Der Bedenkliche Markt FĂŒr Muskeln



Der Bedenkliche Markt FĂŒr Muskeln

NahrungsergĂ€nzungsmittel liegen auch bei Freizeitsportlern im Trend. Restyler - Fotolia Wer bei Google „Muskeln + NahrungsergĂ€nzungsmittel eingibt, bekommt 667.000 Ergebnisse. Es ist der Beginn einer Reise in eine wundersame Welt. Eine Welt voller grotesk muskulöser MĂ€nner, bekleidet mit Ă€rmellosen Shirts. In nĂ€chster NĂ€he finden sich meist sehr schöne und sehr sportliche Frauen 
 Das Ambiente wird dominiert von Hanteln und sonstigen FitnessgerĂ€ten. Und natĂŒrlich ist es kein Zufall, dass irgendwo das Logo eines Supplement-Herstellers zu sehen ist. Supplements sind NahrungsergĂ€nzungsmittel und das Gold der modernen Fitnessindustrie. Oder anders gesagt: Sinnbild einer Gesellschaft, die sich immer weiter selbst optimieren will und dabei doch nur einer simplen Reiz-Reaktions-Kette auf den Leim geht. Gewichte stemmen + wundersame Supplements = toller Körper = Erfolg beim anderen Geschlecht. Es ist so banal, dass man den Erfolg dieser Formel bezweifeln wollte. Dummerweise wirkt dieses Erfolgsversprechen. Sogar so gut, dass sich daraus ein Milliardenmarkt entwickelt hat. Ein großer Teil basiert auf einem relativ simplen Grundprinzip unseres Körpers, dessen ...


Mit Vollem Kofferraum In Den Urlaub

... . Wenn einer eine Reise tut . Urlaubszeit ist Reisezeit und fĂŒr den eigenen Pkw oftmals die Herausforderung schlechthin, wenn er zum Packesel wird. Denn was bei Flugreisen zu Hause bleiben muss, darf mit. Koffer mit mehr als 20 Kilo Gewicht sind kein Problem, und sperriges Freizeitzubehör wie Kanu oder Surfboard kommt kurzerhand aufs Dach, RĂ€der finden Platz auf dem GepĂ€cktrĂ€ger der AnhĂ€ngerkupplung. Dabei sind die Grenzen schneller ĂŒberschritten, als mancher glaubt. . dann hat er was (ein)zupacken: Wer sich ...

Mit Vollem Kofferraum In Den Urlaub

SchlĂŒsselwort Eiweiß heißt. Wer ein bisschen mehr nach Experte klingen will, sagt Protein dazu. Der Körper benötigt es, um Muskulatur aufzubauen. Und darum geht es, wenn Millionen Menschen ins Fitnessstudio rennen, um dort Eisengewichte durch den Raum zu bewegen. Die Branche boomt. In diesem Jahr soll die Zehn-Millionen-Marke bei der Mitgliederzahl geknackt werden. Das bedeutet, dass bald schon jeder achte Deutsche Mitglied in einem Fitnessstudio ist. Vor allem junge MĂ€nner haben dort nur ein Ziel: mehr Masse. Damit Muskeln wachsen, mĂŒssen sie möglichst stark belastet werden, denn der menschliche Körper ist seit Urzeiten darauf ausgelegt, Energie zu sparen. Muskeln aber sind Energiefresser. Also baut der Körper sie nur sehr ungern auf. Und er baut sie deutlich schneller wieder ab als auf, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Eine der zahllosen Binsenweisheit des Kraftsports lautet deshalb: Drei Monate, bis sie drauf sind, drei Wochen, bis sie wieder runter sind. Nur wenn der Muskel immer und immer wieder traktiert wird, meldet er, vereinfacht gesagt, dem Stoffwechsel, dass er mehr Masse und damit mehr Energie benötigt. In der Zeit nach der Belastung wappnet ...


Das Erbe Der Evolution LĂ€sst Uns Dicker Werden

... Wissenschaftler nun herausgefunden. Sie konnten zeigen, dass zwei verschiedene Mutationen im Gen ankyrin-B dafĂŒr verantwortlich sind, dass der Körper bei manchen Menschen im Alter mehr Fett aufnimmt und speichert als bei anderen. Beide Mutationen, die die Forscher gefunden haben, bringen die Körperzellen dazu, mehr Glukose aufzunehmen. Sie können aber nur ein gewisses Maß an Glukose abbauen, je nachdem, wie aktiv der Stoffwechsel des jeweiligen Menschen gerade ist. Die ĂŒberschĂŒssige Glukose wird im Körper als Fett gespeichert – und somit nehmen die Menschen mit einer der ...

Das Erbe Der Evolution LĂ€sst Uns Dicker Werden

sich der Körper fĂŒr kommende Aufgaben und verdickt die Muskelfasern. Es ist eine weitere Regel, die jeder Neuling im Fitnessstudio bald lernt: dass der Muskel in der Ruhe wĂ€chst. Von außen betrachtet schwillt der Körper an, ĂŒber dem Muskel liegende Adern treten hervor und (siehe oben) die Frauenwelt liegt dem derart geformten Adonis zu FĂŒĂŸen. Transformation ist nicht umsonst eines der SchlĂŒsselwörter der Branche. Zahllose vorher-(schmĂ€chtig)-nachher-(mĂ€chtig)-Bilder kursieren im Netz. Sie sind Ausdruck eines Strebens, das vor allem junge MĂ€nner antreibt. Ein Streben, mit dem sich ein wunderbares GeschĂ€ft machen lĂ€sst. Muskeln bestehen zu einem Großteil aus Eiweiß. Wer mehr Muskeln will, muss auch mehr von deren Baustein zu sich nehmen. Also gehört es zum festen Ritual fast jeden Kraftsportlers, dass er sich nach dem Training einen Eiweiß-Shake gönnt. Das Schöne daran, zumindest aus Sicht der Industrie: Es ist ein Handel mit Abfall, denn zum Großteil bestehen die Eiweiß-Shakes aus Molkenprotein. Deren Ursprung ist eine FlĂŒssigkeit, die bei der Herstellung von KĂ€se ĂŒbrig bleibt. FrĂŒher wurde sie weggeschĂŒttet oder an Schweine verfĂŒttert. ...


Last-Minute Zur Strandfigur

... Frage: Kraft oder Ausdauer? Womit auch gleich die alles entscheidende Frage geklĂ€rt wĂ€re, was denn nun der bessere Weg zur Strandfigur sei: Im gĂŒnstigsten Fall ist es eine Kombination aus Kraft UND Ausdauer. Obwohl das selbstverstĂ€ndlich durchaus kontrovers diskutiert werden kann, denn die Meinungen hierĂŒber gehen nach wie vor weit auseinander. Das gilt umso mehr, wenn die EffektivitĂ€t der jeweiligen Methode hauptsĂ€chlich am zeitlichen Aufwand festgemacht wird. Unter diesem Gesichtspunkt muss das Ausdauertraining womöglich ...

Last-Minute Zur Strandfigur

Heute wird sie konzentriert, zu Pulver getrocknet und mit einem GeschmacksverstĂ€rker versetzt. Molkenprotein gibt es unter seinem englischen Namen „Whey in zig Geschmacksrichtungen. Fitnessstudios fĂŒllen mit „Whey -Dosen ganze Wandregale. Veganer gönnen sich ihr Protein aus Erbsen, Hanf, Reis oder Soja. Findige GeschĂ€ftsleute haben aber lĂ€ngst erkannt, dass dieser Jahrmarkt der Eitelkeiten noch deutlich mehr Potenzial hat als nur banale EiweißpĂŒlverchen. Die gehören ja schon seit Jahrzehnten zur Basisausstattung eines jeden Kraftsportlers. NatĂŒrlich ist Eiweiß auch heute noch das am meisten verkaufte Produkt. DarĂŒber hinaus aber ist die Angebotspalette völlig unĂŒbersichtlich geworden. Unter dem Ladentisch gibt es anabole Steroide, die zwar schnell zum Erfolg fĂŒhren, dafĂŒr aber auch eine beeindruckend lange Liste von Nebenwirkungen haben. Von Akne bis zu Depressionen, von signifikant erhöhtem Krebs- und Herzinfarktrisiko bis zu Haarausfall, Unfruchtbarkeit und chronischem Nierenversagen. Völlig legal sind dagegen zum Beispiel BCAAs, ein AminosĂ€ure-Mix aus Leucin, Isoleucin und Valin. Wer ihn nimmt, kann mehr Leistung bringen, heißt das Verspre ...


Weil Gesundheit Alles Ist

... GefĂŒhl erhĂ€lt, dass er und sein Problem im Mittelpunkt stehen. Er soll bereits beim Betreten den Eindruck erhalten, dass er diese RĂ€ume mit dem gelösten Problem verlassen wird. Dabei steht der ganzheitliche Ansatz fĂŒr die geschulten Mitarbeiter von „pedics. bei der Problem-Erfassung und bei der individuellen Beratung im Vordergrund. Sie halten entsprechende Fachkompetenz vor, um im Bedarfsfall die individuellen Probleme und mögliche Lösungen mit dem jeweiligen Arzt besprechen zu können. Leistungen Um bei Verletzungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates eine möglichst schnelle Rehab ...

Weil Gesundheit Alles Ist

chen. Oder aber Kreatin. Unser Körper produziert diesen Stoff selbst, allerdings nicht in den gewĂŒnschten Mengen. Vielen Kraftsportlern gilt Kreatin als eine Art legales Wundermittel. Es kann die Maximalkraft erhöhen und (besonders wichtig) es lagert FlĂŒssigkeit in der Muskulatur ein. Das Ergebnis sind prall gefĂŒllte Bi- und Trizepse. Im Spitzensport taucht Kreatin seit vielen Jahren immer wieder auf, da es seltsamerweise noch nicht auf der Dopingliste steht. Inzwischen hat es auch den Fitnessmarkt erreicht. Dieser wird regelrecht ĂŒberschwemmt mit Produkten, die viel versprechen und wenig halten. Sie mĂŒssen nur billig in der Herstellung sein. Wirksamkeit ist nebensĂ€chlich, gekauft werden sie trotzdem. Professor Fritz Sörgel leitet das Institut fĂŒr Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung in NĂŒrnberg. Er ist einer der fĂŒhrenden deutschen Dopingforscher und hat sich eingehend mit der Thematik befasst. Sei Urteil ist klar: Als gegenwĂ€rtigen Stand des Wissens mĂŒsse er feststellen, „dass es fĂŒr kaum ein NahrungsergĂ€nzungsmittel einen wissenschaftlichen sauberen Wirkungsnachweis gibt . Allenfalls unter den extremen Belastungen eines Hochleistungsspo ...


Der Staat Bezahlt, Die Pharmaindustrie Macht Kasse

... Parlamentarier sich dem fĂŒr den Handel mit Sanofi notwendigen Gesetz bereits entgegengestellt, nachdem die Nichtregierungsorganisation Knowledge Ecology International (KEI) im vergangenen Jahr als erste Alarm schlug. Nun hat die Kampagne neuen Schub erhalten, da Volksvertreter aus Florida, darunter Senator Bill Nelson und neun Angehörige des ReprĂ€sentantenhauses, Einsprachebriefe an Robert Speer, den zustĂ€ndigen Beamten im Armeeministerium, geschrieben und veröffentlicht haben. Sie fordern öffentliche Anhörungen, bevor irgendeine Lizenzvereinbarung unterschrieben wird. Einem ...

Der Staat Bezahlt, Die Pharmaindustrie Macht Kasse

rtlers könne das eine oder andere möglicherweise sinnvoll sein. Aber eindeutige Studien fehlten auch hier. Professor Sörgel: „Das sind teure Placebos. Selbst beim Eiweiß, das tatsĂ€chlich zum Muskelaufbau benötigt wird, ist sich die Wissenschaft nicht einig, wie viel sinnvoll ist. Wer sich durch die zahllosen Ratgeberseiten klickt, findet die aktuelle Mehrheitsmeinung, dass Kraftsportler tĂ€glich zwei Gramm Protein pro Kilo Körpergewicht zu sich nehmen sollen. Möglicherweise aber reicht es, sich ausgewogen und eiweißreich zu ernĂ€hren. Diese Meinung findet sich allerdings eher selten auf den bunten Seiten. Dort zĂ€hlt vor allem eines: geschicktes Marketing. Das weiß auch Professor Sörgel. Er sagt: „NahrungsergĂ€nzungsmittel sind ein PhĂ€nomen der Luxusgesellschaft. Ebenso wie der Fitnesswahn. Möglich sei das dadurch, „dass das Einkommen dieser Schichten hoch genug ist, um selbst ĂŒberteuerte NahrungsergĂ€nzungsmittel zu kaufen. Und ĂŒberteuert sind die praktisch immer . Das Bundesinstitut fĂŒr RisikoabschĂ€tzung habe schon vor Jahren festgestellt, dass man in unseren Breiten diese Stoffe nicht braucht – verĂ€ndert hat das nichts. Sörgel hat es ...


Boa Vista Und Pacaraima Rufen

... acaraima aus Venezuela stammen. Im einzig öffentlichen Krankenhaus in Boa Vista stieg die Zahl der venezolanischen Patienten um 400% zum Vergleich des Vorjahres. Den KrankenhĂ€usern gehen die Medikamente aus, die Bundesregierung in BrasĂ­lia ist gefordert. „Wir haben des Gesundheitsnotstand ausgerufen und brauchen dringend Hilfe. Die Regierung hat in Bezug auf den Massenansturm der Venezolaner viel zu lange geschwiegen. Dies fĂŒhrt inzwischen dazu, dass wir unsere eigene Bevölkerung nicht mehr ausreichend versorgen können , so Suely Campos. „FrĂŒher behandelten wir im Monat etwa durchs ...

Boa Vista Und Pacaraima Rufen

aufgegeben, an ein Umdenken zu glauben. Menschen hĂ€tten schon immer irgendwelche Stoffe zu sich genommen, die ihr Befinden, sei es körperlicher oder geistiger Art, verbessern sollten. „Das ist vielleicht so eine Art genetischer Defekt des Homo sapiens. Gegen den ankĂ€mpfen zu wollen ist zwecklos , sagt er mit einem bitteren Lachen. Dabei ist lĂ€ngst nicht alles, was sich der Mensch zufĂŒhrt, unbedenklich. „Wirkung ohne Nebenwirkung gibt es nicht. Das ist ein pharmakologischer Lehrsatz, der schon im ersten Nachkriegslehrbuch der Pharmakologie auf der ersten Seite stand , sagt Professor Sörgel. Im modernen GeschĂ€ft mit all den PĂŒlverchen seien aber viele Risiken verborgen, „weil kriminelle GeschĂ€ftemacher teilweise wirksame Stoffe daruntermischen. Dann ist das Zeug nicht mehr wirkungslos, sondern gefĂ€hrlich, sehr gefĂ€hrlich . Ein Feld, in dem das immer wieder vorkommt, sind die sogenannten Pre-Workout-Booster. Kurz vor dem Training eingenommen, sollen sie den Fokus des Sportlers voll auf die kommenden Anstrengungen richten und ein hĂ€rteres Training ermöglichen. Sie tragen Namen wie „Chaos and Pain oder „Blackline Suizide . Die meisten enthalten ...


Der Alleskönner In Der KĂŒche

... pro Kopf und Jahr. Das vom KĂŒrbis abstammende GemĂŒse prĂ€sentiert sich in zahlreichen Sorten: So gibt es neben der weiß bis hellgrĂŒn gesprenkelten oder gestreiften Zucchini auch gelbe und cremefarbene Varianten. In runder Form ist die als Rondini bekannte tischtennisballgroße Frucht besonders in Italien ein KĂŒchenhit. Aus dem italienischem Wort fĂŒr KĂŒrbis (Zucca) leitet sich auch der Name der Zucchini ab, der soviel wie „kleiner KĂŒrbis bedeutet. Unter KĂŒchenkennern ist die bereits im 15. Jahrhundert von Mittelamerika nach Europa gebrachte ...

Der Alleskönner In Der KĂŒche

Unmengen Koffein und Taurin, die den Sportler Ă€hnlich aufputschen wie ein Dutzend Tassen Kaffee. Und schon bei solchen völlig legalen Mitteln kann es je nach Dosierung leicht zu Kreislaufproblemen und Schlafstörungen, zu NierenschĂ€den und Herzrhythmus-Störungen kommen. Immer wieder aber tauchen Booster auf, die mit harten, amphetaminĂ€hnlichen Stimulanzien versetzt sind. Produziert werden sie meist in China oder Indien, und niemand weiß so ganz genau, was tatsĂ€chlich da drin ist. Zwar werden in Deutschland immer wieder einzelne Booster verboten, schnell tauchen dann aber leicht verĂ€nderte Varianten unter neuem Namen auf. Oder die verbotenen gibt es einfach weiterhin im Internet zu bestellen. Wer sollte deren Versand von irgendwo im Ausland auch kontrollieren? Diese gefĂ€hrlichen Zusatzstoffe seien immer auch ein Bild der Möglichkeiten, die die Chemie gerade bietet, sagt Professor Sörgel. „In einigen Jahrzehnten, vielleicht auch frĂŒher, werden sicher auch biotechnologische Stoffe diese ‚ErgĂ€nzung‘ bieten , fĂŒrchtet er. „Dann wird’s erst richtig interessant – und gefĂ€hrlich. Dann nĂ€mlich wĂ€re Muskelwachstum steuerbar: Design durch Einnahme, ganz ohne Training. ...