Was Sie √úber Algen Wissen Sollten



Was Sie √úber Algen Wissen Sollten

Algen als Lebensspender 1. Algen sind der Ursprung unserer Existenz Jedes zweite Sauerstoffmolek√ľl, das wir zum Atmen brauchen, stammt aus der Photosynthese der Algen. Sie sind die Hauptsauerstofflieferanten nicht nur in den Gew√§ssern, sondern auch an der Erdoberfl√§che. Unsere Existenz und die Existenz aller √ľbrigen im Wasser lebenden Organismen h√§ngen von Algen ab. Die ein- und mehrzelligen Pflanzen kommen haupts√§chlich in aquatischen Lebensr√§umen, selten aber auch an Land vor. Dabei geh√∂ren sie zu den √§ltesten pflanzlichen Organismen der Erde. Cyanobakterien, bekannt als Blaualgen, waren vor rund 3,5 Milliarden Jahren die ersten Sauerstoff produzierenden Organismen der Erde. Nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen sind sie aber keine Algen, sondern Bakterien. Sie bestehen zum Gro√üteil aus Chlorophyll. Nach der Symbiontentheorie haben echte Pflanzenzellen sich die Bakterien einverleibt. Wissenschaftler gehen nach Fossilienfunden davon aus, dass eukaryotische Algen, mit einem Zellkern, vor 2,2 Milliarden Jahren entstanden sind. Die einverleibten Blaualgen dienen ihren Zellen als Photosynthesekraftwerke. Cyanobakterien und Algen wird das Verdienst zugeschrieben, die giftige Uratmosph√§re durch Photosynthese in eine sauerstoffreiche verwandelt zu haben. Die Entfaltung tierischen Lebens auf dem Planeten wurde erst durch sie m√∂glich. Xavier Desmier/Rapho/laif Die Braunalge Laminaria lebt im flachen Meerwasser. Als kulinarische Spezialit√§t wird sie vor allem in Frankreich gesch√§tzt 2. Klimaretter Algen? Algen k√∂nnen das Klima ver√§ndern und wirken dem Treibhauseffekt zum Teil entgegen. Sie entziehen der Atmosph√§re Kohlenstoffdioxid und binden sie in organische Materie. Dabei wandeln Algen dreimal mehr CO2 um als Nutzpflanzen. Dieses Ph√§nomen ist bei warmen Temperaturen zu beobachten: Die kleinen Meeresbewohner produzieren dann die Schwefelverbindung Dimethylsulfoniopropionat (DMSP). Bakterien wandeln die Substanz in den Klimawirkstoff Dimethylsulfid (DMS) um, der in die Luft aufsteigt. Dort sorgt er zum einen f√ľr den typischen Meeresduft, zum anderen regt er die Wolkenbildung an. Weniger Sonne, mehr Wolken - die Atmosph√§re k√ľhlt sich ab. Der Klimaeffekt der Algen interessiert die Forschung besonders. In etwa 2000 Studien versuchten Experten, den Klimaeffekt zu berechnen. Wissenschaftler vom Instit ...


Is-Bastion Al-Rakka Komplett Eingeschlossen

... Study of War (Washington) sind in der Stadt 50.000 bis 100.000 Zivilisten eingeschlossen. Bodeneinheiten der Syrischen Demokratischen Kr√§fte (SDF) setzten die von ihrer F√ľhrung im Stich gelassenen Dschihadisten an allen Fronten unter Druck, teilte ein Sprecher der Milit√§roperation gegen den IS unter F√ľhrung der USA mit. Kurdischen Quellen zufolge befinden sich noch gut 4000 IS-K√§mpfer in Al-Rakka. In der Stadt ist noch ein Gebiet von mehreren Kilometern Durchmesser unter der Kontrolle der Terrormiliz IS. Die Eroberung k√∂nnte Beobachtern zufolge Wochen, vielleicht auch Monate dauern. Neben dem ...

Is-Bastion Al-Rakka Komplett Eingeschlossen

ut f√ľr Meereskunde in Barcelona (CSIC) haben in diesem Jahr ein riesiges Datenarchiv gehoben. Es umfasst mittlerweile 50.000 Messungen aus aller Welt, die nun ausgewertet wurden. Ergebnis: Algen k√ľhlen tats√§chlich das Klima, vor allem √ľber den Ozeanen der S√ľdhalbkugel. Ihre Wirkung ist dort besonders gro√ü, da W√§rme die Algen zu mehr Schwefelbildung anregt. Trotz ihrer wichtigen Rolle bei der Wolkenbildung, so die Studie, beeinflussen die vom Menschen erzeugten Treibhausgase das Klima allerdings st√§rker als die DMS-Partikel. Um das Problem zu l√∂sen, gehen Wissenschaftler weiter und erw√§gen, die Ozeane mit Eisen zu d√ľngen, um eine k√ľnstliche Algenbl√ľte zu erzeugen. Das Algenwachstum wird enorm erh√∂ht, dadurch mehr CO2 absorbiert. Diese Methode ist zurzeit noch umstritten. Manche Algen produzieren ein Nervengift, das S√§ugetiere und V√∂gel t√∂ten kann. Geo-Engineering, die gezielte Beeinflussung des Klimas mit technisch-physikalischen Mitteln, hat viele Anh√§nger. Kritiker des Geo-Engineering wenden aber ein, dass die Folgen solcher Verfahren zu wenig erforscht seien, um sie im gro√üen Stil zu erproben. Algenbl√ľte und Algenfarmen 3. Algenbl√ľte Wenn sich Algen massenhaft vermehren, werden sie zur Gefahr. Dabei k√∂nnen sie immense Sch√§den f√ľr Umwelt, Mensch und Tier anrichten. Die Algenbl√ľte ist ein nat√ľrliches Ph√§nomen, das sich von Jahr zu Jahr, zu unterschiedlichen Zeiten auf der Welt, wiederholt. Ist es warm und stehen viele N√§hrstoffe zur Verf√ľgung, vermehren sich Algen sowohl im S√ľ√ü- als auch im Meerwasser rasant. Das massenhafte Auftreten der pflanzlichen Organismen nennen wir Algenbl√ľte. Ursache f√ľr die Bl√ľte ist unter anderem das zu hohe N√§hrstoffangebot in den Gew√§ssern. Dies erfolgt durch den Zufluss von N√§hrstoffen aus den Abw√§ssern und durch den Eintrag aus ged√ľngten landwirtschaftlichen Nutzfl√§chen. Die Bl√ľte kann letztendlich in einer √∂kologischen Katastrophe enden. N√§mlich dann, wenn zu viele Algen in Richtung Grund sinken und dabei von Bakterien zersetzt werden. Beim Abbau wird Sauerstoff verbraucht, der den anderen Lebewesen fehlt. Die Sauerstoffarmut zahlreicher Gew√§sser gef√§hrdet das √úberleben aller sauerstoffabh√§ngigen Lebewesen in aquatischen Lebensr√§umen. Nur Quallen, Bakterien und andere Algen k√∂nnen in den toten Zonen weiterleben. Die bekanntesten toten ...


Unterschätztes Ganzkörpertraining

... nun aktiv Druck aus√ľben ‚Äď die St√∂cke kraftvoll und weit nach hinten schieben 4) Wenn ein Arm nach vorne schwingt, die Hand schlie√üen und den Griff greifen Nordic Walking Feinform: Zum langen Arm: Doppelstocktechnik im Stand (Stockspitzen neben die Fu√üspitzen, Druck auf die St√∂cke aus√ľben und mit kleinen Schritten nach vorne gehen (Druck dabei aufrecht halten) bis die St√∂cke und Arme eine Linie bilden) Ansonsten ist es f√ľr das Erlernen und Festigen wichtig, die Nordic Walking Grundtechnik unter folgenden drei Gesichtspunkten immer wieder ...


Zonen liegen im Golf von Mexiko, im Schwarzen Meer und in der Ostsee. In der Ostsee ist eine Fl√§che von 42.000 Quadratkilometern sauerstofffrei, auf weiteren 100.000 ist der Sauerstoffgehalt so gering, dass sie als tote Zonen eingestuft werden. Dramatische Folgen k√∂nnen Bl√ľten von giftigen aber auch ungiftigen Algen haben. Ein aktuelles Beispiel ist der Algenteppich, der sich im Juli an der bretonischen K√ľste gebildet hat. Die Gr√ľnalge Ulva lactuca ist eine ungiftige Pflanze, die vorzugsweise in Flachwasserbereichen an Meeresk√ľsten weltweit w√§chst. Die Menschen ziehen sogar Nutzen aus Gr√ľnalgen: Ulva wird sowohl in der Nahrungsmittelindustrie als auch zur Abwasserreinigung genutzt. Durch die √úberd√ľngung der betroffenen K√ľstenzone mit Abw√§ssern aus der Landwirtschaft ist die Gr√ľnalge durch die extreme Algenbl√ľte seit √ľber 30 Jahren ein Problem in Frankreich. Die an die K√ľste geschwemmten Algenteppiche trocknen in der Sonne aus und bilden eine wei√üe Kruste, unter der sich giftige Gase entwickeln. Diese bedrohen Menschen und Tiere: 36 Wildscheine sind im Juli im Norden der Bretagne wahrscheinlich durch die Faulgase der Gr√ľnalge gestorben. Bei sechs untersuchten Kadavern wurde Schwefelwasserstoff nachgewiesen. Vor zwei Jahren starb auch ein Arbeiter, der beim Abtransport der Gr√ľnalgen geholfen hatte, an einem Herzstillstand - m√∂glicherweise ausgel√∂st durch die giftigen Gase. Mikroalgen produzieren h√§ufig gef√§hrliche Gifte. Sie sind weltweit verbreitet und kommen auch im Mittelmeer vor. W√§hrend der Algenbl√ľte ist die Konzentration ihrer Toxine am st√§rksten. Fische sterben, das Gift reichert sich in Muscheln an, das √ľber die Nahrungskette in den Menschen gelangt. Das Toxin kann bei Menschen starke Lebensmittelvergiftungen und Ged√§chtnisverlust hervorrufen oder gar zum Tod f√ľhren. Die meisten gef√§hrlichen Arten der Alge gibt es in den Gruppen der Cyanobakterien und der Dinoflagellaten (Gei√üelalgen/ Panzergei√üler). Die Anreicherung solcher Gifte dienen manchen Algen als passiver Schutz vor Feinden. RG/HOAQUI/laif Algenplage: Seit Juli mussten wieder 32.000 Kubikmeter Algen von zahlreichen Str√§nden der Bretagne beseitigt werden 4. Algenfarmen Was in Asien weit verbreitet ist, hat der Westen nun auch f√ľr sich entdeckt: Algen kann man vielseitig nutzen und vermarkten. Die Algenproduktion ...


Foodwatch-Report √úbt Scharfe Kritik

... Ver√∂ffentlichungen von Einzelf√§llen ab. Die √∂ffentliche Anprangerung einzelner Betriebe sei aus seiner Sicht nicht f√∂rderlich f√ľr die Lebensmittelsicherheit oder -hygiene, teilte der Verband mit. Bei 69 Kontrollen zwischen 2013 und 2016 gab es bei allen Betrieben Beanstandungen Die Lebensmittelkontrolleure h√§tten ausreichende Befugnisse, um bei einer Gef√§hrdung f√ľr die Verbraucher Ma√ünahmen zu ergreifen, wie etwa die Betriebsstilllegung oder eine √∂ffentliche Produktwarnung. Anstatt einen Betrieb, in dem einmalig ein Hygieneversto√ü ohne eine Gesundheitsgef√§hrdung entdeckt wurde, ...

Foodwatch-Report √úbt Scharfe Kritik

k√∂nnte in Zukunft ein wichtiger Wirtschaftszweig werden. Die Nachfrage nach Algenprodukten, etwa in Deutschland, √ľbertrifft zum Teil das Angebot. Das Interesse der Industrie an Algen w√§chst. Bis zu zehn Millionen Tonnen Algen werden Jahr f√ľr Jahr aus den Ozeanen gefischt - meist aus Aquakulturen in asiatischen Gew√§ssern. Algen werden in der Kosmetik, Medizin, Pharmazie und Lebensmittelindustrie eingesetzt. In Asien werden Algen als Nutzpflanzen schon lange kommerziell produziert. Heute hat fast jede Familie an der Ostk√ľste Sansibars ihr eigenes Feld in einem Gezeitenbereich, auf dem Algen kultiviert werden. Die Investitionen sind gering, die Anbaubedingungen ideal. Eucheuma-cottoni-Algen verkaufen sich an der K√ľste Sansibars am besten. Handelsfirmen kaufen den Algenfischern von Sansibar ihre Ernte ab, die vor allem f√ľr den Export bestimmt ist: USA, Frankreich und D√§nemark z√§hlen zu den Abnehmern. Hier werden sie vor allem im Wellness-Bereich eingesetzt. Eine der deutschen Algenfarmen steht auf Sylt. Das Alfred-Wegener-Institut f√ľr Polar- und Meeresforschung (AWI) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) haben hier in einem dreij√§hrigen Projekt die ganzj√§hrige umweltvertr√§gliche Z√ľchtung von Nordsee-Makroalgen als Nahrungsmittel erprobt. Nach Angaben der DBU hat das Projekt die Grundlage f√ľr kommerzielle, √∂kologisch sinnvolle Meeresalgenz√ľchtung in Deutschland bereitet. Heute verkauft der Meeresbiologe und Betreiber der Sylter Algenfarm, Klaus L√ľning, seine Algen unter anderem an Restaurants und eine Sylter B√§ckerei. In 2000-Liter-Tanks wachsen die Rotalge Palmaria und Braunalge Laminaria in durchflie√üendem Meerwasser. In Zukunft sollen die Pflanzen auch noch den Energiebedarf decken. Die Biomasse der sich schnell vermehrenden Braunalge wird daf√ľr in zwei wichtige Komponenten gespalten: Bioethanol und Methan. Nutzbar sind sie als Kraftstoff oder zur W√§rmeerzeugung. Eine gro√üe Mikroalgen-Produktionsanlage steht auch in Kl√∂tze (Sachsen-Anhalt). Hier wachsen Chlorella-vulgaris-Algen, statt in den in Asien √ľblichen Teichanlagen, in einem 1,2 Hektar gro√üem Gew√§chshaus in einem 500 km langen Glasr√∂hrensystem. Wissenschaftler √ľberwachen und optimieren die Herstellungsabl√§ufe. Kl√∂tzer Algen werden unter anderem an die Pharma- und Lebensmittelindustrie verkauft. Medizin, Kosmetik, ...


Aerial Yoga Und Andere Verr√ľckte Yoga-Spielformen

... meisten Teilnehmer k√§men nur ein bis zweimal. ‚ÄěAls regelm√§√üigen Sport nehmen es kaum welche wahr. Schwarzes Yoga: Zu Heavy Metal, Dark Ambient und Drone-Musik bietet Charlotte Messerschmidt Yoga an. ‚ÄěZwischendrin mal etwas lauter und heftiger, das passt gut, wenn man eine kr√§ftigere Pose wie den Krieger macht , findet sie. Am Anfang und am Ende sei die Musik aber ruhiger. Die Suche nach einem Raum in Berlin sei nicht ganz einfach gewesen - viele Vermieter h√§tten gleich an satanistische Rituale gedacht. Dabei hat Messerschmidt nur einen ...

Aerial Yoga Und Andere Verr√ľckte Yoga-Spielformen

Nahrung Aus Algenpulver gepresste Tabletten 5. Heilmittel und Nahrungserg√§nzung Algen besitzen ein gro√ües Spektrum an pharmazeutischen Wirkstoffen und Grundstoffen. In der Wissenschaft werden die M√∂glichkeiten der Nutzung von Mikroalgen zur Gewinnung von pharmazeutischen Wirkstoffen intensiv diskutiert. Doch zum gr√∂√üten Teil stecken Medizin- und Pharmaindustrie in der Grundlagenforschung. Zu den gesundheitsf√∂rdernden Pflanzenstoffen mit pharmakologischen Wirkungen z√§hlen etwa Algenfarbstoffe (Chlorophyll und Caratinoide) und vor allem Ger√ľstsubstanzen wie Fucoidane. In wissenschaftlichen Labor- und Tierstudien wurden unter anderem antitumorale, -virale und -bakterielle Eigenschaften der Fucoidane entdeckt. Fucoidane sind leicht zu gewinnen und fallen als Nebenprodukt bei der Produktion f√ľr die Lebens- und Kosmetikindustrie an. M√∂glicherweise k√∂nnen sie in Zukunft zur Behandlung von Herpes, HIV-Erkrankungen und zur Wundheilung eingesetzt werden. Japanische Forscher konnten in Tierexperimenten nachweisen, dass zwei in Japan h√§ufig verzehrte Braunalgenprodukte (Wakame und deren Wurzel Mekabu aus der Braunalge Undaria pinnatifida) Brustkrebszellen zum Absterben bringen. Ein amerikanisches Forscherteam vom Institut f√ľr genetische Medizin der Universit√§t Southern Carolina hat k√ľrzlich in Tierversuchen herausgefunden, dass mithilfe von Algen-Genen defekte Lichtrezeptoren der Netzhaut repariert werden k√∂nnen. Klinische Versuche w√ľrden in den n√§chsten Jahren folgen. Der therapeutische Einsatz von Algen ist aber umstritten. Nat√ľrliche Inhaltsstoffe wie Jod, Arsen und Toxine, die in vielen Algen in hoher Konzentration vorhanden sind, k√∂nnen gesundheitssch√§digende Wirkungen haben. Der Markteinsatz als Arzneimittel ist noch nicht abzusehen, aber als Zusatz in Nahrungsmitteln und als Nahrungserg√§nzungsmittel werden Algenextrakte schon l√§nger eingesetzt. Algen sind reich an Vitaminen und Mineralien. Diese sollen das Immunsystem st√§rken (Zink), Stoffwechsel- und Kreislauf stabilisieren und Zellsch√§digungen verhindern (Selen und Magnesium). Hier haben sich vor allem Produkte aus Spirulina platensis, Chlorella pyrenoidosa und Aphanizomenon-flos-aquae durchgesetzt. Algenpr√§parate in Form von Tabletten, Kapseln und Pulver, die wie Multivitamine eingenommen werden, m√ľssen, so Experten, mit Vorsicht ...


Doch Von Diesen 5 It-Pieces Solltest Du Dich Zum

... gram/ohhcouture Wir verraten dir, welche Teile du umgehend aussortieren solltest ‚Äď und was stattdessen in deinen Kleiderschrank wandern k√∂nnte. In den letzten Monaten konnten wir gar nicht genug von ihnen kriegen, doch genau deshalb¬†haben wir uns nun sattgesehen. Denn die folgenden Pieces tauchten tagt√§glich in allen Instagram-Feeds von Bloggern und Trendsettern auf. Und darum¬†sollten sie zum Jahreswechsel nun dringend in Rente gehen ‚Äď und mit Blick auf die Spring 2017 Runway-Trends Platz machen f√ľr¬†neue, aufregende¬†Haben-Wollen-Dinge. Von diesen It-Pieces solltest du ...

Doch Von Diesen 5 It-Pieces Solltest Du Dich Zum

genossen werden. Der Jod- und Schwermetallgehalt ist bei vielen Algen sehr hoch. 6. Algen als Kosmetikprodukt Algen beleben, entschlacken, beruhigen, straffen ‚Ķ Die Kosmetikindustrie wei√ü die Wirkstoffe der Algen anzupreisen. Tats√§chlich kommen 50 Algenarten f√ľr kosmetische Anwendungen zum Einsatz. Die nat√ľrlichen Wirkstoffe der Algen, deren Mineralien und N√§hrstoffkomplexe, sollen ein vielversprechendes Mittel gegen Hautalterungen und Stresserscheinungen sein. Der hohe Jodgehalt wirke gegen Cellulite und rege den Stoffwechsel an, Mineralsalze w√ľrden entschlacken, Zink und Vitamine die Haut straffen. Pressmaster / Colourbox Algen sind ein beliebtes Beautyprodukt Eine Vielzahl an Kosmetikprodukten, von Shampoos √ľber Cremes bis Seifen, findet sich in Online-Shops, Drogerien und Reformh√§usern. Sie sind aber nicht der alleinige Abnehmer der Algenprodukte. L√§ngst nutzen Wellness-Oasen, Hotels und Kosmetiksalons die Pflanzen f√ľr verschiedene Therapien. Bekannt ist vor allem die Thalasso-Therapie. Meeresalgen in pulverisierter Form werden hier zur Behandlung von Cellulite eingesetzt. Doch nicht nur Haut und K√∂rper, sondern auch N√§gel sollen von den Inhaltsstoffen der Algen profitieren. Cremes aus einem Komplex von Algen mit Vitaminen, Provitamin B5 und Biotin, sollen die N√§gel sch√ľtzen und die Regeneration f√∂rdern. Die Kosmetikindustrie kann die zahlreichen Mineralien und N√§hrstoffe der Algen gut f√ľr sich nutzen. Die Produkte versprechen ein besseres Hautbild, sch√∂nere Haare, gutes Wohlbefinden und vieles mehr. 7. Nahrungsmittel Alge In Asien, vor allem in Japan und China, kommen traditionell viele Algen auf den Tisch. Da in diesen L√§ndern gro√üe landwirtschaftliche Anbaufl√§chen fehlen und Algen an den K√ľsten Japans direkt verf√ľgbar sind, verwundert dies nicht. Es gibt sogar Theorien dar√ľber, dass Algen das weltweite Nahrungsproblem l√∂sen k√∂nnten. Algen vermehren sich in warmen L√§ndern massenhaft. Haupterzeuger von Algen sind in Asien China, Japan, die Philippinen und Korea, in Nordamerika vor allem Kalifornien und in Europa die Bretagne. Weltweit werden mehr als neun Millionen Tonnen Makroalgen (Mehrzeller) geerntet. 400.000 Tonnen davon Nori (Rotalgen), die vor allem f√ľr die Zubereitung von Sushi-R√∂llchen verwendet werden. Tange, gro√üe Formen von Algen, gelten in Ostasien als ...


Von Melisse Bis Baldrian Gegen Stress Sind Kräuter Gewachsen

... Berlin (dpa/tmn)¬†- Den eigenen Alltag zu meistern, ist nicht immer leicht. Viele Menschen f√ľhlen sich gestresst, sind unruhig, schlafen schlecht oder sind ersch√∂pft. Bevor Betroffene solche Symptome mit hochdosierten Medikamenten behandeln lassen, k√∂nnen sie es erstmal mit Heilkr√§utern versuchen. Prof. Andreas Michalsen zufolge kann Lavendel und Melisse gegen innere Unruhe helfen, Johanniskraut hat sich bei depressiven Verstimmungen bew√§hrt. Schlafst√∂rungen k√∂nnen Betroffene mit Baldrian oder Passionsblume behandeln, gegen √Ąngste hilft manch einem die Winterkirsche. Die meisten Kr√§uter kann ...

Von Melisse Bis Baldrian Gegen Stress Sind Kräuter Gewachsen

wertvolle Nahrungserg√§nzung - aufgrund ihrer Vitamine, Mineralstoffe und Eiwei√üe. Braunalgen dienen in Suppen und So√üen als Geschmacksverst√§rker. Auch als Knabberzeug oder in Form von S√ľ√üigkeiten sind sie zu haben. In Frankreich wird die Gr√ľnalge Ulva lactuca als Delikatesse gesch√§tzt und gerne in der K√ľche verwendet. Sie enth√§lt viel Magnesium, Calzium und die Vitamine A, B12 und C. Rotalgen sind uns auch hierzulande durch Sushi bekannt. Die Trendspeise hat uns die Alge als Nahrungsmittel bekannt gemacht. Ihr Konsum ist in Deutschland aber noch nicht so weit verbreitet. Algen in Brot gibt es mittlerweile in einer Sylter B√§ckerei. Joghurt, Algenwein oder Algenkr√§cker sind hier zum Gro√üteil noch unbekannt. Algenspezialit√§ten beschr√§nken sich bei uns auf Asia-Shops und Sushi-Bars. Was viele nicht wissen: Wir nehmen unbewusst Algen in vielen Lebensmitteln zu uns. Aus den Phykokolloiden, den Zuckermolek√ľlen in und zwischen den Zellw√§nden der Alge, werden Verdickungs- und Bindemittel sowie Stabilisatoren gewonnen. Als Bindemittel kommen sie in Puddings, Eiscreme und Joghurts vor. Als Stabilisator in Margarine und Frischk√§se. Einige Braunalgensorten wie Kombu haben eine Jodkonzentration in ihren Bl√§ttern, die 40.000-mal so hoch ist wie im normalen Meerwasser. F√ľr Japaner, die die Pflanze regelm√§√üig zu sich nehmen, haben diese Mengen an Jod keine negativen Folgen. Bei Europ√§ern, die nicht an die hohen Jodmengen gew√∂hnt sind, kann der regelm√§√üige Verzehr dieser Pflanze etwa eine Schilddr√ľsen√ľberfunktion ausl√∂sen. Algen als Energiequelle & Kl√§ranlage Algen eignen sich zur Herstellung von Biodiesel 8. Die Energiequelle Alge Algen produzieren 30-mal mehr √Ėl als Raps oder Mais. Bislang wird Ethanol f√ľr den Biosprit aus Pflanzen wie Raps, Mais, Zuckerrohr und Getreide gewonnen. F√ľr all diese Pflanzen ist aber Ackerland n√∂tig, das angesichts der steigenden Bev√∂lkerungszahlen knapp wird. Die Alge wiederum braucht nicht viel zum Wachsen: lediglich N√§hrstoffe, Licht, Wasser und Kohlendioxid. Von wissenschaftlicher und kommerzieller Seite w√§chst dadurch das Interesse an der Nutzung der Algen zur Produktion von Bioenergie sowie in der Biotechnologie. Die Mineral√∂lindustrie investiert seit Jahren in die Energiepflanze. Der Konzern BP erforscht zusammen mit Wissenschaftlern der Univers ...


Wodka Und Blintschiki Im Dritten

... von ukrainischen Frauen in der neuen, ukrainischen K√ľche. Ohne Zusatzstoffe und ganz naturbelassen versteht sich. Da h√§tten wir beispielsweise ein paar Suppen (‚ā¨ 3,40 ‚Äď 4,90): Pilzsuppe, Rindsbouillon, die traditionelle Borschtsch ‚Äď Rote R√ľben Suppe wahlweise mit oder ohne Fleisch und mit Sauerrahm serviert. Sauerrahm ist sowieso ein viel verwendetes Gut in der russischen und ukrainischen K√ľche, sehr fein. Und ein paar Salate (‚ā¨ 3,50 ‚Äď 7,90): scharfer Tomatensalat, Bauernsalat, Salat ‚ÄěOlivier ‚Äď ...

Wodka Und Blintschiki Im Dritten

it√§t Arizona, wie sich aus Algen Biotreibstoff gewinnen l√§sst. Shell und das US-Unternehmen HR Biopetroleum bauen auf Hawaii in einer Anlage Meeresalgen an. Hier soll Pflanzen√∂l wirtschaftlich gewonnen werden, das in Biokraftstoff umgewandelt wird. Die Alge Chlorella vulgaris eignet sich besonders gut f√ľr die Herstellung von Biodiesel. Entscheidend f√ľr die Biodieselgewinnung ist die Erh√∂hung des Fettgehaltes der Pflanze. Daf√ľr wird sie getrocknet, aus dem Algenpulver wird √Ėl extrahiert und die dieself√§higen Stoffe werden genau analysiert. Die Qualit√§t reicht zurzeit aber nicht aus, um Treibstoff zu erzeugen. Doch es wird weiter geforscht, wie Verfahren verbessert werden k√∂nnen, um einen h√∂heren Fettgehalt zu erzielen. Das Problem ist nur: Die Anlagen- und Betriebskosten sind zu teuer, um mit Biosprit aus Algen Gewinn zu machen - es sei denn, die √Ėlpreise steigen. Dann k√∂nnten Algen eine rentable Treibstoffquelle werden. 9. Abwasserreinigung mit Algen Algen nehmen Stickstoff und Phosphat aus Abwasser auf und reinigen es. Bei diesem Prozess wird das Kohlendioxid aus der Luft und dem Abwasser mithilfe von Licht in Sauerstoff umgewandelt. In Symbiose mit Bakterien werden Schadstoffe aus dem Abwasser abgebaut und das Wasser gereinigt. Mit diesem Verfahren k√∂nnten Abwasser aus Landwirtschaft und Industrie ges√§ubert werden. Effektiver als in einer konventionellen Kl√§ranlage, glauben Unternehmer und Wissenschaftler. Die Technische Universit√§t Hamburg-Harburg hat ein Abwasserreinigungsverfahren mit Algen entwickelt. Dieses eigne sich aber prim√§r f√ľr L√§nder mit starker Sonneneinstrahlung. Algen in Kl√§ranlagen sind f√ľr Unternehmer auch aus anderer Sicht interessant. Neben der Reinigung produzieren sie Biomasse, aus der Biosprit gewonnenen werden kann. Die Firma Aquaflow in Blenheim (Neuseeland) nutzt Algen bereits f√ľr diese Zwecke. In einem Container auf dem Gel√§nde des Unternehmens werden die N√§hrstoffe aus den Abw√§ssern der Region in eine Algenpaste verwandelt. Aus dieser werden dann Roh√∂l, Kerosin f√ľr Flugzeuge oder Industriechemikalien hergestellt. Das gereinigte Abwasser ist nach Unternehmensberichten so sauber, dass es zum Bew√§ssern der Weinberge in Marlborough verwendet werden kann. Die Firma will aber weiteren Nutzen aus den Algen ziehen. Zurzeit arbeitet sie daran, die Technik der Abwassereinigung zu verbessern, um Trinkwasserqualit√§t zu erreichen. ...