Martin Luther War Eine Manisch-Depressive Persönlichkeit



Martin Luther War Eine Manisch-Depressive Persönlichkeit

Devid Striesow als Martin Luther: Ein Popstar seiner Zeit 22. Februar 2017 16:34 Uhr Devid Striesow als Reformator Martin Luther war eine manisch-depressive Pers√∂nlichkeit Unter Starkstrom: Der Schauspieler Devid Striesow kann alles, nur nicht stillstehen. Ein Gespr√§ch √ľber seine Rolle als Martin Luther, seine radikale Di√§t - und seine Absage an Woody Allen. Von Hannes Ro√ü und Kester Schlenz Fullscreen Devid Striesow, 43, hat mehr als 120 Rollen gespielt. Das Foto entstand in einem Hotel in Hamburg. ¬© Christoph Voy Devid Striesow betritt die B√ľhne des Hamburger Schauspielhauses. Ein Stuhl, ein Tisch, eine Lampe. Striesow l√§chelt, sagt Hallo , setzt sich und tr√§gt Texte von Robert Walser vor. Komische, verschrobene, sprachgewaltige Preziosen. Den meisten Applaus gibt es nach einem Text mit dem Titel Nerv√∂s . Ein Mann rechtfertigt sich darin f√ľr seine Nervosit√§t. Und das tut er √§u√üerst nerv√∂s. Man hat das Gef√ľhl, dass Striesow √ľber sich selbst spricht. Mann und Text werden eins: Aber nerv√∂s bin ich ein wenig, zweifellos bin ich das ein wenig, sehr wahrscheinlich bin ich das ein wenig, m√∂glicherweise bin ich das ein wenig. Ich hoffe, dass ich ein wenig nerv√∂s bin. Nein, ich hoffe es nicht, so etwas hofft man nicht, aber ich f√ľrchte es, ja, ich f√ľrchte es. Am n√§chsten Morgen treffen wir Devid Striesow in seinem Hotel zum Interview. Ein freundlicher, zugewandter, mittelgro√üer Mann. Ganz gut in Form. Striesow trainiert regelm√§√üig an Ger√§ten. Er setzt sich und l√§chelt. Dieses L√§cheln kann alles bedeuten: Spott, Freude, Zustimmung, Distanzierthei ...


Krebsgefahr Durch Mineralöl In Der Schokolade

... Leber, Milz und Fettgewebe anreichern und Organe sch√§digen k√∂nnen ‚Äď im Tierversuch haben Wissenschaftler Sch√§den an Leber und Lymphknoten nachgewiesen , stellt √Ėko-Test fest. ‚ÄěMOAH sind noch bedenklicher: In dieser Gruppe befinden sich Substanzen, die in geringsten Mengen Krebs erregen k√∂nnen. Orange by Handelsblatt:¬†Aldi-Lieferant Storck ignoriert Mineral√∂l-Fund in Schokolade Definitiv unter Krebsverdacht stehe die Gruppe der aromatischen Kohlenwasserstoffe, deren chemischer Aufbau aus drei bis sieben Ringsystemen bestehe, berichtet die oberste europ√§ische Lebensmittelbeh√∂rde Efsa. ...

Krebsgefahr Durch Mineralöl In Der Schokolade

t, Verweigerung. Striesow kann einen in Grund und Boden l√§cheln. Devid Striesow spielt Martin Luther Bald ist der Schauspieler im Fernsehen als Martin Luther zu erleben. Wie ein deutscher Depardieu predigt, schimpft und k√§mpft sich Striesow wuchtig und k√∂rperbetont durch den ARD-Film Katharina Luther (Mittwoch, 22. Februar, 20.15 Uhr, ARD). Ein zerrissener Mann, der gegen den Papst, den Teufel und immer auch gegen sich selbst gek√§mpft hat. Ein hochenergetisches Genie. Die Bezeichnung passt auch zu Striesow. 2006 bekam er die Diagnose Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit√§tsst√∂rung, kurz ADHS . Dar√ľber √∂ffentlich reden will er heute nicht mehr. Aber der Begriff steht im Raum. Devid Striesow ist ein √§u√üerst lebhafter Gespr√§chspartner. Immer wieder springt er auf, gestikuliert, erkl√§rt Gesagtes mit dem ganzen K√∂rper. Wenn er √ľber das Degenfechten auf der B√ľhne spricht, muss er einfach aufstehen und einem fiktiven Gegner zeigen, dass er schneller ist. Schauspieler, das betont er immer wieder, sei der ideale Beruf f√ľr ihn. Da kann er sich austoben, auspowern, einbringen. Striesow in einem B√ľrojob? Unm√∂glich! Spontan imitiert er den Sachbearbeiter einer Versicherung, w√ľhlt murmelnd und fahrig in fiktiven Dokumenten, findet nichts, verliert dekorativ die Fassung. Nein, dieser Mann bei der Volksf√ľrsorge - das ginge nicht. Der Fernsehfilm Katharina Luther thematisiert die Ehe zwischen dem Reformator und seiner Frau (Karoline Schuch). Katharina b√§ndigt den Gottesmann und bringt Struktur in sein Leben. Der sehenswerte Film vermittelt eine Ahnung, wer dieser ...


Sein Letztes Großes Interview Im Stern

... Demokratie gebracht, aber vor allem haben sie diese bl√∂de Nazimusik √ľber Nacht erledigt! Als Ihre Eltern sich scheiden lie√üen, mussten Sie mit Ihrem Vater nach Leipzig ziehen. Ich war 14, als ich meinem Vater nach der Scheidung zugesprochen wurde. Scheidung ging damals nach dem Schuldprinzip. Die Eltern konnten sagen, du bist zur H√§lfte schuld, du bist fremdgegangen, und ich hab nicht gut gekocht ‚Äď also bekommt jeder ein Kind. Meine Mutter behielt meinen Bruder. Haben Sie sehr gelitten? In der Stra√üe, in der ich ...

Sein Letztes Großes Interview Im Stern

Martin Luther wohl gewesen sein k√∂nnte. 22. Februar, 20.15 Uhr, ARD ¬© Steffen Junghans/MDR Herr Striesow, Sie kommen aus einem atheistischen Elternhaus. Was hat Sie daran interessiert, Martin Luther zu spielen? Sein bipolarer Charakter. Luther war eine manisch-depressive Pers√∂nlichkeit. Der lebte viele Jahre in einer komplett verwahrlosten Klosteranlage in Wittenberg . Dort hauste er wie ein Messie zwischen all seinen B√ľchern und Schriften. Luther war zu diesem Zeitpunkt schon ber√ľhmt, der gro√üe Reformator der Kirche, ein Popstar seiner Zeit. Er war aber auch ein zerrissener Mensch, dessen Leben erst durch seine Frau Katharina eine √§u√üere Ordnung bekam. War Luthers manisches Wesen eine Voraussetzung f√ľr seinen enormen Schaffensdrang? Ganz sicher. Seine hohe Energie versetzte ihn erst in die Lage, so ungeheuer produktiv zu sein. Luther arbeitete oft so lange an seinen Schriften, bis er in seiner Kammer vor Ersch√∂pfung zusammenbrach. Was trieb Luther derart voran? F√ľr ihn ging es immer auch um Leben und Tod. Die Figur des Teufels war ihm eine real existierende Bedrohung. Eine lauernde Macht, die einen best√§ndigen Schatten auf sein Leben warf. Das musste ich auch erst einmal kapieren. Wenn man wie ich als Kind nicht lernt, was mit Glauben gemeint ist, kann man das sp√§ter nicht mehr aufholen. Sie wuchsen als Sohn eines Elektrikers und einer Kinderkrankenschwester in Rostock auf. Warum lehnten Ihre Eltern die Kirche ab? Das waren gar nicht nur meine Eltern, das war eigentlich die ganze Gesellschaft in der DDR. Die Kirche galt als r√ľckst√§ndig. Sie existierte, ...


Superfoods F√ľr Perfekten Glow

... Vitaminen und Antioxidantien , die die Selbstreinigungskr√§fte und die Zellregeneration des K√∂rpers ankurbeln, versorgen. Die Detox Delight Beauty Shots werden aus hoch konzentrierten Superfoods hergestellt. Detox Delight: Lieferung und Inhalt Die Beauty Shots werden gek√ľhlt geliefert. Auch w√§hrend der Kur m√ľssen sie im K√ľhlschrank aufbewahrt werden. Dort halten sie sich etwa f√ľnf Tage lang. Dreimal t√§glich, √ľber zwei Tage verteilt, nehme ich die Beauty Shots zu mir. Insgesamt sechs Sorten stehen mir dabei zur Auswahl: Black Beauty mit Kokoswasser, Limette, Ahornsirup und Aktivkohle Skin Hydrat ...

Superfoods F√ľr Perfekten Glow

wurde aber ausgeblendet. In meiner Klasse waren nur zwei Mitsch√ľler, die in der evangelischen Kirche waren. Die anderen, so wie ich auch, waren alle bei der FDJ. Empfinden Sie die Abwesenheit des Glaubens in Ihrer Jugend heute als Mangel? Ach, nee, so war das eben. Heute w√ľrde ich mich aber schon als einen spirituellen Menschen bezeichnen. Was bedeutet das? Ich glaube, dass es eine h√∂here Energie gibt, die nicht sichtbar ist und die Dinge lenkt. Weihnachten war ich in einer katholischen englischsprachigen Messe. Das war sehr sch√∂n. Ich mag die Rituale, die Atmosph√§re, aber ich bleibe doch immer nur ein Besucher. Ich sympathisiere mehr mit dem Buddhismus als mit dem Christentum, weil ich das Gef√ľhl habe, dort wird weniger ausgegrenzt. Sie sind ein Buddhist mit christlichem √úberbau . Ja, so in etwa, wie es Hape Kerkeling mal von sich gesagt hat. Schon bevor Sie Hape Kerkeling in seiner Bestsellerverfilmung Ich bin dann mal weg spielten, waren Sie von seinem Sinnsucher-Pilgerbuch anger√ľhrt. Warum? Ich habe da eine Verbindung gesp√ľrt, eine √§hnliche Blutgruppe. Hape ist ein hochenergetischer Typ. So wie ich das auch bin. Hape war erst 28, als er Kein Pardon gemacht hat. Eine wahnsinnig gute Kom√∂die! Sie drehen oft auch wie ein Besessener einen Film nach dem anderem . Ach, nee, stimmt so gar nicht mehr. Ich habe jetzt drei Monate gar nichts gemacht. Neulich wurde mir mein Handy geklaut. Seit acht Wochen schon habe ich kein eigenes mehr. Und macht Sie das nerv√∂s? Nein, √ľberhaupt nicht, weil ich es hasse zu telefonieren. Darum verschiebe ich es immer wieder, ...


Melbourne Ist Die Neue Pilgerst√§tte F√ľr Koffeinfans Aus Aller Welt

... ittels Unterdruck im Glaskolben ist nicht nur ein Fest f√ľr die Augen, sondern auch f√ľr die Sinne: Denn er kombiniert das Prinzip der vollst√§ndigen Aufl√∂sung des Kaffeepulvers in Wasser ( full immersion ) mit einem Papierfilter. So hat der Kaffee viel K√∂rper, w√§hrend gleichzeitig seine Aromen klar herausgeschmeckt werden k√∂nnen. Clover: Die au√üergew√∂hnliche (teure) Kaffeemaschine produziert au√üergew√∂hnlich guten Kaffee und erh√§lt die Eigenheiten der Bohne. Pourover: Fein gemahlenen Kaffee l√§sst man durch einen Trichter ( ...


mir ein neues zu kaufen. So entspannt schienen Sie aber nicht immer. Es gab Jahre, da drehten Sie zw√∂lf Filme hintereinander. Das waren einfach tolle Projekte! Und wir haben 2008 f√ľr Die F√§lscher sogar den Oscar nach Hause getragen. Manchmal waren es auch zwei Filme gleichzeitig. Den einen habe ich nachts in Hamburg gedreht, den anderen tags√ľber am n√§chsten Tag in Potsdam. Klingt anstrengend. Nein, es ist ein riesiger Spa√ü. Es gibt Kollegen, die sagen: Schauspiel muss eine Tortur sein. Drehen ist wie Krieg. Alles Unsinn! Es ist Lebenszeit, und die muss Spa√ü machen. Du weinst, du schreist, du flippst, du brichst zusammen vor der Kamera, aber du musst immer Spa√ü daran haben. Alles andere ist Psychotherapie, weg damit. Das k√∂nnen die Leute ihrem Analytiker erz√§hlen. Wann entdeckten Sie den Spa√ü am Spiel? Recht sp√§t. Schauspielerei hat mich lange nicht interessiert. Ich wollte Musiker werden, als ich jung war. Meine erste Gruppe war eine Singegruppe der Dieselmotorenwerke in Rostock. Sp√§ter hatte ich meine eigene Band. Wir machten auf Pogues, Punk, gemischt mit irischem Folk. Wie gut waren Sie? Ach Gott, ich bin froh, damit nicht weitergemacht zu haben. Ich h√§tte im Musikstudium meinen Anspr√ľchen ganz sicher nicht gen√ľgt. Klavier von der Partitur zu spielen - das war mir einfach zu hoch. Das mit dem konsequenten und manchmal eben stupiden √úben war nicht so meine Sache. Wie kamen Sie zum Schauspiel? Ich wollte nach dem Zivildienst in Rostock nach Berlin, um die Gro√üstadt zu erkunden. Damals sah ich Klaus Maria Brandauer als Mephisto. Das hat mir die ...


Besser Schlank Und Faul Als Dick Und Fit

... utete sich an, dass bei starkem √úbergewicht eine bessere Fitness nicht vor einem fr√ľhen Tod sch√ľtzt. Dies berichten Forscher von der Ume√• Universit√§t in Schweden im Fachblatt International Journal of Epidemiology. So hatten normalgewichtige junge M√§nner, egal wie es um ihre Fitness stand, ein geringeres Risiko, fr√ľh zu sterben, als fettleibige M√§nner, die besonders fit waren. Generell zeigte die Studie jedoch den Nutzen einer guten Fitness: Die Gefahr, fr√ľh zu sterben, lag f√ľr all jene, die eine extrem gute Ausdauerfitness besa√üen, um fast 50 Prozent niedriger als f√ľr Teilnehmer mit dem ...


Augen ge√∂ffnet. Wie der spielte! Und dazu diese Welt. Die B√ľhne, das Verruchte, die Scheinwerfer. Das hat mich angezogen. Sie landeten auf der renommierten Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin. Dort sagte man Ihnen: Striesow, den Hamlet wirst du niemals spielen! Such dir mal eine volkst√ľmliche Ecke. Eine Kr√§nkung? Das war eine klare Ansage. Die haben mir nichts vom Pferd erz√§hlt. Der Hamlet war dann sp√§ter gleich die zweite gro√üe Rolle am Theater. Gab es nie Momente des Selbstzweifels? Doch, nat√ľrlich. Schauspiel hat f√ľr mich etwas sehr Kindliches. Du l√§sst dich wie ein Kind in eine Sandkiste fallen und erschaffst dir eine eigene Realit√§t. Ich wollte auf die B√ľhne, herumspielen - und dachte, damit ist der Job erledigt. War nat√ľrlich nicht so. Die wollten mich ausbilden, worauf ich erst mal keinen Bock hatte. Sie wollten alles hinwerfen? Ich bin nach Rostock zur√ľckgefahren. Wollte wieder mit meiner alten Band spielen. Der Schauspieler Thomas Thieme hat mir den Beruf zum Gl√ľck aus einer anderen, seiner praktischen Perspektive gezeigt. Wie gro√ü war damals Ihr Ehrgeiz? Ich war wie ein junger Hund, der an der T√ľr scharrt und nach drau√üen will. Das Leben wartet, und ich wollte als Schauspieler alles bedienen. Anthony Hopkins soll einmal gesagt haben: Schauspieler m√ľssen nur zwei Dinge k√∂nnen - den Text und p√ľnktlich sein. Das ist auf jeden Fall ganz wichtig, und beides gelingt jedem nur m√§√üig. Hopkins ist nat√ľrlich ein ganz Gro√üer. Als Hannibal Lecter steht der wortlos in einem Glaskasten, und nur von seinem Blick bekommt man eine Todesangst. ...


Bundesliga Nicht Mehr Komplett Bei Sky

... Die √Ąnderungen im √úberblick: Sky zeigt nicht mehr alle Bundesliga-Partien Bislang konntet ihr mit einem Sky-Abo alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga sehen. Damit ist nun Schluss. Der Pay-TV-Sender wirbt jetzt nur noch mit 572 Live-Spielen aus den ersten beiden Ligen statt mit 612. Die √ľbrigen Spiele sollen auf Eurosport 2 ausgestrahlt werden. Der Pay-TV-Sender ist zwar weiterhin im Sky Sport-Paket enthalten, doch die Bundesliga-Spiele sind von der Ausstrahlung offenbar ausgenommen - wie die neue Sky-Werbung ...

Bundesliga Nicht Mehr Komplett Bei Sky

Das musst du erst mal hinbekommen. Sie haben gesagt, der Beruf des Schauspielers sei Ihre Rettung gewesen. Warum? Ich bin intuitiv in diesem Beruf gelandet. Devid Striesow als Bibliothekar oder bei einer Versicherung - das h√§tte nicht funktioniert. Wieso nicht? Als ich jung war, bin ich in den Probepausen immer herumgesprungen. Bam, bam, bam. Die anderen haben gesagt: Devid, komm doch mal runter. Was ist denn los? Dann habe ich gesagt: Kommt ihr doch erst mal rauf! Ich wollte die Spannung halten. Sie wirken wie jemand, der stark unter Strom steht. Wie oft gehen Ihnen die Dinge nicht schnell genug? Das war fr√ľher schwieriger. Da musste ich aufpassen, dass ich mein Gegen√ľber nicht immer unterbreche, weil ich gedanklich schon eine Ecke weiter war. 2013 wollte Sie Woody Allen f√ľr seinen Film Magic in the Moonlight engagieren . . und mir wurde ausgerichtet, dass er sich alle meine Kinofilme zur Vorbereitung angeschaut hatte. Wow, dachte ich, was f√ľr eine Vorstellung! Der gro√üe Woody Allen sitzt im Wohnzimmer und schaut dir beim Spielen zu. Mehr geht nicht. Leider hatte ich keine Zeit und musste ihm absagen. Jeder andere Schauspieler w√ľrde sich ein Bein ausrei√üen, um mit Woody Allen zu drehen. Ach, klar w√§re das wahnsinnig toll gewesen, aber das Leben geht weiter. Ratz, batz, weg geht die Welle. Ihr √§ltester Sohn Ludwig arbeitet inzwischen selbst als Schauspieler. Und das macht er sehr gut. Ich schaue ihm gern zu. Er ordnet das Spiel auch ganz klar dem Spa√ü unter. So wie ich. Den Spa√ü verbinden Sie nicht selten mit extremem Ehrgeiz. 2009 nahmen Sie ...


Profis Verraten Die Besten Tipps F√ľr Haut, Haare, Z√§hne Und N√§gel

... Nagel-Profi empfiehlt Locker bleiben Klar k√∂nnt ihr euch die Manik√ľre auch selber machen. Aber: Oft wird mit zu viel Druck gearbeitet oder die Nagelhaut im trockenen Zustand zur√ľckgeschoben. Dadurch k√∂nnen Rillen am empfindlichen Nagelmond oder entz√ľndete Hautpartien entstehen , sagt Christina Dopheide und hat diesen guten Tipp: Besser man dr√ľckt die aufgeweichte Nagelhaut nach dem Duschen regelm√§√üig mit einem Handtuch leicht nach hinten - so w√§chst sie gar nicht erst fest. Und sollte doch ein Rosenholzst√§bchen zum Einsatz kommen, bitte ...

Profis Verraten Die Besten Tipps F√ľr Haut, Haare, Z√§hne Und N√§gel

f√ľr eine Rolle 23 Kilo innerhalb von sieben Wochen ab. Ich wog damals 90 Kilo und sah beschissen aus. D√ľnne Arme und Beine, vorn so eine Wampe. Der Regisseur Tom Tykwer engagierte einen Fitnesstrainer. Bei unserem ersten Treffen sagte der: Damit dieses Trainingsprogramm Erfolg hat, braucht man einen, der bereit ist, seinen Kopf leer zu schalten. Wie schwer war es? Das war nur hart, nur Mist, aber das Ergebnis war geil. Die organisierten mir irgendwann einen Fahrer, weil ich so ausgelaugt war und mit meinem Bus gegen einen Pfahl fuhr, weil ich nicht mehr klar denken konnte. Schwimmen, Krafttraining, Judo-Unterricht, keine Kohlenhydrate mehr, da wirst du plemplem im Kopf. Am Ende waren 23 Kilo weg, und ich hatte vier Kilo Muskelmasse dazugewonnen. Was ist davon geblieben? Einen Trainer habe ich immer noch. Und mit dem Sport habe ich seitdem nicht mehr aufgeh√∂rt, aber ich bin gelassener geworden. Wenn ich mal einen Rotwein trinke, trainiere ich zwei Tage nicht. Heute h√∂re ich mehr auf meinen K√∂rper. Ich meditiere und praktiziere Yoga, so regelm√§√üig, wie es mir m√∂glich ist. Das vermisse ich wirklich sehr, wenn es aus Zeitgr√ľnden nicht stattfinden kann. Sie sind jetzt 43 und haben bereits in mehr als 120 Filmen mitgespielt. Sie haben viele Preise gewonnen. Hat der Erfolg Sie entspannter gemacht? Nein, weil Erfolg keine dauerhafte Sicherheit und Zufriedenheit bringt. Ich brauche die Energie, das Spiel, die Anerkennung des Publikums, aber bitte nicht die Berieselung, den Stillstand, das Angekommensein. Alles muss immer gehen. Die ARD zeigt Katharina Luther am 22. Februar um 20.15 Uhr.¬† Erfahren Sie mehr: ...