Das Ende Der Großen Koalition?



Scheidungsgrund: Ehe fĂŒr alle – das Ende der Großen Koalition? maybrit illner am 29. Juni 2017 Politik | maybrit illner - Scheidungsgrund: Ehe fĂŒr alle – das Ende der Großen Koalition? maybrit illner mit dem Thema Scheidungsgrund: Ehe fĂŒr alle – das Ende der Großen Koalition? vom Donnerstag, den 29. Juni 2017. Hier finden Sie alle Videos - sowie alle Informationen zum Thema und den GĂ€sten. BeitragslĂ€nge: Video verfĂŒgbar bis 29.09.2017, 22:20 Produktionsland und -jahr: Die GĂ€ste am 29. Juni 2017 u.a.: Thomas Oppermann SPD, Fraktionsvorsitzender seit 2013. Zuvor war er ab 2007 Erster Parlamentarischer GeschĂ€ftsfĂŒhrer der SPD-Bundestagsfraktion. Als studierter Jurist von 1986 bis 1990 Richter an den Verwaltungsgerichten in Hannover und Braunschweig. Er ist verheiratet und hat aus dieser und einer vorherigen Ehe vier Kinder. Bettina Böttinger Fernsehmoderatorin Journalistin und Moderatorin beim WDR seit 1985. Sie lebt seit 2016 in eingetragener Lebenspartnerschaft mit ihrer LebensgefĂ€hrtin. Michael Kretschmer CDU, seit 2009 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Dort ZustĂ€ndig fĂŒr Bildung, Forschung, Kunst, Kultur und Medien. Seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. 2005 wurde er auch GeneralsekretĂ€r der sĂ€chsischen CDU. Von Beruf ist er Wirtschaftsingenieur. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Robin Alexander Autor u.a. „Die Getriebene Journalist und Autor. Er berichtet fĂŒr die „Welt -Gruppe vorwiegend ĂŒber das Bundeskanzleramt und die Unionsparteien. Seit 2008 schreibt er fĂŒr „Welt und „Welt am Sonntag . Er begleitet Kanzlerin Angela Merkel als Berichterstatter zu Auslandsreisen und Gipfeltreffen. In diesem Jahr erschien sein Buch ĂŒber die FlĂŒchtlingspolitik der Regierung Merkel, mit dem Titel „Die Getriebenen . Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Hedwig von Beverfoerde AktionsbĂŒndnis „Demo fĂŒr Alle Hedwig von Beverförde Aktivistin in verschiedenen konservativen und katholischen Initiativen. Mitorganisatorin AktionsbĂŒndnis „Demo fĂŒr Alle unter dem Motto: „Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder . Sie war Mitglied der CDU, trat aber 2016 unter anderem wegen der FlĂŒchtlingspolitik aus der Partei aus. Sie ...


So Nimmst Du Mit Eiern Ab

... serven verbrennt und wir abnehmen. Das Eiweiß kurbelt dagegen die Muskelbildung an - perfekt fĂŒr die Bikini-Figur! Die Eier -DiĂ€t ist eine gesunde Variante der Mono-DiĂ€t. Denn im Gegensatz zu anderen Mono-DiĂ€ten, ist hier der Hauptbestandteil - die Eier - Ă€ußerst nĂ€hrstoffreich. Eier stecken voller Vitamine (vor allem Vitamine A, K, E, B und D), essenzieller AminosĂ€uren, Mineralstoffe (wie Eisen und Kalzium) sowie Proteine. ErgĂ€nzt durch etwas GemĂŒse, Obst und ein wenig Fleisch, gehört die Eier -DiĂ€t zu den gesĂŒndesten Low-Carb-Varianten ĂŒberhaupt. Aber Achtung: LĂ€nger als 2 ...

So Nimmst Du Mit Eiern Ab

ist Betriebswirtin, verheiratet und hat drei Kinder. Weitere laden Angela Merkel bricht mit dem wahrscheinlich letzten Tabu konservativer Christdemokraten. Nach Atomausstieg, Abschaffung der Wehrpflicht nun also die „Ehe fĂŒr alle . Überraschend? Im Land und im Parlament gibt es dafĂŒr eine Mehrheit. Am 24. September wird gewĂ€hlt und Merkels Herausforderer von der SPD, Martin Schulz, hat die gleichgeschlechtliche Ehe – wie die GrĂŒnen und die FDP – zur Bedingung fĂŒr eine Regierungskoalition gemacht. Ist die Kehrtwende der Kanzlerin also mehr taktischer Natur als ihrer Überzeugung geschuldet? Am Freitag werden die Bundestagsabgeordneten entscheiden: Sollen homosexuelle Paare gleiche Rechte bekommen oder gibt es einen besonderen Schutz der Ehe von Mann und Frau? Was sind konservative Werte noch wert? Und wird die „Ehe fĂŒr alle zum Scheidungsgrund fĂŒr die Große Koalition? Fakten-Box „Ehe fĂŒr alle Der Begriff „Ehe fĂŒr alle ist eine Übersetzung des vor fĂŒnf Jahren vor allem von den Sozialisten im französischen Wahlkampf benutztem „Mariage pour tous . Damals sollten auch in Frankreich die WiderstĂ€nde gegen die Ehe fĂŒr gleichgeschlechtliche Paare ĂŒberwunden werden. Im Mai 2013 heiratete in Frankreich dann das erste gleichgeschlechtliche Paar. Der Begriff soll unprĂ€zise Formulierungen wie zum Beispiel „Homo-Ehe , ersetzen, denn die meint oft auch die eingetragene Lebenspartnerschaft. Die „Ehe fĂŒr alle soll die geschlechtsunabhĂ€ngige Ehe beschreiben und begreift die Frage in erster Linie als Menschenrechtsthema und weniger als das Problem einer Minderheit. Bildquelle: ZDF Eingetragene Partnerschaft ist keine Ehe Homosexuelle Paare können seit 2001 in Deutschland ihre Lebenspartnerschaft standesamtlich eintragen lassen. Der deutsche Gesetzgeber hat diese eingetragene Lebenspartnerschaft neben das Institut der Ehe gestellt. Ehe und eingetragene Lebenspartnerschaften sind allerdings ĂŒber die gesamte Rechtsordnung so gut wie gleichgestellt. In einer Reihe von Gesetzen, hĂ€ufig durch Urteile des Bundesverfassungsgerichts „angeschoben , lehnt sich das Lebenspartnerschaftsrecht eng an das Eherecht des BĂŒrgerlichen Gesetzbuches an (Unterhaltspflicht, Erbrecht, Ehegattensplitting etc.). Ein großer Untersc ...


Öko-Test LĂ€sst DiĂ€t-Shakes Glatt Durchfallen

... ihre Kennzeichnung und fahndeten im Labor nach Schadstoffen. Zwölf von 16 Pulver-DiĂ€ten sind im Test ungenĂŒgend Das verheerende Ergebnis: Ein einziges Produkt (Doppelherz Aktiv DiĂ€t Shake) bekam mit „ausreichend  noch die beste Note. 12-mal gab es dagegen eine glatte 6. Mit „ungenĂŒgend wurden unter anderem auch die bekannten und stark beworbenen Produkte Almased und Yokebe bewertet. Apotheken -Ware schnitt ebenso schlecht ab wie die aus dem Drogerie-Markt. Da die falsche Handhabung von DiĂ€t-Shakes gesundheitlich riskant sein kann, schlug besonders ...

Öko-Test LĂ€sst DiĂ€t-Shakes Glatt Durchfallen

hied, der von vielen als Diskriminierung gesehen wird, ist die Frage der Adoption. Gleichgeschlechtliche Paare können nicht gemeinsam ein Kind adoptieren. Bundesweit gibt es nach SchĂ€tzungen des Statistischen Bundesamtes bis zu 225.000 gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Nach den Statistikzahlen, die auf freiwilligen AuskĂŒnften beruhen, waren es 2015 rund 94.000 Paare, davon 43.000 eingetragene Lebenspartnerschaften. Stimmt der Bundestag morgen fĂŒr die „Ehe fĂŒr alle , könnten bestehende Lebenspartnerschaften, durch einen erneuten Eintrag, in Ehen umgewandelt werden. Neu geschlossene Verbindungen wĂ€ren dann „Ehen . Bildquelle: dpa Adoption- kompliziert Gleichgeschlechtliche Paare dĂŒrfen nicht gemeinsam ein Kind adoptieren. Das Bundesverfassungsgericht hat allerdings die Sukzessivadoption (Stiefkind-Adoption) fĂŒr zulĂ€ssig erklĂ€rt. Danach können homosexuelle Paare ein von ihrem eingetragenen Lebenspartner bereits adoptiertes Kind nachtrĂ€glich adoptieren. Dabei ist derjenige, der die Adoption erklĂ€rt, mit einem Elternteil des Adoptivkindes verheiratet oder verpartnert. Die Stiefkind-Adoption war bis 2014 verheirateten Ehepaaren vorbehalten. Außerdem hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die Adoption eines im Ausland adoptierten Kindes in Deutschland anerkannt werden mĂŒsse. Angela Merkel „öffnet die TĂŒr Bei einer Veranstaltung einer Frauenzeitschrift wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag von einem Zuschauer gefragt, wann er seinen Freund endlich „Ehemann nennen dĂŒrfe. Bislang hatten die Kanzlerin und ihre Partei die „Ehe fĂŒr alle abgelehnt. Deshalb gilt es als ein Kurswechsel, weg von dieser Blockadehaltung, dass Merkel in ihrer Antwort unter anderem sagte: „Ich möchte die Diskussion mehr in die Situation fĂŒhren, dass es eher in Richtung einer Gewissensentscheidung ist, als dass ich jetzt per Mehrheitsbeschluss irgendwas durchpauke . Merkel sagte auch, dass sie das Thema sehr beschĂ€ftige und forderte „Respekt und „Achtung vor denen, die sich schwer tun mit so einer Entscheidung , denn diese werde „irgendwann zu fĂŒhren sein . Merkel wurde von ihrem Koalitionspartner beim Wort genommen. Die SPD wollte nicht „irgendwann entscheiden. Unter Bruch der Koalitionsdisziplin ...


Die Angst Vor Dem F-Wort

... dass sich die StĂ€rksten am Markt behaupten werden. Egal in welcher Hinsicht. Erfolg und Misserfolg sind individuell. Disziplin und harte Arbeit haben noch jeden weitergebracht. So sieht es offenbar auch Sheryl Sandberg, wenn sie Frauen die Parole Lean In zuruft. HĂ€ng dich rein! Nimm dir, was dir zusteht! Dass diese Strategie fĂŒr Arme, Unterprivilegierte und MinoritĂ€ten, wenn ĂŒberhaupt, nur unter grĂ¶ĂŸten Widrigkeiten gelebt werden kann, wird dabei ĂŒbersehen. An die Stelle struktureller VerĂ€nderungen tritt die Bewunderung individue ...


setzte sie, zusammen mit den Oppositionsparteien im Bundestag, eine Abstimmung am morgigen Freitag durch. In dieser Abstimmung ist der Fraktionszwang aufgehoben, das heißt alle Abgeordneten entscheiden so, wie sie das persönlich richtig finden. WorĂŒber genau wird morgen abgestimmt? An diesem Freitag entscheidet sich, ob die rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare mit der Ehe noch in dieser Wahlperiode zum Gesetz wird. SPD, GrĂŒne und Linke hatten am Mittwoch im Rechtsausschuss gegen die Stimmen der Union durchgesetzt, dass das Thema noch in dieser letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause auf die Tagesordnung des Bundestagsplenums kommt. Die drei Fraktionen haben im Parlament eine knappe Mehrheit von 10 Stimmen. Die Union fĂŒhlt sich ĂŒberrumpelt. Stimmen CDU und CSU geschlossen gegen die Ansetzung dieses Tagesordnungspunkts, könnte es knapp werden. Kommt es dann allerdings zur Abstimmung in der Sache, ist eine Mehrheit fĂŒr die Gleichstellung schwuler und lesbischer Paare zu erwarten, denn auch unter Unionsabgeordneten finden sich BefĂŒrworter der „Ehe fĂŒr alle . FĂŒr sie ist die Abstimmung freigegeben. Mit dem Gesetzentwurf aus dem Bundesrat, der im Bundestag abgestimmt werden soll, wĂŒrde im BĂŒrgerlichen Gesetzbuch festgeschrieben, dass auch zwei Personen gleichen Geschlechts eine Ehe eingehen können. Wie machen es die anderen in Europa? Klarer Vorreiter waren die Niederlande, wo 2001 die weltweit ersten homosexuellen Ehen standesamtlich geschlossen wurden. Adoption ist möglich. Belgien folgte 2003 mit der Gleichstellung hetero- und homosexueller Paare (seit 2006 mit Adoptionsrecht). In DĂ€nemark dĂŒrfen homosexuelle Paare seit 2010 adoptieren und seit 2012 heiraten. Finnland folgte 2017. In Frankreich trat das Gesetz zu „Ehe fĂŒr alle (mit Adoptionsrecht) trotz vieler Proteste 2013 in Kraft. England und Wales stimmten 2013 fĂŒr die Homo-Ehe, Schottland folgte 2014. In Island ist die Homo-Ehe seit 2010 erlaubt. Die damalige Regierungschefin SigurdadĂłttir heiratete ihre LebensgefĂ€hrtin. Seit 2015 ist das auch in Luxemburg möglich. Im Mai 2015 heiratete Premierminister Xavier Bettel seinen langjĂ€hrigen Partner. Norwegen verabschiedete im Jahr 2008 das Gesetz fĂŒr Ehen gleichgeschlechtlicher Paare. In Portug ...


Ist Diese Frau DalĂ­s Tochter Oder Eine Hochstaplerin?

... und die Rechte auf seine Werke hinterließ DalĂ­, dessen Ehe mit Gala (1894-1982) kinderlos geblieben war, dem Staat und der Stiftung „FundaciĂłn Gala - Salvador DalĂ­ . Die Stiftung teilte unterdessen mit, man werde Einspruch gegen die Exhumierungsanordnung erheben. Dieser Maßnahme rĂ€umen die Medien in Spanien allerdings keine großen Erfolgschancen ein. Geht es, so wird gefragt, der Stiftung nur ums Prinzip, dass DalĂ­ weiter in Frieden ruhen und nicht gestört werden soll? Oder hegt man vielleicht bestimmte (finanzielle) BefĂŒrchtungen? Wann soll die DalĂ­s Exhumierung stattf ...

Ist Diese Frau DalĂ­s Tochter Oder Eine Hochstaplerin?

al ist die Homo-Ehe seit 2010 möglich und seit 2016 gibt es auch das Adoptionsrecht. Registrieren lassen können sich homosexuelle Paare in Schweden seit 1995, seit 2003 ist die Adoption möglich und seit 2009 die Ehe. Spanien erlaubte die Eheschließung homosexueller Paaren und die Adoption 2005. Warum wurde die „Ehe fĂŒr alle noch nicht beschlossen? Möglich gewesen wĂ€re dies schon mehrfach. Es liegen dem Bundestag schon drei GesetzesentwĂŒrfe fĂŒr die gleichgeschlechtliche Ehe vor: Von den Linken, von den GrĂŒnen und vom Bundesrat. Die EntwĂŒrfe haben gemeinsam, den Paragrafen1353 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuches (BGB) dahingehend zu ergĂ€nzen, dass gleichgeschlechtliche Paare dieselben Rechte und Pflichten einer Ehe bekommen können. Vertagt wurde eine Abstimmung darĂŒber bislang, da die SPD in der laufenden Legislaturperiode gegen die Union hĂ€tte stimmen mĂŒssen, was einen Koalitionsbruch bedeutet hĂ€tte. Die „Ehe fĂŒr alle steht nicht im Koalitionsvertrag. Nachdem zuerst BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen und dann die FDP die „Ehe fĂŒr alle zu einer Bedingung fĂŒr jede Koalition nach den Bundestagswahlen machten, zog die SPD mit dieser Forderung nach. Damit wĂ€re die Union spĂ€testens nach der Wahl von jedem potentiellen Koalitionspartner mit dem Thema konfrontiert worden. Nach der Äußerung von Angela Merkel zur „Gewissensentscheidung wurde fĂŒr den Freitag eine namentliche Abstimmung angesetzt. Viele in der CDU sehen darin einen offenen Bruch der Koalition durch die SPD. Bildquelle: imago Was ist Fraktionszwang? So nennt man die Verpflichtung der Abgeordneten, einem zuvor gefassten Fraktionsbeschluss entsprechend abzustimmen. Diesen Zwang gibt es jedoch nicht „de jure sondern nur „de facto . Artikel 38 Absatz 1 des Grundgesetzes sagt: Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind „an AuftrĂ€ge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. In der Regel stimmen die Abgeordneten aber so ab, wie es vorher mehrheitlich in ihren Fraktionen beschlossen wurde. Bei manchen Themen wird die Abstimmung „freigegeben . Das ist meist dann so, wenn es um eine sogenannte „Gewissensentscheidung geht. Die hat das Bundesverfassungsgericht 1960 so definiert: Sie ist „jede ernstliche an den Kategorien von ...


So Sieht Eine Frau Aus, Die 85 Kilogramm

... so anzuziehen, wie ich es gerne möchte. Es gibt eben bestimmte Dinge, die ich anziehen und nicht anziehen kann. Und sicher, ja. Sie hat wirklich einen Einfluss auf mein Selbstbewusstsein und, wie ich mich selbst sehe. Mein Plan ist, sie entfernen zu lassen, wenn ich erst das GefĂŒhl habe, dass ich sie soweit geformt und reduziert habe, wie ich es auf natĂŒrliche Weise kann! Ein klarer Sieg ABER ich wĂŒrde nichts Ă€ndern! Ich wĂŒrde Zentimeter um Zentimeter schlaffer Haut bevorzugen, statt die ungesunde und deprimierte Person zu sein, die ich vor ...

So Sieht Eine Frau Aus, Die 85 Kilogramm

‚gut‘ und ‚böse‘ orientierte Entscheidung, die der einzelne in einer bestimmten Lage als fĂŒr sich bindend und unbedingt verpflichtend innerlich erfĂ€hrt, so dass er nicht ohne ernste Gewissensnot gegen sie handeln könnte. Was sagen die BĂŒrger? Nach einer Umfrage vom Mittwoch (Insa fĂŒr Bild) befĂŒrwortet die große Mehrheit der Deutschen die Ehe fĂŒr gleichgeschlechtliche Paare. 74,7 Prozent der Befragten waren fĂŒr die „Ehe fĂŒr alle , 19,8 Prozent dagegen. 65,9 Prozent befĂŒrworten ein Adoptionsrecht fĂŒr gleichgeschlechtliche Paare. Nur jeder FĂŒnfte (22 Prozent) ist der Umfrage zufolge dagegen. Die einzige Partei, deren AnhĂ€nger die „Ehe fĂŒr alle mehrheitlich ablehnen, sei die AfD, berichtet „Bild . Unter ihren WĂ€hlern seien 39,9 Prozent fĂŒr, 55,1 Prozent gegen die Öffnung der Ehe fĂŒr Homosexuelle. WĂ€hler der Union seien dagegen mit 73,4 Prozent ĂŒberwiegend fĂŒr die „Ehe fĂŒr alle . Eine große Mehrheit der Deutschen (72,2 Prozent) begrĂŒĂŸt das Votum von Bundeskanzlerin Merkel, bei der Abstimmung den Fraktionszwang aufzuheben. Was sagen die Kirchen zur „Ehe fĂŒr alle ? Die beiden großen Kirchen in Deutschland bewerten die Öffnung der Ehe fĂŒr schwule und lesbische Paare unterschiedlich. WĂ€hrend die katholische Kirche ihr Nein zur „Ehe fĂŒr alle bekrĂ€ftigte, zeigte die evangelische Kirche Sympathie fĂŒr eine Öffnung des „rechtlichen Raums fĂŒr homosexuelle Lebenspartner. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, begrĂŒndete die ablehnende Haltung der katholischen Kirche mit den Worten, die Ehe sei „die Lebens- und Liebesgemeinschaft von Frau und Mann als prinzipiell lebenslange Verbindung mit der grundsĂ€tzlichen Offenheit fĂŒr die Weitergabe von Leben . Weiter erklĂ€rte er: „Wir bedauern, wenn dieser Ehebegriff aufgelöst werden soll und damit die christliche Auffassung von Ehe und das staatliche Konzept weiter auseinandergehen. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) dagegen Ă€ußerte sich positiv ĂŒber das Anliegen des Gesetzentwurfs: „Die Bedeutung der Ehe zwischen Mann und Frau wird dadurch keineswegs geschmĂ€lert. Im Gegenteil - sie wird noch einmal unterstrichen. Zur Frage der Ausgestaltung eines rechtlichen Rahmens gebe es ...


Maler Milschewski Aus Baden-Baden Ohne Farbkarte

... Wettbewerb fordert die Anbieter, technisch immer ganz vorn dabei zu sein. Um weiterhin die gute Rolle im Wettbewerb zu spielen, die sie sich ĂŒber die vielen Jahre aufgebaut haben, wurde in Dresden in eine neue Ätzanlage der PILL GmbH aus Auen .   Was tun gegen das Aussterben der Deutschen? (PR-Gateway, 23.06.2017 09:00:05) von Dr. Johann Georg Schnitzer Deutschland hat mit 1,34 Kindern pro Frau eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt. Notwendig zur Erhaltung der Bevölkerung wĂ€ren 2,5 Geburten pro Frau. Ähnlich schlecht steht es um den Nachwuchs in Österreich (1,32 Kinder pro ...


in den 20 evangelischen Landeskirchen indes „unterschiedliche Auffassungen, die auch weiterhin ihre Berechtigung haben werden . In den meisten Landeskirchen der EKD ist bereits eine öffentliche Segnung gleichgeschlechtlicher Ehen möglich. Verfassungsrechtlich bedenklich? „Artikel 6 Grundgesetz umfasst nach stĂ€ndiger Auslegung des Bundesverfassungsgerichtes die Ehe zwischen Mann und Frau , sagte der parlamentarische StaatssekretĂ€r im Innenministerium, GĂŒnter Krings (CDU). Diese Rechtsauffassung könne nicht durch ein einfaches Gesetz außer Kraft gesetzt werden, sondern bedĂŒrfe einer Änderung des Grundgesetzes. Justizminister Maas (SPD) widersprach dieser EinschĂ€tzung. „Eine Änderung des Grundgesetzes halten wir nicht fĂŒr erforderlich 
. „Wir sehen einen Wandel des traditionellen EheverstĂ€ndnisses, der angesichts der Gestaltungsfreiheit des Gesetzgebers die EinfĂŒhrung der Ehe fĂŒr alle verfassungsrechtlich zulĂ€sst. Stimmen aus der Union fĂŒr die Homoehe „Danke Angela Merkel! Wie befreiend! Von mir aus könnten wir gerne noch diese Woche abstimmen! (Stefan Kaufmann, CDU, per Twitter) „Es ist doch zu begrĂŒĂŸen und auch wĂŒnschenswert, dass Menschen sich binden und fĂŒreinander einstehen wollen (Nadine Schön, CDU) „Wenn zwei Menschen rechtlich verbindlich vor dem Staat erklĂ€ren, dass sie mit allen Konsequenzen lebenslang in guten wie in schlechten Zeiten finanziell und fĂŒrsorglich fĂŒreinander einstehen, dann leben sie genau die bĂŒrgerlichen Werte von VerlĂ€sslichkeit, von Freiheit in Verantwortung und von Zusammenhalt, wegen derer ich einmal in die CDU eingetreten bin. (Jens Spahn, CDU) Stimmen aus der Union gegen die Homoehe „Die Menschen haben auch gewusst, warum sie uns wĂ€hlen, wofĂŒr wir stehen, dass wir gegen Diskriminierung sind, aber ganz klar auch fĂŒr uns wichtig ist, dass das Kindeswohl bei der Volladoption eine ganz herausragende Rolle spielt. (Johannes Singhammer, CSU) Was wir am Freitag im Bundestag erleben, ist das Karpern des Begriffs der Ehe durch eine Verfahrensmehrheit - und das ist unseriös. (Michael Kretschmer, CDU) „Deutschland hat ganz andere Probleme. Aber die CDU-FĂŒhrung soll sich davor hĂŒten, auch noch die letzten konservativen Werte zu zerstören (Peter Ramsaue ...


Drei Klagen Wegen Zu Lascher Sperrzeiten

... Kooperation mit dem Psychologischen Institut habe sich zerschlagen. Ab diesem Wochenende wolle man aber endlich mit der Infokampagne starten. ZunĂ€chst sollen Flyer an die Fachschaften verteilt werden, die diese dann wiederum an die Studenten weitergeben. Die KneipengĂ€nger direkt anzusprechen, ist nicht geplant. ChavilliĂ© glaubt, dass solche GesprĂ€che mitten in der Nacht leicht eskalieren könnten. In einem Punkt sind sich sowohl die Studenten als auch die Wirte und Linda einig: Sie wĂŒnschen sich mehr PrĂ€senz von Polizei und ...

Drei Klagen Wegen Zu Lascher Sperrzeiten

r, CSU) Bildquelle: reuters Adoption und Kindeswohl Viele Gegner der „Ehe fĂŒr alle stört vor allem, dass gleichgeschlechtlichen Paaren damit das gemeinsame Adoptionsrecht zugesprochen wĂŒrde. Schon bei einem Vorstoß der damaligen Justizministern Brigitte Zypries (SPD) im Jahr 2009 wurden die unterschiedlichen Auffassungen deutlich. „Es geht bei dem Vorschlag allein um die Selbstverwirklichung von Lesben und Schwulen und nicht um das Wohl der Kinder , sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder. Zypries berief sich auf eine Studie, nach der Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften genauso gut aufwachsen wie in heterosexuellen Beziehungen. Zypries (Die Lebenssituation von Kindern in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft, 2009, Hrsg. Dr. Marina Rupp). Entscheidend sei, ob ein Kind geliebt werde. „Homosexuelle Paare sind keine schlechteren Eltern , sagte Zypries. Dem widersprach Volker Kauder: „Es gibt auch andere wissenschaftliche Erkenntnisse. Volles Adoptionsrecht fĂŒr Schwule und Lesben widerspricht den Interessen von Kindern . In Deutschland lebten 2016 rund 9.000 Kinder in Familien mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Streit um Sexualkundeunterricht In Baden-WĂŒrttemberg und mittlerweile auch in Hessen gibt es Proteste gegen die LehrplĂ€ne zur Sexualerziehung. Die Landesregierungen haben entschieden, dass SchĂŒler lernen sollen, sexuelle Vielfalt, andere Liebes- und Lebensformen kennen- und akzeptieren zu lernen. Dagegen koordinierte Hedwig von Beverfoerde das familienpolitisch konservative BĂŒndnis „Demo fĂŒr alle , das sich zunĂ€chst gegen den Bildungsplan 2015 der grĂŒn-roten Landesregierung Baden-WĂŒrttembergs aussprach. Seit 2016 mobilisiert „Demo fĂŒr alle auch gegen den „neuen radikalen Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen. Zuletzt gingen in Wiesbaden rund 1500 Menschen auf die Strasse, unter dem Slogan „Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder . Das AktionsbĂŒndnis beklagt, dass sich in der schulischen Sexualerziehung aller BundeslĂ€nder eine „SexualpĂ€dagogik der Vielfalt durchgesetzt habe. Diese verursache zunehmend Konflikte mit Eltern. „Demo fĂŒr alle ruft dazu auf, die „Abschaffung der natĂŒrlichen Geschlechter und die „Zerstörung der Familie aufzuhalten. ...