen – laut dem Experten schon mit zweieinhalb Stunden körperlicher AktivitĂ€t pro Woche. Körperliche AktivitĂ€t heißt fĂŒr ihn allerdings auch, dass man dabei ins Schwitzen kommt und leicht außer Atem gerĂ€t. Eigentlich wissen das die Deutschen auch: Umfragen jedenfalls zeigen, dass 98 Prozent der Deutschen es fĂŒr sinnvoll halten, sich zumindest die vorgeschlagenen zweieinhalb Stunden zu bewegen. Zwischen Theorie und Praxis allerdings herrscht wie so oft eine große LĂŒcke: Gerade mal 25 Prozent der BundesbĂŒrger setzen ihren Vorsatz fĂŒr mehr Bewegung auch tatsĂ€chlich um, weiß Stemper. „Wir mĂŒssen also noch 75 Prozent der Menschen ansprechen und motivieren. Auf der Fibo in Köln werden wieder neue Fitnesskonzepte vorgestellt. Hier wird gerade Piloxing gezeigt Quelle: picture alliance / dpa Themendie Ideen hat der Wissenschaftler bereits. „Sport auf Rezept zum Beispiel. Das Prinzip dahinter ist einfach: Ärzte verordnen Bewegung und Physiotherapeuten kĂŒmmern sich um das richtige Training, um die individuellen Probleme der Patienten lösen zu können. ...


Francine Jordi ErklÀrt Den Deutschen Ihr Liebes-Chaos

... Florian Ast denkt. Francine Jordi hĂ€lt RĂŒckschau auf die turbulenten letzten Jahre: Das ZDF besuchte das SchlagerschĂ€tzchen in ihrer Emmentaler Heimat - und befragte sie anlĂ€sslich ihres Vierzigsten vom 24. Juni zu ihrem runden Geburtstag, zu ihrer schlanken Taille und zu ihrem Liebesleben. Denn in Sachen Beziehungen machte die SĂ€ngerin in ihren 30ern eine veritable Berg-und-Talfahrt durch: Ehe mit Radstar Tony Rominger (56) , Scheidung nach zwei Jahren wegen Florian Ast (41). Diese Liaison hielt auch nicht lange, weil sie der Mundartrocker mit Schauspielerin Sol Romero (33) betrog. ...

Francine Jordi ErklÀrt Den Deutschen Ihr Liebes-Chaos

Oder die Formel „20-20-20 . Gemeint ist damit die Aufteilung des Mitgliedsbeitrags fĂŒr ein Fitnessstudio. „20 Euro zahlt der Sportler, 20 Euro sein Arbeitgeber und 20 Euro die Krankenkasse , erklĂ€rt Stemper, der Vorteile fĂŒr alle Beteiligten sieht. „FĂŒr die Krankenkassen ist das am Ende um ein Vielfaches billiger als die Folgekosten der zwangslĂ€ufigen Erkrankungen von mangelnder Bewegung. Die Unternehmen haben fitte und damit deutlich leistungsfĂ€higere Mitarbeiter. Und dem Betroffenen selbst geht es körperlich besser. Mikrostudios sind im Kommen Ein erster Ansatz ist das sogenannte PrĂ€ventionsgesetz, das 2016 nach immerhin zwölf Jahren Diskussion in Kraft getreten ist. Geregelt ist darin unter anderem die Erstattung der Kosten fĂŒr prĂ€ventiv wirkende Gesundheitskurse auch in gewerblichen Studios. Voraussetzung ist allerdings eine Zertifizierung von Studios, Kursen und Trainern, die derzeit ĂŒberwiegend noch in Arbeit ist. „Die ersten fĂŒnf Studios durchlaufen derzeit diesen Prozess , sagt Stemper, der eine zunehmende Segmentierung und Spezialisierung bei deutschen Fitnessstudios beobachtet, vor allem in Richtung Gesundheit. BestĂ€tigt wird der Wissenschaftler von der Deloitte-Studie. Danach wollen ...


Xxl-Nacktmodels MĂŒssen In Bahnhöfen Bhs Tragen

... schon vor Jahren zu unserer Linie gefĂŒhrt, mit der wir gut fahren. SexualitĂ€t soll nicht zu offensiv herausgestellt werden , heißt es dort. Und weiter: „Im Zweifel also eher mit BH. „Bei schlanken Frauen ist so etwas selbstverstĂ€ndlich Die ÜbergrĂ¶ĂŸen der Models – die Teilnehmerinnen tragen KleidergrĂ¶ĂŸe 42 bis 52 – hĂ€tten mit der Entscheidung nichts zu tun, heißt es weiter. „Ganz im Gegenteil: Wir finden die Werbung ,pfundig‘ , wird die Deutsche Bahn zitiert. Bei dem Privatsender scheint es jedoch Zweifel an der Aussage zu geben. ...

Xxl-Nacktmodels MĂŒssen In Bahnhöfen Bhs Tragen

rund zwei Drittel der Studiobetreiber in eine GerĂ€teausstattung fĂŒr Herz-Kreislauf-Training und weitere 55 Prozent in die Voraussetzungen fĂŒr spezielles Gesundheitstraining investieren. „Die Mehrheit der Studiobetreiber weiß um die Vorteile einer Zertifizierung und will 2017 diesen QualitĂ€tsnachweis als Wettbewerbsvorteil erwerben , heißt es dazu in der Untersuchung. FĂŒr Ralph Scholz ist das keine Überraschung. „Wir erleben derzeit eine Individualisierung und Professionalisierung des Marktes , sagt der Eventdirektor der Fibo, der weltgrĂ¶ĂŸten Fitnessmesse Fibo in Köln, die heute beginnt. „Viele Trainierende brauchen gar keinen großen GerĂ€tepark und gehen stattdessen zu kleinen Studios, die sich auf ausgewĂ€hlte Bereiche fokussiert haben und auf EinzelbedĂŒrfnisse eingehen. TatsĂ€chlich wachsen diese Mikrostudios laut Branchenstudie locker doppelt so schnell wie der Markt – 2016 um immerhin 9,5 Prozent auf 2054 StĂŒck. Damit hat sich der Marktanteil schon auf fast ein Viertel erhöht. „Sie sind prĂ€zise und klar im Markt positioniert , nennt Experte Scholz den Vorteil der kleinen Anbieter, die meist inhabergefĂŒhrt sind. „Da werden richtige Erlebniswelten aufgebaut. Noch dazu gebe es speziali ...


In Bio-Ketchup Temma Bbq Ist Senf Nicht Angegeben

... Code: 4388844052970) enthalte geringe Mengen Senf. Das sei auf dem Produkt nicht vermerkt, teilte das Unternehmen mit. Mehr zum Thema Glassplitter in Cornichons: Kaufland ruft GĂŒrkchen zurĂŒck Die Wertkreis GĂŒtersloh GmbH ruft als vorbeugende Maßnahme den Artikel  Temma BBQ Ketchup mit Rauchsalz zurĂŒck. Das Produkt enthĂ€lt in der beigefĂŒgten GewĂŒrzmischung geringe Mengen von Senf (0,03%), der auf dem Produkt in Folge eines Versehens nicht deklariert wurde. Menschen mit einer SenfunvertrĂ€glich ...

In Bio-Ketchup Temma Bbq Ist Senf Nicht Angegeben

sierte Trainer. Und das wird vom Kunden honoriert. Bis zu 120 Euro Monatsbeitrag kostet die Mitgliedschaft in einem Mikrostudio, sagen Branchenkenner. Zum Vergleich: Die DurchschnittsgebĂŒhr in Deutschland lag 2016 bei 44,62 Euro. Deutscher Markt hat noch Potenzial Der Beitrag ist damit leicht gegenĂŒber dem Vorjahr gesunken. Denn neben den Mikrostudios boomt auch der Discountbereich. Und dort liegen die MonatsbeitrĂ€ge oftmals bei nicht mal 15 Euro. Dennoch ist der Branchenumsatz 2016 erstmals ĂŒber die Marke von fĂŒnf Milliarden Euro gesprungen. Die Zahl der Mitglieder hat sich wie schon in den Vorjahren deutlich erhöht – um 6,6 Prozent auf 10,1 Millionen Trainierende. Oder besser: Beitragszahler. Denn etwa jeder Vierte zahlt zwar die GebĂŒhren, geht aber vor Vertragsende nicht mehr an die GerĂ€te. „Eine solche hohe Zahl an inaktiven Mitgliedern gibt es in Sportvereinen aber auch , beschwichtigt Fibo-Macher Scholz. Dennoch kritisiert er die Studios fĂŒr ihre Preispolitik. „Die unflexiblen VertrĂ€ge sind ein Hemmnis fĂŒr das weitere Branchenwachstum , sagt der Experte. Quelle: Infografik Die Welt Derzeit sind in der Branche Laufzeiten von zwölf Monaten durchaus ĂŒblich. Teilweise verlangen die Studios sogar ...


Teures Luxus-Kinderzimmer FĂŒr Die Zwillinge

... haben. Es muss zwei Lampen, Wickeltische, PlĂŒschtiere und einen Schrank voll mit Baby-Designer Kram von Lanvin und HermĂšs geben. Zurzeit befinden sich BeyoncĂ© und Jay Z angeblich auf Haussuche in Los Angeles – schließlich muss fĂŒr den Familienzuwachs aufgerĂŒstet werden. Und Queen B hat offenbar ganz genaue Vorstellungen, wie sich das Reich ihrer neuen Babys gestalten soll: BeyoncĂ© hat ihm gesagt, sie will, dass das Kinderzimmer der Zwillinge perfekt und auf dem neusten Stand der Technik ist , plauderte der Informant weiter aus. Ein Raum, dem Adel angemessen. Geld spielt keine ...


eine Bindung ĂŒber 24 Monate. „Mit diesen Modellen lassen sich vielleicht noch weitere drei Millionen Mitglieder gewinnen , glaubt Scholz. Das Potenzial sei aber noch deutlich grĂ¶ĂŸer. Das zeigt auch der Blick in andere LĂ€nder. Zwar gibt es nirgends in Europa mehr Mitglieder in Fitnessstudios. Dennoch liegt der relative Anteil der Trainierenden mit 12,3 Prozent lediglich im Mittelfeld. Schweden zum Beispiel kommt auf eine Quote von 21,1 Prozent, Norwegen auf 19,2 Prozent und die Niederlande auf 16,7 Prozent, wie die neuesten Daten der europaweiten Studie „European Health & Fitness Market in Kooperation mit EuropeActive zeigen. „Entscheidend wird es mittelfristig sein, dass die Fitnessunternehmen das Interesse des Kunden noch stĂ€rker in den Mittelpunkt rĂŒcken und ihre Angebote transparenter und flexibler gestalten , sagt Karsten Hollasch, Leiter der Sport-Business-Gruppe bei Deloitte. Digitale Angebote können zulegen Die Definition der Fitnessbranche als rein stationĂ€ren Markt hĂ€lt er dabei fĂŒr beendet. „Bestehende Fitnessformate werden durch digitale AnsĂ€tze ergĂ€nzt und neue Marktteilnehmer mit rein digitalen Angeboten entwickeln neue Konzepte , beschreibt Hollasch. Gemeint sind zum Beispiel Angebo ...


Knochen-Killer Oder Wundermittel

... gegen Durchfall kann der Experte Cola tatsĂ€chlich empfehlen: Es stellt FlĂŒssigkeit bereit und es hat Koffein, das den Kreislauf anregt. Daher wird es als wohltuend empfunden . Ein Problem sieht der ErnĂ€hrungswissenschaftler in dem SĂ€uregehalt der braunen Brause. Mit jedem Schluck Cola nimmt man automatisch Phosphat auf. Der Körper verliert an KnochenstabilitĂ€t und Knochemasse. Bei grĂ¶ĂŸerem Konsum muss man befĂŒrchten, dass das hohe Phosphatangebot die Kalziumaufnahme stört. Kalzium ist das Grundele ...

Knochen-Killer Oder Wundermittel

te, die ein Fitnesstraining auf Abruf ermöglichen, aber auch Wearables zur Leistungskontrolle. Untersuchungen zufolge hat schon mehr als jeder zweite Fitnessstudiobesucher in den vergangenen Monaten beim Training digitale Technologien eingesetzt. Besonders gefragt sind SchrittzĂ€hler und Pulsuhren, gefolgt von Apps und Fitnesstrackern. Dazu sind mittlerweile 563.000 Nutzer bei Online-Fitnessstudios registriert. Und immerhin 194.000 davon nutzen bezahlte digitale Angebote. Andreas Maintz bleibt beim Breakdance lieber in der Offline-Welt. Rund 20 Stunden steht er pro Woche auf dem Parkett, zum einen als Trainer fĂŒr Jugendliche, zum anderen um seine eigene Choreografie zu verbessern. Die geforderten zweieinhalb Stunden Bewegung hat der frĂŒhere BĂ€cker damit ĂŒbererfĂŒllt. Dass er trotzdem etwas schwerer ist, nimmt der Aachener leicht. „Muskeln sind schwerer als Fett. Hier finden nicht nur Fitness-JĂŒnger neue Anregungen Das Video konnte nicht abgespielt werden. Bitte versuchen Sie es spĂ€ter noch einmal. Wer nach neuen Wegen sucht, seinen Astralleib weiter zu stĂ€hlen oder einfach fitter werden will, ist dieser Tage in Köln richtig. Die weltgrĂ¶ĂŸte Fitness-Messe hat nicht nur fĂŒr Sport-Junkies einiges zu bieten. Quelle: N24/Fanny Juschten ...